Abrechnung Jugendpsychologe....HILFE..!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

der Vater kann bei der Krankenkasse des Kindes anrufen und nachfragen, wie das bei einer Behandlung durch diesen Psychotherapeuten aussieht. Die Krankenkasse kann auf vorherigen Antrag in bestimmten Fällen Ausnahmen machen. Wesentlich sind die Erkrankung und die Versorgung mit Kinder- und Jugendpsychotherauten in der Region. Ggf. nennt die Krankenkasse Alternativen.

Gruß

RHW

Was auf dem Webauftritt steht und dort anzuklicken ist und was in Behandlungsvertrag steht, sind nicht immer die selben Dinge.

Woher weisst Du, dass das Kind ueber die Mutter versichert ist? Kann sein, muss aber nicht.

Es kommt doch, wie selber geschrieben hast, auf die Art der Therapie an. Es gibt auch maler, die komponieren ... was das eine mit dem anderen zu tun haben muss ist unverstaendlich

Wenn der Kindsvater das nicht unterschreibt, sollte er es gut begruenden koennen, anderenfalls koennte eine Einstweilige Verfuegung und ein Urteil vom Familiengericht drohen, was in jedem Fall kosten verursacht.

Nur weil Du irgendwo geschaut hast, was auf einer einstiegsseite steht oder glaubst etwas zu Wissen, ist es nicht Realitaet. Richtig ist, sollte es zu Zusaetzlichen Kosten kommen, so haften die sorgeberechtigten Elternteile als Gemeinschuldner

Ankmar 25.07.2014, 14:30

Es hat ja keiner gesagt, dass er das nicht unterschreibt. Also schreibe ich so undeutlich??? Ich wollte mich nur absichern / erkundigen....das tut man ja wohl, wenn man sich damit nicht auskennt. Meine Güte. Warum sollte ich nicht wissen,daß das KInd über die Mutter versichert ist?? Über den Vater, seit der Scheidung ja nicht mehr.

Oh man....da fragt man ganz vernünftig nach und bekommt so einen Schrott als Antwort

0

Da hier nienamd weiß, wie das Kind versichert ist und wie der Status des Therapeuten ist (Kassenzulassung für Kindertherapie ja nein, für weches Verfahren, welches Verfahren soll angewendet werden uvm.), bleibt dem Vater wohl nur, den Therapeuten zu kontaktieren.

Da er nicht selbst auf diese naheliegende Idee kommt und du für ihn wie für ein kleines Kind in einem Forum solche Fragen stellst, dürfte wohl intensive Arbeit mit dem Vater durch die Kindertherapeutin ggf. Eigentherapie des Vaters bei einem Psychotherapeuten dringend angezeigt sein...

Wenn es schon das Kind deines Lebensgefährten ist dann kannst du auch mal was hinblättern, ich sehe schon...ein Streit kommt euch auf beide zu

Ankmar 25.07.2014, 14:03

Ne du da kommt kein Streit. Definitiv nicht..!!! Es gibt genug Jugendpsychologen die über die Krankenkasse abrechnen. Warum soll man das Angebot nicht nutzen? Dem Jungen geht's super....allein die Mutter ist total überfordert ( was Sie ja auch immer wieder beteuert ) Und dafür zahle ich nicht..!!!

0
James131 25.07.2014, 14:11
@Ankmar

Du zahlst nicht, sondern der Kindsvater und ob ein Problem vorliegt oder nicht und welches die beste Behandlungsmethode fuer das Kind ist, sollte jemand entscheiden, der sich damit auskennt, nicht jemand, der rein emotional (ver)urteilt

0

Was möchtest Du wissen?