Abnutzung eines überlassenen Gegenstandes

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sie darf nicht! Die Abnutzung gemieteter Sachen ist mit dem Mietpreis abgegolten. Entweder die Wohnung wird ohne Herd vermietet, dann ist keiner drin, oder der Herd gehört zur Mietsache. Ganz im Gegenteil, der Vermieter hat sogar für die Gebrauchsfähigkeit mit vermieteter sachen zu sorgen.

Nach 15 Jahren ist der Herd schon alt und wird wahrscheinlich bald kaputt gehen. da möchte sie eben noch schnell ein Schnäppchen machen. Du hast den Herd mit der Wohnung übernommen, d.h. wenn du ihn nicht bezahlt hast, gehört er zur Wohnungsausstattung, ist also Inventar. und wenn das kaputt geht oder zu alt ist,ist das Vermietersache, lass dich da auf nichts ein. Dir kann da nicht anghängt werden.

Nach 15 Jahren ist immer mit Abnutzungsspuren am Herd zu rechnen. Wenn der Herd auch nicht im Vertrag auftaucht, ist er meiner Einschätzung nach zusammen mit der Wohnung im Mietvertrag zur Benutzung überlassen worden. Ähnlich wie bei einer Einbauküche. Keine zusätzlichen Ansprüche der Vermieterin.

Waschmaschine in der Wohnung oder im Keller (Altbau)

Liebe Ratgeber,

wir haben gerade ein Problem in unserem Haus und hoffen sehr auf Hilfe. EIn bisschen eingelesen habe ich mich schon.

Das Problem ist Folgendes:

Unser Vermieter verbietet das Aufstellen und Benutzen einer Waschmaschine, ob in unserer Wohnung (WG) oder im Keller.

Im Keller (Souterrain) gibt es einen Duschraum, in dem wir duschen. Dort haben wir die Waschmaschine angeschlossen.

Er sagt nun, man könnte sie dort nicht anschließen, weil das Haus (100 Jahre alt) nicht unterkellert ist und der Raum zu viel Feuchtigkeit aufsaugen würde. Da wir jedoch auch in diesem Raum duschen, nimmt er ja sowieso schon viel Feuchtigkeit auf.

Oben in unserer Wohnung dürfen wir sie auch nicht aufstellen, da er Angst vor einem Wasserschaden hat.

Er verbietet uns also jegliche Nutzung der Waschmaschine.

Er sagt, wenn wir eine Waschmaschine haben wollen, sollen wir uns eine andere Wohnung suchen.

Welche Möglichkeiten haben wir? Trotzdem waschen? Mietminderung? Im Waschsalon waschen und das Geld dafür verlangen?

Habe bisher folgende Paragraphen herausgefunden, aber reichen sie? § 307 BGB, § 9 II 2 AGBG

Da wir die Waschmaschine in 1 Woche entfernen müssen, wäre ich um schnellen Rat sehr sehr dankbar.

Viele Grüße!

...zur Frage

Können wir den Herd einfach austauschen?

Wir würden in unserer Wohnung gerne den Herd austauschen, da bei dem alten eine Platte defekt ist. Der Herd befand sich beim Einzug schon in der Wohnung, im Mietvertrag steht jedoch "Herd und Spüle sind nicht mitvermietet.

Vielen Dank im voraus (:

...zur Frage

Mietvertrag und schriftliche Zusage erhalten dann Absage?

Hallo, angenommen Person A (Mieter) hat eine mündliche sowie schriftliche Zusage für eine neue Mietwohnung erhalten. Zudem sollte Person A 200 € Vetragsgebühr bezahlen, welche sie bereits überwiesen hat. Den Vertrag hat Person A schon in Händen und unterzeichnet und wollte ihn eigentlich morgen zurückschicken. Mietbeginn wäre zum 1.12 gewesen. Zudem hat sie schon ihre alte Wohnung gekündigt, da sie hier eine Kündigungsfrist hatte, welche sie natürlich einhalten musste/wollte, was die Sache extrem doof für Person A macht. Nun wurde Person A heute von Person B (Vermieter) angerufen und bekam die Nachricht, dass Person B sich doch für jemand anders als Mieter entschieden hätte. Das kann doch nicht rechtens sein auch wenn der Vertrag bislang nur von Person A unterschrieben wurde? Gilt sowas nicht als Vorvertrag mit schriftlicher sowie mündlicher Zusage? Nun würde Person A ohne Wohnung dastehen auf die schnelle auch keine neue finde. Was tun?

...zur Frage

Gibt es eine Bestätigungsfrist bei Wohnungskündigungen?

Hi...

Ich habe am 18.07.2012 meine Wohnung fristgerecht zum 31.10.2012 gekündigt. Nach Rücksprache mit dem Deutschen Mieterschutzbund habe ich den Brief unter Zeugen (beglaubigt mit Unterschrift und Foto) direkt im Briefkasten des Hausverwalters eingeworfen. (Habe die Kopie mit den Unterschriften daheim)

Nun warte ich seitdem auf eine Bestätigung. Mehrere Anrufversuche von mir (erfolglos auf den AB gequatscht und um Rückruf gebeten) und durch die Maklerin (ebenfalls kein Rückruf durch den Hausverwalter) brachten keinen Erfolg. Leider hat der Hausverwalter auch keine Mail-Adresse.

Daher die Frage, ab wann gilt eine Kündigung als angenommen, wenn sie nicht bestätigt aber auch nicht abgeleht wurde? Immerhin ist es mehr als einen Monat her...

Danke für qualifizierte Antworten!!

...zur Frage

Herd kaputt (EBK)?

Neulich ging wahrscheinlich während eines Kurzschlusses (oder aus folge eines defekts am Herd), der Herd kaputt. Ich nahm erst an, dass es der Kühlschrank sei, aber da läuft alles wieder.

Der herd wird jedoch nicht mehr heiß, obwohl Herdplatten und Lampe im Herd funktionieren. ich teilte das sofort meinem Vermieter mit.

Ich habe nachträglich die EBK meiner wohnung gemietet, im mietvertrag selbst ist der punkt "wohnung mit küche" also nicht vermerkt. mein vermieter und ich machten also an dem zeitpunkt, andem ich auch die küche übernahm, eine schriftliche mietvereinbarung über die küche und geräte.

in der steht, dass ich für künftige reparaturen zahlen soll.

Meine frage: was ist jetzt im fall eines totalschadens am herd? wer beschafft einen neuen - wer zahlt also? ich oder vermieter?

Wer kümmert sich um die reparatur, also wer gibt den reparatur auftrag bzw. prüfung was denn mit dem herd los ist?

wenn es zu den kosten kommt, greift hierbei die kleinreparaturklausel von über 75 euro oder ist das alles außerhalb des eigentlichen mietvertrags über die wohnung, da wir ja einen eigenenständigen mietvertrag über die küche gemacht haben?

...zur Frage

Ungerechtfertigte Diebstahlbezichtigung - Was tun?

Hallo!

Ich bin aktuell ziemlich verhärmt und weiß mich nicht zu wehren. An meinem Arbeitsplatz wurde ich des Diebstahls an einem Gegenstand bezichtigt den ich seit etwa 5 Jahren mit mir herumtrage und dementsprechende Gebrauchsspuren aufweist.

Nach Verlassen eines Geschäftes in dem ich arbeite wurde meine Tasche kontrolliert und mir wurde vorgeworfen den Gegenstand aus dem Sortiment entwedet zu haben! Bis morgen soll ich die Rechnung mitbringen um zu beweisen, dass ich schon so lange im Besitz des Gegenstandes bin. Auf meine Bitte, genauer hinzusehen und mir zu erklären wie frisch entwendete Ware derartige Gebrauchspuren aufweisen könne wurde mir nur wieder gesagt, dass ich die Rechnung mitzubringen habe um meine Unschuld zu beweisen. Bis dahin bin ich in einer Liste als Dieb eingetragen. (Mein Name ist als Angestellte dem Sicherheitspersonal bekannt)

Weder besitze ich nach dieser langen Zeit noch die Rechnung, NOCH sehe ich ein, weshalb das notwendig wäre, wenn doch eindeutig ersichtlich ist, dass es sich um keine Neuware handelt!

Sollte ich es nicht beweisen können bin ich nicht nur meinen Job los (den ich nach dieser Frechheit ohnehin zu verlassen gedenke), ich hätte auch noch eine Anzeige am Hals. Darauf kann ich gut verzichten.

Wie wehre ich mich, und wie beweise ich trotz Fehlen der Rechnung meine Unschuld um einer Anzeige zu entgehen? (Ich wäre davon ausgegangen, dass die Unschuldsvermutung gilt. In meinen Ohren klang das allerdings nicht so.)

Ich bitte dringend um Hilfe und Rat!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?