Abnehmen mit so vielen Medikamenten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

schlage ihr vor, sie möge sich keine hochkalorischen mahlzeiten mehr zubereiten, d. h., essen ohne fleisch, fisch, eier, fett, kuhmilch und kuhmilchprodukte, dazu nur stilles wasser trinken + bewegung + geduld. bei der gewichtsreduzierung ist die ernährung ausschlaggebend, sport muss nicht sein, bewegung ist jedoch hilfreich: 5x/woche je 30 min. strammer gehen, draussen an der frischen luft. kalorienzählen brauchst du dabei nicht, pflanzliche nahrungsmittel (nur die kommen in betracht, nicht die anderen) haben eine niedrige kaloriendichte, machen satt, überessen ausgeschlossen, das gewicht wird normal gehalten. ist besser als eine kur, dort wird sie einige sachen bezüglich ernährungsumstellung bekommen, ihr schicksal hat sie aber selber in der hand. es kommt kein arzt nachhause, um zu kontrolieren was man (frau) kocht und isst. ich habe vor 5,5 jahren max. 32 kg geschafft, ohne kur und psychologische betreuung, bedurftet wie immer aber eine vorherige kopfentscheidung. wenn man (frau) sich gehen lässt, hilft keine kur & co. die megikamente kann sie nach und nach (nach absprache mit dem arzt) absetzen, vorausgesetzt die kg purzeln. eigentlich wird der arzt von sich aus (aufgrund der blutwerte) vorschlagen die medikation zu reduzieren, bzw. zu unterbrechen.

das scheinen alles homeopatische medikamente zu sein - und ja das passt zu ner diätätischen unterstüzung

Was möchtest Du wissen?