Abnehmen mit schnellen Spaziergängen unterstützen. Hilft das?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

KONKRET ZU DEINER FRAGE

  • Jeder Energieverbrauch bringt etwas, aber besonders viel wird das Spazierengehen in bezug auf Abnehmen nicht bringen.Andererseits ist es gesund, gerade während des Abnehmens zu Schwitzen und sich körperlich zu belasten. Insofern ist die Idee des Spazierengehens auf jeden Fall eine sehr gute. Du solltest das machen.
  • Wichtig finde ich auch immer, dass das, was man tut, einem Spaß bringt. Daher rate ich auch zu sportlicher Betätigung, die nicht zu viel Überwindung kostet, sondern zu einem passt und Freude bereitet. Gut finde ich auch, wenn man viele verschiedene Sportarten mischt, also z.B. mal eine schöne, ruhige Radtour macht, öfter mal Schwimmen geht, ab und zu wandert und so weiter. Hauptsache Bewegung und Freude dabei.

ALLGEMEINES ZUM ABNEHMEN

  • Abnehmen tut man immer dann, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht. Das ist die Goldene Regel, an der absolut nichts vorbei führt.
  • Für den Gewichtsverlust ist es völlig egal, wann man was und wie viel isst. Es kommt einzig auf die Energiebilanz an. Alles andere ist esoterisches Gerede ohne naturwissenschaftlich-medizinische Grundlage. Lass Dich bloß nicht verarschen!
  • Um ein Kilogramm Fettgewebe abzubauen muss man etwa 7000 kcal einsparen, d.h. die Energiebilanz aus aufgenommenen Kalorien und Kalorienverbrauch muss entsprechend 7000 kcal betragen. Dies kann zum Beispiel in zwei Wochen durch tägliches Einsparen von 500 kcal gesund erreicht werden oder in nur einer Woche durch tägliches Einsparen von 1000 kcal. Noch schnelleres Abnehmen ist weder gesund noch dauerhaft erfolgreich. (Anmerkung: Ein Kilo Fett/Öl hat etwa 9300 kcal, aber menschliches Fettgewebe enthält nicht nur Fett, sondern auch andere Gewebe- und Zellbestandteile.)
  • Weniger essen ist dabei meistens erheblich einfacher als deutlich mehr zu verbrauchen. Selbst wenn Sport auf Laienniveau recht intensiv betrieben wird, werden dadurch in der Gesamtbilanz nur begrenzt viele Kalorien verbraucht.
  • Insgesamt gesehen ist es gesundheitlich immer am besten, wenn man sich ausgewogen und abwechslungsreich ernährt. Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Milchprodukte sollten immer dabei sein. Dagegen sollten Fette weitestgehend gemieden werden, da verstecktes Fett schon genug zu sich genommen wird.
  • Es ist sehr hilfreich, Buch zu führen und alle zugenommenen Lebensmittel zu erfassen, auch einschließlich aller Getränke. Notiere Mengen und Kalorien und bekomme ein Gefühl dafür, durch welche Lebensmittel Du am meisten zu Dir nimmst und wo Du am ehesten sparen könntest.
  • Es gibt kostenlose Smartphone-Apps wie z.B. MyFitnessPal, bei dem man den persönlichen Kalorienbedarf errechnen, Sport und Training eingeben und die zu sich genommenen Lebensmittel und Kalorien genau erfassen kann. Damit bringt Abnehmen Spaß und man gewinnt eine gute Kontrolle, so dass man Fehler und Gesundheitsgefahren vermeiden kann.
  • Wichtig ist wirklich, beim Abnehmen genug zu essen, so paradox das auch klingt. Es ist wichtig, satt zu werden. Iss viel Obst und Gemüse, trink sehr viel Wasser. Vermeide Fett, Süßigkeiten, Chips und Fastfood. Iss ansonsten, was Dir schmeckt und führe Buch, so dass Du den Überblick behältst.
  • Starkes Schwitzen durch Sauna oder Sport ist auf jeden Fall gerade während des Abnehmens gesund, denn in den Fettzellen lagert der Körper viele fettlösliche Gifte ein und die werden während des Abnehmens logischerweise freigesetzt. Die Talgdrüsen lagern diese Gifte dann ein und es kann zu Pickeln und unreiner Haut kommen. Durch häufiges und starkes Schwitzen kann man sicherstellen, dass man sich die schöne, reine Haut auch während des Abnehmens erhält und alle Gifte ausscheidet.
  • Viel trinken ist immer wichtig und hält gesund. Am besten viel Mineralwasser, je nach Geschmack zusätzlich Fruchtsaftschorlen, fettarme Milch, ungesüßten Tee.
.........Fisch, Fleisch und Milchprodukte sollten immer dabei sein. Dagegen sollten Fette weitestgehend gemieden werden, da verstecktes Fett schon genug zu sich genommen wird.

Gerade diese Produkte sollten wohl eher gemieden werden!! 150 g - max 200 g Fleisch pro Woche reichen hier vollkommen aus. Mehr darf oder sollte es nicht sein.

Milch schon gar nicht, Käse meinetwegen, aber dann nur Richtigen!

0
@Naginata

Deine Ansichten sind geprägt von modernen, esoterischen Überzeugungen ohne enährungsphysiologische oder naturwissenschaftliche Grundlagen. Leider wird heutzutage in den Medien von sogenannten "Experten" sehr viel Mumpitz bezüglich Ernährung verbreitet. Fisch, Fleisch und Milchprodukte sind wichtige und wertvolle Bestandteile der Ernährung.

Deine Grenze von 150 g Fleisch je Woche ist lächerlich und durch nichts zu rechtfertigen. Man muss nicht jeden Tag Fleisch oder Fisch essen, aber mehrmals die Woche ist es völlig in Ordnung. Dein Einschätzung von Milch ist grundfalsch und was genau "richtiger" Käse ist, wohl ohnehin Deine Privatmeinung. Ernährungsphysiologisch sind Milchprodukte sehr wertvoll und ein guter Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung (außer wenn man zufällig laktoseintolerant ist).

0
@Kajjo

Ich interessiere mich weder für irgendwelche Sendung, zweifelhafte Studien der Axel Springer AG, noch Reportagen von Alchimisten oder Spinner wie Udo Pollmer oder esoterische Weltanschauungen. Medien"geile" Ernährungsexperten sind in meinen Augen Quacksalber und Scharlatane und gehören der Kategorie Iatrogenesis an!

Ganz im Gegenteil, ich bin für das Recht auf Gesundheit und nicht die Enteignung derer, den Zunehmende, Irreparable Schäden begleiten die gegenwärtige industrielle Expansion auf allen Sektoren, was die Ernährung hier unmittelbar mit in den zentralen Fokus rückt. Fleisch bzw. alle Tierische Erzeugnisse haben seit der Industrialisierung keinen Gesunden NEHRWERT mehr, es beginnt bei Hormonen, Antibiotika, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Schwermetalle, PCB, DDT Rückstände, Mykotoxinen und endet bei zu viel Tierischen Fetten und Proteinen. Die Pathogenese schließt die Ernährung in ihrer Entwicklung als solches ein! Was das heißt muss ich doch hoffentlich nicht erklären.

Deine Grenze von 150 g Fleisch je Woche ist lächerlich und durch nichts zu rechtfertigen

Woraus schließt du das? Was befähigt dich zu dieser Annahme, alleine durch den verzehr von „mehr“ Tierischen Erzeugnissen bilden sich zb. Substrate der Phase I-Enzyme die wiederum im Menschlichen Organismus zu Kanzerogenen aktiviert werden, so zählen Beispielweise die Nitrosamine - (häufiger in Bier, Fischen, gepökelten Fleischerzeugnissen oder in Käse) zu finden (hier noch im Kausalen Zusammenhang zu bemerken - Human Ökologie, 3 Auflage 1986, so schrieb Prof. Dr. sc. Nat. Albrecht Freye - Steigerung des Nitrat und Nitrit Gehaltes im Wasser, Kontamination d. Lebensmittel u.a. von Fleisch Erzeugnissen durch die Intensive Landwirtschaft) - und Aflatoxine die u.a auch In Milch vorkommen, Kategorie M1 und M2. So ist eine Hemmung dieser Phase I-Enzyme nur durch Reduzierung der Tierischen Produkte sowie im Gegenzug einer Steigerung der Sekundärpflanzenstoffe zu erreichen!

Ernährungsphysiologisch sind Milchprodukte sehr wertvoll und ein guter Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

Erwähnt habe ich das bereits!

0
@Kajjo

Noch zu bemerken, meine enährungsphysiologische UND naturwissenschaftliche Grundlage, ist "glaube mir" Ausreichend!

0

Hallo :)

Sport ist immer gut, wichtig ist dass du Spaß bei der Sache hast und nicht sofort nen Marathon laufen willst :D Spazierengehn fin ich persönlich super! Wenn du so Gewichte (gibts in jedem Sportgeschäft) an deine Handgelenke und Füße machst is es gleich noch effektiver! Kannst dann ja auch Schwimmen oder Radfahren ausprobieren! und zu wenig anstregend gibts nicht! Alles is besser als faul daheim rumzuflacken!

Liebe Sonnige Grüße und viel Durchhaltevermögen! ZitronenSonne

Wenn du so Gewichte (gibts in jedem Sportgeschäft) an deine Handgelenke und Füße machst is es gleich noch effektiver!

bei einem BMI von > 35 ist jeder Gramm am Körper zu viel und Du empfiehlst noch zusätzliche Gewichte beim Laufen. Solche Tipps kann man getrost in den Müll werfen. Einfach bitte mal nachdenken und dann schreiben!!

1
@Naginata

Ich habe selbst bis jetzt 30 Kilo abgenommen und habe genauso abgefangen Sport zu machen. Anfangs ohne extra Gewichte, aber als ich dann sportlicher wurde und mir spazieren gehn alleine nichtmehr effektiv genug erschien hab ich mir Gewichte geholt. und hey ich lebe immernoch :P

0

Jede Art von Bewegung hilft beim Abnehmen. Gerade bei starkem Übergewicht sind regelmäßige Spaziergänge der denkbar beste Einstieg in eine gesunde Zukunft. Lass es langsam angehen, aber bleib dran.

Mit so starkem Übergewicht kannst Du ja eigentlich nicht viel anderes machen. Aber es sollte schon JEDEN Tag sein und eigentlich eine ganze Stunde.

Wenn es geht, kannst Du natürlich auch radfahren, das wäre noch besser.

Auf jeden Fall ist Dein Vorhaben sehr lobenswert. So starkes Übergewicht verkürzt das Leben mehr als würdest Du Kette rauchen.

Viel Erfolg!

Okay ich denke das müssteich auch noch hinbekommen zumindest jeden Tag bzw. 6x die Woche ca. 45 min schnell zu spazieren... DANKE

0

Für den Anfang okay und du belastest deine Gelenke nicht zu sehr. Wenn du Hügel hochlaufen kannst, mach das. Das ist zwar sehr anstrengend, bringt es aber.

Jede zusätzliche Bewegung verbrennt Kalorien, hilft dir also.

Das bringt mehr als 7x die Woche NICHTS zu tun!

Mit Brustgurt/Pulsuhr könntest du noch effektiver Fett verbrennen (individueller Fat Burner Puls) Viel Anstrengung bedeutet nämlich nicht unbedingt viel Fett verbrennen.

Ja wenn du das machst, hast du auf alle Fälle einen guten Nutzen :)

Was möchtest Du wissen?