Abnehmen mit schilddrüsen erkrankung und schwangerschaftskilo?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo "Freehase",

es kann nicht angehen, dass Deine Schilddrüsenfehlfunktion nicht behandelt wird. Warst Du denn nicht bei einem Fachmann (Endokrinologe, Nuklearmediziner)?

Das Übergewicht kann sehr wohl mit der Fehlfunktion der Schilddrüse zusammenhängen! Eine Gewichtsabnahme ist erst dann wieder möglich, wenn die Schilddrüseneinstellung (und evtl. auch noch andere Hormone) stimmt. Deshalb ist es wichtig, dass Du zu einem Facharzt gehst. Wenn dies bereits Fachärzte waren, die Du konsultiert hast, dann MUSST Du Dir dringend einen anderen Arzt suchen.

Du schreibst, dass die SD-Werte verrückt spielen. Das hört sich für mich wie eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse an und zwar entweder die Anfangsjahre einer Hashimoto-Thyreoiditis (kann auch durch Schwangerschaft ausgelöst werden) oder eine Mischform aus Hashimoto und Basedow. Bei solchen Konstellationen kann es zu den "Wertesprüngen" kommen.

Der Endokrinologe sollte auf jeden Fall die Schilddrüsenhormonwerte sowie die Antikörperwerte im Blut bestimmen:

TSH, fT4, fT3

TPO-AK, TG-AK, TR-AK

Weiterhin ist ein Ultraschall notwendig, wobei der Arzt die Größe und die Gewebestruktur der Schilddrüse beschreiben muss. Zur Info: Eine normal große Schilddrüse einer Frau sollte 18 ml betragen. Ist sie deutlich kleiner, dann deutet dies bereits auf eine Autoimmunerkrankung der SD hin. Weiterhin sollte die Gewebestruktur nicht inhomogen oder echoarm sein. Ist sie dies doch, dann würde das auch auf eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse hindeuten.

Für mich sieht Dein Problem sicher nach einer Schilddrüsenproblematik aus!

Ich empfehle Dir, Dich mal im Forum http://www.ht-mb.de/forum/ umzusehen.

Ansonsten würde ich mich auch freuen, wenn Du Deine Werte mit Referenzbereich hier posten könntest. Es ist wichtig, dass Du Dir immer alle Befunde mitgeben lässt. Leider haben es Schilddrüsenpatienten sehr, sehr schwer, so dass man manchmal lange nach dem Richtigen suchen muss.

Viele GrüßeCatlyn

danke, meine SD isrt zu groß und ich habe einen "guten" knoten,ca. 6mm groß

0

Mir ging es ähnlich, wenn auch aus anderen Gründen.

Ich hatte in der ersten Schwangerschaft eine schwere Frühgestose und habe mich permanent übergeben. 5 Monate lang habe ich weit unter 1000cal pro Tag bei mir behalten und dabei trotzdem nur 3kg abgenommen. Meine Ärztin und Hebamme sagten beide, dass bei vielen Frauen der Körper in der Schwangerschaft noch mehr wert darauf legt, kein Fett zu verbrennen, gerade wenn es wenig "Nachschub" gibt. Das sei aus evolutionären Gründen so. Wenn es eine Hungersnot gab, verhungerten Mutter und Baby nicht so schnell.

Das hatte zur Folge, dass ich mich kaum noch auf den Beinen halten konnte, weil mein Körper den aktuellen Verbrauch von Kalorien so weit heruntergefahren hatte, wie möglich. Sport hätte möglicherweise helfen können, aber wenn man sich jeden Tag 10x übergibt und einem in der Zwischenzeit so schlecht ist, dass man am liebsten sterben würde, ist mit Sport halt nicht so viel.

Als es mir etwas besser ging und ich anfing, wieder einigermassen normal zu essen (weit weniger als vor der Schwangerschaft, der Magen muss sich ja erst wieder daran gewöhnen), habe ich in rasendem Tempo zugenommen - ein Jojo-Effekt vom Feinsten.

Weniger essen konnte ich ja nun in der Schwangerschaft nicht, Sport war wegen weiterer medizinischer Probleme kaum möglich. Ich hatte recht früh eine Symphysenlockerung und jeder einzelne Schritt tat weh. Wenn ich es geschafft habe, habe ich mich ins Schwimmbad geschleppt, das war das einzige, was ging.

In der Schwangerschaft habe ich 20kg zugenommen, nach der Entbindung waren es recht schnell 10kg weniger.

Dann musste ich wegen der Spätgestose, die ich auch noch bekommen hatte, eine Menge Tabletten nehmen. Leider gibt es dazu wenig Alternativen, da viele Präparate, die man sonst verwenden könnte, während der Stillzeit nicht zugelassen sind, und ich wollte mein Baby stillen. Eine der Nebenwirkungen war - Gewichtszunahme. Na toll. Ruck zuck waren noch 4kg drauf.

Während der Stillzeit habe ich leider nicht ein Gramm "von alleine" abgenommen. Ich habe elf Monate lang gestillt, dann war Weihnachtszeit und ich dachte mir, ich fange im neuen Jahr an mit dem Abspecken, an Weihnachten ist mir das zu doof.

Und am 1.1. habe ich dann erfahren, dass ich wieder schwanger bin... Also nichts mit Abnehmen.

Ich leide sehr darunter, wie man angeschaut wird, wenn man in kurzer Zeit viel zunimmt. Auch die Sprüche, die sich manche Leute erlauben, sind echt hart. Vor allem, wenn man selbst weiß, dass man gar nicht gefressen hat wie ein Schwein.

Sich da immer rechtfertigen zu müssen (oder zumindest das Gefühl zu haben) nervt wirklich.

Ich hoffe, dass es nach dieser Schwangerschaft besser wird, ansonsten tröste ich mich damit, dass mein Kind es wert war. Auch wenn ich gewusst hätte, was mir alles passiert (und die Gewichtszunahme war da nun wirklich das geringste Problem), hätte ich mein Kind bekommen wollen.

Natürlich ist es schöner, eine tolle Figur zu haben. Aber meine Prioritäten liegen woanders. Es gibt wichtigeres.

Auch aus medizinischen Gründen ist Übergewicht natürlich nicht gut, aber wenn es an einer Stoffwechselerkrankung liegt oder ähnlichem - was soll man machen? Die Welt ist halt ungerecht, manche nehmen zu, obwohl sie gar nicht so viel essen, andere essen viel mehr und haben kein Gramm Fett am Körper.

Hi, also nach der Schwangerschaft haben einige mit überflüssigen Pfunden zu kämpfen. Die Sache ist aber die, dass die Schilddrüsenunterfunktion ja kein Fett "produziert". Das muss von außen kommen, sprich, du isst immer noch zu viel bzw. das falsche. Es wird dir nichts anders übrige bleiben, als noch weniger zu essen, gleichzeitig deine Ernährung umzustellen, so dass du Nahrungsmittel zu dir nimmst, die nicht ansetzen. Wenn du wirklich nicht weißt, wie durch deine jetzige Ernährung das Gewicht zustande kommt, wäre ein Ernährungsberater vielleicht gut. Dazu musst du regelmäßig Sport treiben. Ich weiß, klingt alles nicht einfach, aber zum abnehmen gibt es kein "Geheimrezept".

Hallo, mir geht es so ähnlich. Hab vor 9 Monaten meinen Scheißer bekommen. Habe 30 kg zugenommen. Die Ärzte haben eine Schilddrüsenunterfunktion und Schwangerschaftsdiabetes festgestellt. Diabetes ist zum Glück weg, die Pfunde sind geblieben. Ich habe Tabletten für die Schilddrüse bekommen, musste die wieder absetzen, dann wieder nehmen, weils bei mir auch immer schwankt. Geholfen haben sie bis jetzt noch nicht. Hab vor 3 Wochen abgestilllt und hoffe das die Hormone sich jetzt wieder einspielen. Kann mir gut vorstellen wie es dir geht und mit dir fühlen. :-(

Das Du nicht abnehmen kannst kann schon sehr gut mit den Schilddrüsenhormonen zusammenhängen,.....warum deine Ärzte jedoch keinen Rat wissen und Dir auch keine Tabletten geben, damit sich die Schilddrüsenwerte einpendeln ist mir ein Rätsel,....meine Freundin hat auch ein Problem mit der Schilddrüse,...die ist so vernarbt, das sie fast nicht mehr vorhanden ist,...die bekommt aber immer Blut abgenommen und Tabletten,....hol Dir doch lieber mal noch eine zweite Meinung von einem anderen Arzt!

hi, ich war bei meinem hausarzt und bei 2 fach ärzten der eine beobachtet mich zwar schon langer aber sonst nichts..

0

probieren geht über studieren...schreibe bitte eine woche lang auf was du isst und trinkst, danach können wir, wenn du möchtest, analysieren und weitere schritte machen. richtig aufgeteilt: frühstuck, mittagessen, abendessen und natürlich wenn was zwischendurch ist.

habe ich schon alles ausprobiert, hilft nichts denn ich mache nichts falsch

0

Ich habe selbst seit vielen Jahren eine Schilddrüsen-Unterfunktion und nehme regelmäßig L-Thyroxin.

Dies hat aber keine Auswirkungen auf das Gewicht!

Vielleicht ißt du ja wirklich nicht viel, aber dafür das Falsche? Rechne dir doch mal aus, was du so täglich an Kalorien zu dir nimmst. Aber nichts vergessen: auch nicht die Sahne oder den Zucker im Kaffee oder ähnliche "Kleinigkeiten".

Da kann schon was zusammen kommen.

schilddrüsenunterfunktion? dagegen gibt es rezeptpflichtige medikamente, erkundige dich mal bei deinem arzt genauer

ja habe ich schon ausprobiert "euthirox" hießen diese haben aber nichts gebracht...

0

Was möchtest Du wissen?