Abnehmen mit Reduxan?

2 Antworten

Abnehmen mit Tabletten oder irgendwelchen Diätdrinks halte ich persönlich für völlig überteuert und unnötig. Die Ernährung umzustellen und auf Süssigkeiten ,Fett und kohlenhydratreiches Essen zu verzichten bzw. einzuschränken bringt auf Dauer einfach mehr. Man kann ja nicht sein Leben lang diese Produkte kaufen und sich damit ernähren. Deswegen bringt es im Endeffekt nichts. Abends ab 18 Uhr nichts mehr essen sondern spazierengehen oder schwimmen hat einen besonders guten Effekt. Jedenfalls habe ich damit in der Woche 2kg abgenommen.

Wie setze ich nach erfolgreicher Abnahme Reduxan an, um den JojoEffekt zu vermeiden?

Ich habe erfolgreich mit Sport und Reduxan abgenommen... nun möchte ich Reduxan absetzen! Wer hat hierbei Erfahrungen gemacht ... wie habt ihr abgesetzt um einen eventuellen Jojo-Effekt zu vermeinden?

...zur Frage

Ist es normal das meine Regel so unregelmäßig eintritt?

Hey:), ich hoffe ich bekomme hier die antworten meiner Fragen, ich werde erstmal über die Situation erzählen :)

Ich habe mit 13 meine erste Regel bekommen, es ging bis zu 3 Monaten auch immer regelmäßig vorran...

Dann habe ich meine Regel über einem Jahr nicht mehr bekommen, ich hab mir gedacht das das vllt normal sei.. Eventuell habe ich abgenommen, zu viel Stress in der Schule oder sonstiges.. Ich habe also meine Regel mit 14 gar nicht mehr bekommen, ich habe mich dann mit 15, also vor kurzem dazu entschlossen mir einen Frauenarzt aufzusuchen, da ich es nicht mehr normal fand.

Ich habe dann das Medikament Duphaston verschrieben bekommen, ich bekam meine Regel nach einwöchiger Einnahme, ziemlich stark, für 9 Tage.

Nun ist schon ein Monat vergangen, und ich bekam meine Regel wieder nicht. Ich nehme zurzeit das Medikament " Agnolyt madaus " zu mir. Es ist ein pflanzliches Mittel, dass für die Rhyktmusstörung der Regelblutung eingesetzt wird.

Ich habe nun Angst das es wieder so anfängt das meine Regel auf längere Zeit nicht eintritt... Mach ich mir umsonst Sorgen, soll ich abwarten oder meiner Frauenärztin Bescheid sagen?

Ich bin jetzt 15 Jahre alt und wiege 59,4 kg

Kann es am Gewicht liegen? Wäre schön wenn mich einer etwas aufklären könnte, da ich nicht ständig zum Arzt laufen möchte 😅

...zur Frage

Reduxan zum Abnehmen

Kennt Jemand das pflanzliche Mittel REDUXAN zum Abnehmen? Es soll auf natürliche Weise bei der Ernährungsumstellung und dem Sport helfen, die Probleme beim Abnehmen haben, ein Unterstützungsmittel, jedoch auf pflanzlicher, nicht chemischer Basis. Oder ist die AcaiBeere, die es in Tablettenform gibt, immer noch das beste pflanzliche Mittel, die in Südamerika wächst?

...zur Frage

Imaginäre Gewichtsprobleme?

Hallo :) wenn ihr Zeit habt, dann lest es euch bitte durch.

ich habe ein kleines „Problem“. Zuerst muss ich euch etwas über mich erzählen. Ich bin weiblich, 16 Jahre alt, bin 1,56m groß und wiege 55kg. Da ich seit 11 Jahren tanze (Stepptanz- amerikanisch und irisch & Ballett), habe ich auch einiges an (Bein)muskeln erarbeitet. Mein Körper ist auch trainiert und „fit”, denke ich).

Allerdings habe ich früher 10kg mehr gewogen und ich hab mich so hässlich gefühlt. (Deswegen habe ich auch abgenommen).

Darum esse ich viel Gemüse und trinke viel, vermeide Kohlenhydrate zu mich zu nehmen, mache (mindestens) 3 mal die Woche Sport und gehe manchmal etwas hungrig ins Bett. Das ist auch alles gut, aber ich denke einfach, dass das nicht genug ist. Ich will immer versuchen etwas abzunehmen.

Laut BMI ist mein Körper im „Idealgewicht“, wobei das nichts heißen muss, weil der BMI sich nur nach dem Gewicht und nicht nach dem Fettgehalt richtet.

Mein Problem ist nicht, dass ich denke, dass ist dick bin. Meine Angst ist es, dick ZU WERDEN. Deswegen habe ich immer den Gedanken „wenn ich das esse... werde ich dann zunehmen?“ oder „darf ich das noch essen, damit ich nicht zunehme?”

Diese Gedanken bestimmen nicht mein Leben. Ich nasche auch mal und ich genieße es auch (allerdings habe ich hinterher ein schlechtes Gewissen). Bei mir könnte sich niemals eine Magersucht entwickeln. Also ein psychisches Problem ist das nicht. Wahrscheinlich denkt ihr auch „die hat auch sonst keine anderen Probleme...“ Aber ich denke, jeder hat diesen einen Gedanken, den man nicht „loslassen“ kann. Und das ist meiner. Es nervt mich, dass ich immer daran denken muss.

Kann mir jemand Tipps geben, wie ich da lockerer mit dem Thema umgehen kann? Wie ich ohne “schlechtes Gewissen” essen kann?

...zur Frage

Wie kann ich ohne zu hungern erfolgreich abnehmen?

Zu allererst möchte ich schreiben, ich bin nicht übergewichtig, aber trotzdem würde ich gerne ein wenig abnehmen. Ich habe es schon mit einer Ernährungsumstellung versucht und mit Sport, aber das ging einfach zu langsam. Wie kann ich es irgendwie beschleunigen? Ich habe endlose Diäte versucht. Und und und... Könnt ihr mir da Tipps und Tricks geben? Wie habt ihr beispielsweise abgenommen. In wie viel Monaten? Und haltet ihr das Gewicht heute noch?

...zur Frage

Abnehmen mit Weight Watchers trotz Diabetes?

Ich muss aus gesundheitlichen Gründen abnehmen, leide aber auch an Diabetes. Da meine Freundinnen alle erfolgreich mit Weight Watchers abgenommen haben und eine tolle Betreuung genießen, möchte ich mich dem Programm anschließen. Meint ihr, ich kann dort abnehmen, auch wenn ich an Diabetes erkrankt bin oder könnte es mir eher schaden durch eine Ernährungsumstellung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?