Abnehmen im Büroalltag ohne Sport - geht das?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gewichtsveränderung = Nahrungszufuhr - (Grundumsatz + Aktivität) 

Der Grundumsatz und die Aktivität stehen hierbei für den Stoffwechsel, also den Verbrauch durch Herz, Gehirn, Organe, Wärmeregulation, Fett- und Muskelmasse und eben Aktivität.  Herz, Gehirn und Organe benötigen dabei immer exakt gleich viel Energie, um funktionieren zu können, ebenso jedes Gramm Fett bzw. Muskeln. Das lässt sich auch durch die Gesetze der Thermodynamik erklären. (Fett ist eingespeicherte Energie). Dein Bedarf richtet sich also nach deiner Fett- und Muskelmasse und deiner Aktivität.

Um ein Kilogramm Fett abzunehmen, musst du 7000kcal einsparen. 

Anhand der oben genannten Formel kannst du nun sehen, dass du alleine durch Sport nicht sehr viel ausrichten kannst, zumindest wenn du nicht jeden Tag mehrere Stunden Sport treiben möchtest. Du musst also weniger Kalorien zu dir nehmen als du es bisher getan hast. Sport bzw. Bewegung ist eine zusätzliche Hilfe. 

Einen Abnehmplan kann dir hier niemand erstellen, da dich niemand kennt und das anhand dieser wenigen Angaben sehr schwierig ist. Hier kann dir nur ein Ernährungsberater weiterhelfen. Leckere Rezepte zum Abnehmen gibt es ebenfalls nicht. Du kannst sowohl durch gesunde Ernährung zunehmen, da auch ein Salat 1500kcal oder mehr haben kann, und durch ungesunde Ernährung abnehmen, wenn du z.B. jeden Tag eine Pizza und sonst nichts anderes isst, da auch so ein Kaloriendefizit zustande kommt (so bekommst du aber Nährstoffmängel). 

Berechne dir deinen Kalorienbedarf (z.B. bei Fddb), überlege dir, wie schnell du abnehmen möchtest und mit welchen Einschränkungen du umgehen kannst. Anhand dieser Werte kannst du dir eine Kalorienzahl, die du täglich zu dir nimmst, errechnen, mit der du abnehmen wirst. 

Wie du deine Ernährung gestaltest, bleibt dir und deinen Vorlieben überlassen. Da du keinen Ausdauersport machst, könntest du z.B. auf Kohlenhydrate verzichten. Das soll schon vielen beim Abnehmen geholfen haben, da so keine Hungerattacken entstehen. Weiterhin solltest du viel Gemüse essen, da das viel Masse, aber wenige Kalorien hat, d.h. du kannst locker mehrere Kilogramm davon essen ohne zuzunehmen. 

Hinterher solltest du aber deinen neuen Tagesbedarf berechnen und dich daran halten ;)

Morgens: richtig frühstücken! Zb Müsli mit buttermilch oder magerem joghurt und dazu obst oder semmeln mit frischkäse oder light philadelphia.. :) mittags salat mit hühnchenbrust, Chili con / sin carne, fisch mit kartoffeln, fleisch mit reis, Gemüsebolognese und vollkornnudeln, Gemüseauflauf... :) gulasch mit vollkornnudeln oder spinat mit Kartoffeln/ nudeln :) abends Rührei mit einer scheibe vollkornbrot und salat, fisch mit salat, ein semmel mit lachsscheiben ubd frischkäse oder klassisch obstsalat mit Magerquark und zimt. Den magerquark kannst du mit zimt und wasser verfeinern... :) oder auch mit Honig eine art griechischer Joghurt.

Alter, Größe, Gewicht?

Ansonsten hilft ne ausgewogene Ernährung + eben etwas mehr Bewegung am besten. Und für die Bewegung kann man auch bei nem Bürojob sorgen ;) (hab selbst nur nen Bürojob und trotzdem noch recht viel Bewegung im Alltag)

Johannax32 27.02.2017, 16:56

Was verstehst du denn unter einer "ausgewogenen Ernährung"? Und möchtest du dem Fragesteller damit unterstellen, dass er sich bisher komplett falsch und ungesund ernährt hat? DAS sind Klischees!

0
HikoKuraiko 28.02.2017, 06:12
@Johannax32

Nein das tue ich nicht. Ich unterstelle niemanden etwas. Man kann auch wenn man sich ausgewogen und gesund ernährt zunehmen das weiß ich (kommt ja immer auf die Kalorien an). ABER wenn man sich ausgewogen und gesund ernährt und sich eben bewegt ist das abnehmen leichter als mit einer ungesunden ernährung (und nein die unterstelle ich wie gesagt niemanden). 

Unter ausgewogener Ernährung verstehe ich das man alles in Maßen isst und nicht in Massen. Sprich: Fleisch, Fisch, Vollkorn, Gemüse, Milchprodukte, Nüsse, gesunde Fette/Öle usw. Das man nicht eine Kategorie (sei es Kohlenhydrate oder Fette) meidet wie die Pest und diese komplett weg lässt (oder gar sehr stark einschränkt wenn man es aus Gesundheitlichen Gründen nicht muss) usw usw. 

Wer aber nachhaltig abnehmen will kommt und eine ausgewogene gesunde Ernährung nicht drum rum. Und natürlich auch nicht um etwas mehr Bewegung. Diäten helfen da nämlich überhaupt nicht also empfehle ich auch keine (niemand möchte sein restliches Leben lang auf Diät sein und sich durch die Diäten ne Mangelernährung zuziehen)

0

ein Prof. der Uni in Havard hat, trotz Fast-Food an Gewicht abgenommen.
Der Grund: er wollte seinen Studenten zeigen, dass man nur durch
Kalorienzählen abnimmt - nur Zählen!

Diese Geschichte erzähle ich jedem, der abnehmen will. Heißt aber auch Disziplin und die richtige Kcal-Menge.

LG

Vielen Dank euch allen für die rasche Antwort :)

Was möchtest Du wissen?