Abnehmen, bald Untergewicht, Fett an Oberschenkeln verschwindet nicht :(

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du nimmst deinen Körper alle Eiweißquellen weg, weshalb er um an entsprechende Aminosäuren zu kommen nur die Muskeln als Reserve anzapfen kann. Ergo Gewichtsabnahme, jedoch eher in Form von Muskeln als Fett.

Gemüse, Reis und Obst sind schonmal tolle Sachen, wobei man es mit dem Obst auch nicht übertreiben sollte. Trotzdem fehlen hier vorallem Eiweißquellen. Es muss nicht immer der fettige Speck sein aber magere Fleisch, Geflügel und Fischsorten sollte regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Am Optimalsten wären da Hühner oder Putenbrust, Thunfisch und Fischfilet (nix stark fettiges ala Lachs zumindest nicht zu oft).

Außerdem solltest du eben auch ein wenig auf die Kalorien achten und ein Kaloriendefizit von 500 bis 1000 Kcal anpeilen, was bei einer empfolenen Menge von gut 2000 Kcal eben 1000-1500 Kcal entspricht. Alles drunter bringt in der Regel nicht sonderlich mehr für die Fettverbrennung, stattdessen werden deutlich mehr Muskeln verheizt.

Rein über pflanzliche Ernährung den Körper mit allen essentialen Aminosäuren zu versorgen ist sogut wie unmöglich. Die meisten pfanzlichen Eiweiße sind eher minderwertig (biologische Wertigkeit). Sicher ist es möglich soweit abzunehmen aber du machst es dir damit eben deutlich schwerer.

Wenn du aus ethischen Gründen auf tierische Produkte verzichtest und nicht massiv entsprechende Ersatzeiweißquellen einsetzt, dann hast du eben aus ethischen Gründen unförmige Beine, soll nicht böse gemeint sein.

0
@apachy

ok dann hab ich lieber unförmige beine xD so sehr wie die Tiere unter der Massentierhaltung leiden, leide ich nicht unter meinen Beinen ;)

0
@Lollipop1994

Ich sagte nicht unmöglich, jedoch hast du es eben schwerer. Soweit ich weiß ist Soja die einzige Quelle die alle essentailen Aminosäuren abdeckt, wobei alle pflanzlichen Eiweiße (ausgenommen Kartoffeln) eine deutlich geringere biologische Wertigkeit haben.

Sicher lässt sich Vegan eine ähnlich gute Ernährung organisieren, wie mit tierischen Produkten. Hier muss das ganze aber wesentlich bewusster und geplanter ablaufen, während jemand der tierische Produkte verwendet quasi ohne drauf zu achten übermässig viel Eiweiß konsumiert und zwar über die ganze Palette, die benötigt wird.

Du hast pflanzlich quasi nur ein einziges Lebensmittel, welches alle Aminosäuren abdeckt und in der Summe relativ wenige Lebensmittel die hohe Eiweißanteile beinhalten.

Daher sagte ich auch im letzten Absatz, "sofern du nicht massiv entsprechende Ersatzeiweißquellen einsetzt". Und wirklich viele stark eiweißhaltige Nahrungsmittel bleiben einem in einer Veganen Ernährung nicht. Die meisten Sojaprodukte haben ebenfalls einen sehr hohen Fettanteil und sorgen in der Kombination für viele Kalorien und die Nahrungsmittel die wirklich überwiegend Eiweiß haben hingegen wieder eine sehr geringe Kaloriendichte (und damit auch Eiweißmenge), so das man sich damit quasi mästen müsste.

Wie gesagt ordentlich geplant ist das sicher alles auf ähnlichen Niveau möglich wie mit tierischen Produkten. Erfordert eben mehr Anstrengung und schränkt die Auswahl und Abwechslung ziemlich ein.

Wollte dich damit nicht überreden tierische Produkte zu essen, seh es jedoch eher von meinen Standpunkt wie ein bestimmtes Ziel am effektivsten erreicht werden kann, quasi Preis/Leistung (nicht geldtechnisch, sondern der Einfachheit wegen).

0

Ich kenn auch viele Leute mit solchen Problemen.... Das besste ist such dir ein Gutes Fitnessdudio aus, lass dir einen Fitnesstrainer geben und sag ihm dein Problem. Normalerweise bekommst du dann einen Ernährungsplan und einen Trainingsplan... ruck zuck sollte das bein in bestform sein :)

da scheiterts zur Zeit leider an finanziellen Mitteln :(

0

Hast Du die Beine vielleicht "vererbt" bekommen? Ist so eine Veranlagung in Deiner Familie? Dann nützt es Dir leider gar nichts weiter abzunehmen! :-(

Was möchtest Du wissen?