abnehm erfahrung

12 Antworten

Am besten wäre es, deine Freundin würde mit einem Arzt und einen speziell auf sie abgestimmten Abnehmplan abnehmen, so das es gewährleistet ist, das ihr Körper alle wichtigen Nährstoffe bekommt.

Auch sollte sie umdenken, denn wer schnell abnimmt, der nimmt auch wieder schnell zu. Besser ist eine langsame Abnahme mit 0,5 kg bis 1 kg die Woche, am Anfang ist es oft mehr, durch den Wasserverlust. Sie sollte sich über jedes abgenommene Gramm freuen und sich nicht selbst unter Druck setzen, mit einem Zeitlimit.

Sie muss mehr verbrauchen als sie zu sich nimmt. Mit starkem Übergewicht ist es besser mit walken und schwimmen anzufangen, weil es Gelenk schonder ist. Später kann man dann mit Radeln, inlinern, joggen, u.s.w. weiter machen. Auch die Treppe statt den Aufzug benutzen ist sinnvoll.

Wenn man abnehmen möchte, dann ist es ein Zusammenspiel zwischen Ernährung und Sport. 

Kcal zählen muss man nicht unbedingt, sich aber gesund und ausgewogen ernähren. Man muss mehr verbrauchen, als man zu sich nimmt und dennoch deine Tages- bzw. Wochenbilanz haben, damit der Stoffwechsel nicht runter fährt.

Sie sollte auf genügend zuckerfreie Flüssigkeit achten, ebenso auf gesunde Fette, Vollkron- und Milchprodukte, mageres Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst achten. Dickmacher wie: Kuchen, Fastfood, fette Wurst, u.s.w. einfach  reduzieren. Verzichte braucht man auf nichts und sollte man auch nicht, sonst kommt irgendwann der Heißhunger.

Viel Erfolg *daumendrück*.

LG Pummelweib :-)

Randnotiz an Naginata:

Ich finde es ja gut, wenn Menschen sich bewusst ernähren und über ihre Nahrung nachdenken. Aber nicht jeder sollte die eigenen Erfahrungen dann auch preis geben. Denn sonst sind solche Irrläufer wie hier leider nur zu oft das Ergebnis. Vieles von dem was Naginata schreibt ist richtig, wird dann aber gepaart mit Hokuspokus aus dem Internet.

Die dauerhafte Erhöhung des Grundumsatzes wird gerade nicht durch Ausdauersport sondern durch Kraftsport und einen Muskelaufbau erzielt. Joggen ist für viele Übergewichtige schlimmer als der Tod. In 3 Wochen zerstören sie ihre Knie und Bänder dauerhaft, weil ihr Körper die Last nicht tragen kann. Zuvor muss nahezu immer ein Muskelaufbau stattfinden. Es ist fahrlässig blindlinks jedem Jogging zu empfehlen. Für Yoga gilt ähnliches!

Die Verdauung von Rohkost dauert länger als die Verdauung gekochter Nahrung und nicht umgekehrt. Kochen hat dazu beigetragen, daß wir die Nahrung besser verwerten können. Es ist keineswegs so, daß durch das Kochen für den Mensch ein Mangel entsteht. Im Gegenteil. Das ist ja der Grund, wieso so viele von uns mit Übergewicht zu kämpfen haben. Die hohe Verfügbarkeit von Essen mit hoher Makronährstoffdichte. Zwar gehen tatsächlich durch den Kochvorgang teilweise Mikronähstoffe verloren. Dies kann jedoch leicht abgefangen werden ohne Rohköstler zu werden.
Eine Übersäuerung des Organismus wie sie in Alternativen Quellen postuliert wird, gibt es nicht. Eine tatsächliche Übersäuerung wäre ein Fall für die Intensivstation. Es ist wie die viel zitierte "Schlacke" ein Hirngespinst aus der Halbesotherik, womit sich viel Geld verdienen läßt. Mehr nicht.

Ballaststoffreiche Nahrung hat keine hohe Nährstoffdichte. SIe ist Ballaststoffreich, das heißt voll von Stoffen, die wir nicht verwerten können. Hohe Nährstoffdichte bedeutet genau das Gegenteil. Viel kcal pro Volumen - Salat, Gurken, Tomaten haben eine extrem geringe Nährstoffdichte -> Viel Volumen, wenig Kalorien.

Spirolina zu empfehlen passt überhaupt nicht in das gesunde Bild, was du vermitteln willst. Das Vitamin B12, weswegen man Spirulina in erster Linie zu sich nimmt kann so gut wie gar nicht vom menschlichen Körper verwertet werden. Darüberhinaus wird das Algenpulver meist chemisch angereichert und ist alles andere als ein Naturprodukt. Im besten Fall nutzt es nichts und sorgt nur für Geldverlust, im schlimmsten Fall bekommt man dadurch Allergien.

Es stimmt auch nicht, daß ein Nährstfoff-Mangel zu all den aufgeführten Krankheiten führt, sondern vielmehr ein Überschuss. Die Zivilisation zeichnet sich durch ausgezeichnete Nahrungsmittelversorgung aus und die Krankheiten, die durch dieses Überangebot nebst Stress und Bewegungsmangel entstehen nennt man Zivilisationskrankheiten. Krankheiten durch Mangelerscheinungen sind in der Westlichen Welt so gut wie verschwunden. Richtig ist jedoch, daß durch künstliche Reduktion des Nahrungsangebotes (weniger kcal, ob Rohkost oder nicht spielt keine Rolle) Verringerung von Stress (Schlaf, weniger Arbeit, Sonne, Luft) und mehr Bewegung (Sport, Muskelaufbau) diesem Prozess entgegen gewirkt werden kann.

Ich empfehle das Buch "Biochemie des Menschen" von Florian Horn.

15 kg in 2-3 Monaten ist selbstverständlich machbar. Aber es ist verdammt hart und die meisten Menschen schaffen es nicht oder sie verfallen danach in alte Gewohnheiten was sich dann doppelt und dreifach auf der Waage bemerktbar macht.

15kg Körperfett sind ca. 115000kcal
Verteilt auf 3 Monate sind das 1280kcal pro Tag

Das heißt deine Freundin muss jeden Tag(!) diese 1280kcal einsparen. Ob durch mehr Bewegung oder durch weglassen von Nahrung ist dabei völlig egal.

Ich muss nicht erwähnen, daß das nicht besonders ratsam ist. Sie wird sich grauenhaft fühlen und evtl. sogar unter ernsten Mangelerscheinungen leiden. Ihr wird schwindelig werden, sie wird schwitzen ohne Grund, sie wird frieren ohne Grund und wenn sie Sport macht, wird ihr oft kotzübel sein.

Es ist also nichts, was man empfehlen kann. Dennoch ist es möglich.

Wenn sie das unbedingt so durchziehen will, dann muss sie unbedingt darauf achten, die Sache mit System anzugehen. Ihr muss auch klar sein, daß sie einen Vorlauf von gut 3 Wochen braucht und eine Aufbauphase. Sie wird also den angestrebten Defizit nicht sofort sondern erst in ein paar Wochen erreichen. Dadurch erhöht sich natürlich die nötige Dauer um auf das Wunschgewicht zu kommen.

Zuerst muss sie ihren Gesamtbedarf ermitteln. Dafür schreibt sie 1-2 Wochen täglich auf was sie isst und trinkt ohne ihr Gewicht zu erhöhen(!!!). Dabei muss sie nichts beachten, alles wie bisher. Nur das Gewicht halten! Ein gutes Tool für sowas ist z.B. der Myfitnesspal. Danach weiß sie was sie für einen Gesamtbedarf hat.

Jetzt reduziert sie durch die Nahrung in der ersten Woche 100kcal (täglich), in der zweiten 200kcal. in der dritten 300kcal usw... Gleichzeitig erhöht man durch Bewegung den Gesamtumsatz in der ersten Woche 100kcal (täglich), in der zweiten 200kcal usw.

In der 6ten Woche ist sie so auf 1200kcal (600 durch Bewegung, 600 durch Nahrung).

Aber ich sags dir nochmal: so gut wie niemand hält das ohne Vorbildung, ohne Coach, ohne jemanden, der einen dauernd tritt, selbst wenn man schon am Boden ist durch.

Das sind 2 volle Brote täglich weniger essen und trotzdem noch gut 1-2 Stunden täglich hart(!) Trainieren müssen. Ich kanns weder empfehlen, noch gutheißen, aber es gibt Leute die das machen und auch danach dran bleiben.
https://www.youtube.com/watch?v=R2ErmR2YTZk

wie lange muss ich joggen um 1 kilo abzunehmen?

Hi. Frage steht bereits oben ^^ (also ich mein wie viele stunden an einem tag joggen um 1 kilo zu verlieren)

...zur Frage

Kann die Periode unregelmäßig kommen weil man abgenommen hat?

Vor 4 Monaten habe ich mit Ernährungsumstellung und Sport angefangen und 14 Kilo abgenommen, ich bin immrr noch dabei abzunehmen, sind die letzten paar Kilos. Meine Periode hat sich zwei Wochen verspätet, son sind es immrr 1-2 Tage. Zum Arzt werde ich gehen. Habt ihr aber Ahnung ob das daran liegen kann? Im Internet habe ich gelesen dass sowas sein kann,  Erfahrung?

...zur Frage

Wie kann man Abnehmen ohne joggen zu gehen?

Hi also ich würde gerne ein paar kilo möglichst schnell abnehmen allerdings kann ich nicht joggen gehen da ich eine Verletzung am Fuß habe und ihn bis April nicht zu sehr belasten darf Jetzt meine Frage: wie kann ich schnell abnehmen sodass man es auch sieht nicht nur auf der Waage ohne joggen zu gehen? Danke im vorraus

...zur Frage

30 Min Sport am Tag genug?

Ist es möglich mit 30 Min .Sport pro Tag ( Joggen ,Workout ,Schwimmen...) und eine Umstellung zu einer gesunden Ernährung möglich in 2 Monaten 5 Kilo abzunehmen ? ( habe davor keinen Sport gemacht und wenig Gesundes gegessen )

...zur Frage

Abnehmen durch Joggen, wie lange wird es mit dem Plan dauern?

Ich habe beschlossen abzunehmen. Ich fühle mich einfach nicht mehr wohl. Ich bin 15, wiege ca. 65 kg und habe meiner Meinung nach zu viel Speck am Bauch. Durch Joggen gehen will ich das Fett verbrennen, mein Ziel wäre ca. 5 Kilo abzunehmen. Doch ich kenn mich nicht aus, wie ich mich ernähren soll etc. Meine Eltern kochen nämlich viel Fettiges, viel mit Fleisch, eher ungesündere Sachen, was die Sache noch schwieriger macht. Ihnen zu sagen, dass sie Gesünderes kochen sollen, bringt nichts! Außerdem bin ich fast jeden Tag nur zu Hause und sitze rum. Ich habe mir vorgestellt jeden Tag abends 30 Minuten joggen zu gehen und dann ca. 30 Minuten mit Hanteln, verschiedenen Übungen, etc. Muskeln aufzubauen. Aber bringt das dann überhaupt was, wenn ich sonst den ganzen Tag zu Hause sitze? Natürlich verzichte ich auf Süßes, trinke 2L Wasser pro Tag. Nehme ich dann trotzdem ab? Bzw. Wie lange wird es dauern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?