Abmeldung im Verein

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dann kündige schriftlich. Falls du ganz sicher gehen willst, dann per Einschreiben mit Rückschein. Denn so hast du was in der Hand, dass du wirklich gekündigt hast, falls irgendwer von dir doch nochmal Beiträge haben will, du aber schon ein Jahr nicht mehr Mitglied bist.

Oder du hast den Ar*** in der Hose und machst es persönlich. Was soll er machen? Er kann wütend und /oder enttäuscht sein, was jedoch nichts an deiner Entscheidung ändert.

Wahrscheinlich zahlt ihr Beiträge. Dann eine schriftliche Kündigung an den Verein. Und gut ist es. Und natürlich mit der Bitte, dass die Kündigung bestätigt wird.

Schriftlich wusste ich jetzt gar nicht. Ist schon lange her aber wenn ich mich richtig erinnere musste ich mich in diesem Verein auch nicht schriftlich anmelden.

0

Handelt es sich denn überhaupt um einen Verein?
Gibt es also eine Satzung und einen Vorstand und Mitgliederversammlungen?

Natürlich

0
@Marelox14

Dann gilt folgende Vorschrift aus dem BGB:

§ 39 Austritt aus dem Verein
(1) Die Mitglieder sind zum Austritt aus dem Verein berechtigt.
(2) Durch die Satzung kann bestimmt werden, dass der Austritt nur am Schluss eines Geschäftsjahrs oder erst nach dem Ablauf einer Kündigungsfrist zulässig ist; die Kündigungsfrist kann höchstens zwei Jahre betragen.

Schaue also in die Satzung und finde heraus, ob es eine Kündigungsfrist gibt und/oder ob der Austritt nur zum Schluss des Geschäftsjahres möglich ist und richte dich bei der Wahl des Zeitpunktes deiner Austrittserklärung danach.

Weitere Austrittserschwernisse als die des Absatzes 2 können durch Satzungsvorschriften nicht wirksam errichtet werden. Insbesondere führt die häufig zu findende Vorschrift, der Austritt habe schriftlich zu erfolgen, nicht dazu, dass ein auf andere Weise erklärter Austritt unwirksam ist.

Da obige Vorschrift keine Formvorschrift enthält, kann der Austritt auf beliebige Weise erklärt werden, etwa auch mündlich oder telefonisch. Man sollte allerdings grundsätzlich dafür sorgen, dass die Austrittserklärung beweisbar ist, dass also etwa bei einer mündlichen Austrittserklärung ein Zeuge anwesend ist.

Wenn du noch nicht volljährig bist, dann müssen deine Erziehungsberechtigten deinen Austritt erklären.

0

Wenn Du dort auch (zahlendes) Vereinsmitglied bist, solltest Du das besser schriftlich tun.

Geht das nicht mündlich?

0

Was möchtest Du wissen?