Abmahung für mehrfaches Vergessen der Reinigung des Kaffeeautomaten

8 Antworten

Das ist ja auch eine lustige Geschichte. Das ist ja wohl n Scherz, wegen einer nicht gereinigten Kaffeemaschine ne Abmahnung. Wenn das deinen Kolleginnen so stört warum machen die das nicht einfach selber. O man schlimm echt.

...Der letzte Satz: "Das Ausbildungsverhätnis kann enden, ohne eine Übernahme in den Betrieb" macht mir etwas Sorgen...

Das steht so auch im Ausbildungsvertrag. Das ist eine übliche Klausel. Nach der Ausbildung können beide Seiten frei entscheiden ob man bleibt. Natürlich mit Probezeit und der Möglichkeit einer grundlosen und fristlosen Kündigung während der Probezeit.

Die Reinigung des Kaffeeautomaten dient nicht dazu, dein Ausbildungsziel zu erreichen. Eine Abmahnung aus diesem Grund ist daher auch nicht zulässig. Du solltest zumindest mit deinem Chef persönlich sprechen und ihn auch darauf hinweisen, dass der Abmahnungsgrund genannt werden muss und zwar nicht so allgemein, sondern ganz konkret. Das könnte später eventuell wichtig werden. Solltest du einen Betriebsrat in der Firma haben, so wende dich an ihn. Und falls du eine Rechtsschutzversicherung hast, dann scheu dich nicht und lass dir juristisch raten.

Vielen Dank schoneinmal. Doch was sagst du zum Punkt der "Provokation" meinerseits ihm gegenüber?

0
@easyVic

Es hängt meiner Meinung nach davon ab, WIE du deine Vorbehalte dem Chef vermittelst. Wenn du deutlich machst, dass du einfach zu wenig Augenmerk auf diese Nebentätigkeiten geworfen hast, weil du voll in deiner Arbeit aufgehst, dann kann er sich eigentlich nicht provoziert fühlen. Du musst versuchen, jede Art von Absicht oder Verweigerung zu widerlegen. Als Chef wäre ich sogar stolz auf Mitarbeiter, denen so eine Abmahnung nicht egal ist....so manch einer steckt so einen Wisch weg und denk sich nix. Bleibe höflich und sachlich, Kritik zu üben in angemessener Form ist niemals provokativ. Versuche, ihm dein Verhalten verständlich zu machen und zeige, dass du die Abmahnung einfach für unangebracht hältst.

0

Ist das bereits Mobbing am Arbeitsplatz?

Hallo,

ich bin in einem kleinen Unternehmen beschäftigt mit einem Chef und fünf Angestellten. Bisweilen kommt es vor, dass der Chef unzufrieden mit der Arbeitsleistung von uns Beschäftigten ist. Anstatt dies jedoch in einem Personalgespräch unter vier Augen zu klären unterhält er sich unter Abwesenheit des Betroffenen mit den jeweils anderen Mitarbeitern darüber. Ich weiß das, weil er sich mir gegenüber bereits mehrfach missmutig über das Engagement und die Fähigkeiten zweier meiner Kollegen geäußert hat. Vor kurzem wurde ich dann auch mal unfreiwillig Ohrenzeuge, als er sich gerade mit einem weiteren Kollegen über meine Arbeitsleistung unterhielt. Dabei hat er sogar unterstellt, dass ich in gewissen Bereichen angeblich selbst einfachste Zusammenhänge nicht verstehen würde und somit meine geistigen Fähigkeiten in Frage gestellt.

Ich finde das nicht in Ordnung, da ich kein Problem damit hätte bei eventuellen Anfangsschwierigkeiten auch mal die eine oder andere unbezahlte Überstunde abzuleisten, um mich in ein bestimmtes Gebiet einzuarbeiten.

Auch bin ich seitdem sehr verunsichert und weiß nicht mehr so recht, wie ich mich meinem Chef und meinen Kollegen gegenüber verhalten soll, da ich ständig Angst habe einen Fehler zu machen, der dann zur Folge hat, dass mein Ruf darunter leidet. Was haltet ihr von dieser Sachlage? Ist das Verhalten unseres Chefs korrekt? Ist es lediglich unprofessionell oder bereits eine Form von Mobbing am Arbeitsplatz?

Ich freue mich auf eure Antworten und bin für jede einzelne dankbar.

...zur Frage

Arbeitsverweigerung (putzen)?

Unser Haushandwerker (Hotel)räumt nach getaner Arbeit den Arbeitsplatz auf, weigert sich aber ihn zu reinigen. Sprich Staubsaugen, Staubputzen, fegen...... Er sei keine Putzfrau. Wir können z.B. ein Zimmer nicht vermieten, weil er es nicht sauber verläßt und die Putzfrauen bereits Feierabend haben. Ich habe ihn bereits mehrfach aufgefordert, zu reinigen, aber er weigert sich strikt. Kann ich jetzt eine Abmahnung aussprechen?

...zur Frage

Abmahnung wegen Missverständnis?

Hallo, ich bin im zweiten Lehrjahr zum Krankenpfleger. Zur Zeit habe ich den theoretischen Schulblock. Mein Chef fragte mich vor einigen Wochen ob ich mehrere samstage arbeiten gehen kann, was die Schule eigentlich für nicht gut heißt, ich wollte aber ein gutes Werk zeigen. Ich notierte mir 3 Wochenenden im Monat. Am Montag rief mich dann mein Chef sehr wütend an und fragte mich, ob ich mir denn ein schönes Wochende gemacht hätte..Ich hätte arbeiten gehen sollen..Ich hätte mir aber die 3 letzen Wochenenden aufgeschrieben und nicht das erste und er meinte er hätte mir eine SMS geschrieben, die auch nicht durch gegangen ist. An dem Samstag als ich arbeiten sollte war mein Handy aus weil ich kein Akku hatte. Mein Chef droht mir nun mit einer Abmahnung obwohl ich noch nie zu spät gekommen bin oder ähnliches. Ich war ja auch nicht während der Zeit im Betrieb, geschweige denn hatte den Dienstplan vor Augen. Ich habe mich mehrfach entschuldigt, habe aber total Angst vor der Abmahnung:(

Ps: mein Chef meinte er hätte mir die SMS am Donnerstag versendet, also hstte das nichts mit meinem Handy zutun..da war mein Handy an

Was meint ihr dazu ?

...zur Frage

Diebstahl in Höhe von 500 € Wert selbst anzeigen Wie hoch ist das Strafmaß

Habe aus unserer riesen Tiefgarage einen Satz Autoreifen "mitgehen" lassen und mit meinem Ex halbe halbe gemacht 60 €. Der Gedanke war: Wie sooft haben die Mieter Ihre alten Reifen entsorgt, d. H. einfach stehen gelassen. Dies passiert sehr häufig auch mit "alten" Fahrrädern die noch vollkommen ok sind, werden einfach bei Auszug dem Eigentümer in der Garage hinterlassen. Arbeite in dem Haus und mein Chef hat mir eine Abmahnung geschrieben. Mein Ex hat mich aus Wut (er drohte mir ständig damit) bei meinem Chef angeschwärzt. Er ist mehrfach poizeibekannt. Wird aber alles abstreiten. Habe mit Rente ca. 1300 netto mtl. Bin noch nie aktenkundig geworden in 52 Jahren. Mit was muss ich schlimmstenfalls rechnen? Was ist, wenn mein Chef die Anzeige stellt und dann zurückzieht?

...zur Frage

Wem muss ich bei AU Bescheid geben

Hallo Community,

ich möchte gerne wissen wem ich bei einer Arbeitsunfähigkeit Bescheid geben muss.

Natürlich ist mir klar das ich vor Dienstantritt meinem Vorgesetzten Bescheid geben muss, nach dem Arzttermin sage ich dann noch einmal Bescheid wie lange meine AU dauern wird und wann mit mir wieder zu rechnen ist. Bei Verlängerung gebe ich natürlich auch unverzüglich Bescheid. AU sind immer pünktlich in der Firma.

Nun ist unsere Firmenkonstruktion etwas schwierig, ich bin Angestellter im Unternehmen A, sitze aber im Büro von Unternehmen B und mein "Vorgesetzter" ist in Unternehmen B angestellt.

Mein Chef (Unternehmen A) verlangte nun, da ich sonst immer nur in Unternehmen B Bescheid gesagt habe und die AU's dann an meine Firma (A) schickte, das ich bitte auch in Unternehmen A Bescheid sagen soll, da die es sonst erst mit der AU erfahren. Diese teilen mir mit ich soll zusätzlich noch meinen direkten Vorgesetzten und das Sekretariat in Unternehmen B in Kenntnis setzen.

Fazi: bei einer AU muss ich mich mindestens an 3 Stellen melden: Sekretariat Unternehmen A, Sekretariat Unternehmen B, Vorgesetzter Unternehmen B.

Meine Meinung: Ich muss mich bei meinem Vorgesetzten (B) ODER im Sekretariat (A) melden. Für die Weiterleitung dieser Meldung sind die dann verantwortlich. Es ist nicht meine Aufgabe die Meldungen weiterzugeben, dieses Firmenkonstrukt haben andere Leute aufgebaut.

Wie ist das richtig? Ich wurde schon mehrfach belangt weil ich manchmal nur 1 oder 2 Stellen statt allen 3 Bescheid gegeben habe. Eine Abmahnung will ich verhindern. Oder... muss ich wohl oder übel bei jedem Krankheitsfall 2 Stunden telefonieren?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen! Moe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?