abmahnung wegen urheberrechtsverletzung, ebay

11 Antworten

Billiger als 200,- kann es höchstens werden, wenn man verhandelt - oder klagt und dabei an ein Gericht wie das OLG Brandenburg gerät: Dies entschied für ein Foto bei einer privaten Auktion, dass 20,- angemessen sind als Schadensersatz plus 20,-, weil der Urheber des Fotos nicht genannt wurde, also der Fotograf: http://medien-internet-und-recht.de/volltext.php?mir_dok_id=1877

Und dann bekam der Anwalt des Fotografen in Brandenburg auch nur 100,- laut UrhG § 97a Abmahnung, das könnten auch mehr sein in anders gelagerten Fällen - oder vor anderen Gerichten.

Damit wären wir bei 140,- statt bei 200,-. Wenn es gut geht. Offen bleibt aber noch, wer die Prozesskosten trägt. Selbst wenn die laut Urteil geteilt werden, ist man schnell über den 200,- für die Abmahnung.

Da könnte Verhandeln lukrativer sein. Aber man muss dennoch die Fristen beachten (soweit die angemessen sind)! Nach deren Ablauf ist eine Klage möglich, und da ist der Ausgang so ungewiss wie die Kostenverteilung.

Ein Schreiben wie "Die Hälfte kann ich bezahlen, wenn die Sache damit erledigt ist!" kann verlockend sein, zumal der Gläubiger ungerne Kosten vorstreckt, wenn der Gerichtsvollzieher am Ende nichts pfänden kann beim Schuldner.

Schreiben sollte man aber rechtzeitig, bevor die vom Anwalt genannten Fristen verstrichen sind - und danach auch gleich anrufen, wie es weiter gehen soll. Hat man die schriftliche Antwort, dass der Gläubiger mit der Hälfte (oder was auch immer) einverstanden ist, wenn das Geld bis ... überwiesen ist, dann überweise man das rechtzeitig vorher.

Gruß aus Berlin, Gerd

Also meiner Meinung nach handelt es sich hier um eine Frage aus dem homosexuellen Mileau. Ich finde das nicht gut das man überall und ständig mit dieser angeblichen Diskriminierung belästigt wird. Im Gegenteil, für mich ist die permantente Präsenz von homosexuellen in freizügiger, bewußt provozierender Kleidung, eine Erregung öffentlichen Ärgernisses. Homosexuelle dürfen schon seit jahrtausenden, so wie jeder andere Mensch, diskret korpulieren. Permanenter öffentlicher Exhibitionismus in großen Gruppen erscheint mir so eine Art volksverhetzung gegen friedliche, friedliebende, nette kleine Schwuchteln zu sein. Das muss doch wirklich nicht sein, diese permantente Belästigung.

Kannst Dir selbst einen Anwalt nehmen, der wahrscheinlich auch um die 200 Euro kostet oder du zahlst die 200 Euro an den anderen Anwalt.

Die Unterlassungserklärung solltest Du modifizieren, weil die meistens aussagen, das wenn Du nochmal was von denen verwendest, gibts ein Strafmaß in angemessener Höhe das vom Geschädigten bestimmt wird.

Hier ist so eine modifizierte Unterlassungserklärung. http://www.verein-gegen-den-abmahnwahn.de/zentrale/download/mod_ue/muster_mod_ue/mod.UE.png

Du hast wahrscheinlich auch eine Frist bekommen, bis wann die Unterlassungserklärung zurückgeschickt werden muss oder? Diese Frist solltest Du in jedem Fall einhalten.

PS: Ich würde die 200 Euro zahlen und nur noch selbst gemachte Bilder verwenden, auch wenn die nicht so toll aussehen. Der eigene Anwalt wird voraussichtlich um einiges mehr kosten als 200 Euro und mal abgesehen davon sind 200 Euro noch human. Gab schon Fälle in denen 1500 Euro verlangt wurden.

Warnhinweis Ebay - Patentverletzung - Frist - Rechtsanwaltkosten

Ich habe vor mehreren Wochen Ersatzzahnbürsten als Privatmann verkauft. Am 02.10.2014 habe ich einen Warnhinweis von Ebay bekommen. Dort beklagt eine Firma das ich bei der Auktion gegen Patentrecht verstoßen habe. Bisher habe ich aber noch keine Abmahnung erhalten.

1) Wie schnell muss die Abmahnung erfolgen ? (Können die mir auch noch nach einem halben Jahr oder länger eine Abmahnung ins Haus schicken)

2) Wenn ich nach Erhalt der Abmahnung meinerseits einen Anwalt beauftrage und sich die Abmahnung später als nicht berechtigt herausstellt ... Kann ich meine entstandenen Rechtsanwaltkosten der Firma in Rechnung stellen ?

...zur Frage

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung. Trotz mod. UE bezahlen?

Ich habe von einer Kanzlei eine Abmahnung bekommen. Angeblich soll ich einen Film runtergeladen und das zur Download für ander e zur verfügüng gestellt haben.

Ich sollte den Betrag von 850€ bezahlen.

Hab ne mod. Unterlassungserklärung abgeschickt per Fa mit der Hoffnung das es sich erledigt hat.

Jetzt wieder ein Schreiben für eine Klagevorbereitung Und das die Kosten auch ansteigen jetzt bei 1100 + Gerichtskosten.

Erledigt sich das nicht wenn man eine mod UE abgibt?

Die Sache regt mich schon von anfang an auf, obwohl ich Zur 100% nix runtergeladen hab stehe ich davor für etwas Geld Zu bezahlen. Ich bin mir unsicher ob ichs zum Gerichtsverfahren Kommen lasse oder ob ich eine Teilzahlung akzeptiere.

Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?