Abmahnung wegen Meinungsäußerung?

7 Antworten

Meinungsäußerung ist eine Sache, aber du würdest sicher deine Meinung im Betrieb auch nicht als Aushang ans Schwarze Brett hängen. Was du im Kollegenkreis sagst, ist sicher kein Problem. Und schießlich hast du ja wohl nichs Unwahres gesagt.

Dennoch finde ich, wenn du am Betrieb was auszusetzen hast, solltest du das an die Personen richten, die das Problem zu verantworten haben. In einem öffentlichen Medium ist sowas kein guter Stil.

Für dich spricht es allerdings, wenn die Gruppe wirklich nur betriebsintern ist. Ich würde also keine Vorhersage wagen, ob ein Arbeitsgericht diese Abmahnung für gerechtfertigt erachten würde. Ich frage mich aber, ob es sich lohnt, dagegen anzugehen.

Danke für die ausführliche Antwort. Ich habe gelesen, laut Vertrag ist es, dass die Zahlung bis zum 15. Folgemonats erfolgt, dann verstehe ich diese Abmahnung noch weniger... Es sieht so aus, dass auf den Lohnabrechnungen ein anderes Datum steht, z.B. 6. im Monat, bis dann das Geld auf dem Konto ist, sind manchmal 5 Tage. Ausgenommen Feiertage oder Wochenende. Finde ich trotzdem sehr dreist, das Geld so lange auf einer Bank zu halten, schließlich bekommen sie Zinsen dafür.

0

@PeterSchu - ich wage eine Vorhersage: Das Arbeitsgericht würde die Abmahnung "kassieren", d.h. für unwirksam erklären.

Der Fragesteller sollte zumindest eine Gegendarstellung schreiben und zur Personalakte nehmen lassen, da es sich aus meiner Sicht nicht lohnt, dagegen gerichtlich vorzugehen.

2

Wäre ich an deiner Stelle würde ich mich mit einem Anwalt in Verbindung setzen oder mit meiner Chefin reden.

Wie die anderen sagten der Lohn muss immer Pünktlich erscheinen.

und es gibt immer noch die Meinungsfreiheit.

würde ich mich mit einem Anwalt in Verbindung setzen

... und bis zu 190 € Anwaltsgebühren für eine solch lächerliche Abmahnung überflüssigerweise "zum Fenster hinaus werfen"??

0

Weniger in "Whats App" schreiben, beim nächsten Mal wenn die Kohle nicht pünktlich da ist, direkt zum Rechtspfleger beim Arbeitsgericht und Mahnbescheid beantragen nebst Zinsen, vielleicht lernt Frau Cheffin ja dann pünktlich zu zahlen.

Warum zensieren alle mir bekannten Foren selbst Meinungen, welche vom gesetzlichen Recht der freien Meinungsäußerung gedeckt sind?

...zur Frage

Ungerechtfertigte Abmahnung Versetzung

Hallo,

ich hoffe, mir kann Jemand helfen.

Ich habe während einer leider schweren Krankheitsphase eine vollkommen unberechtigte Abmahnung von meiner Filialleiterin erhalten (ich bin ihre Stellvertretung). Diese wurde aber nach meiner Gegendarstellung von der Personalleitung zurückgenommen.

Nun frage ich mich, ob ich aufgrund dieses Vertrauensbruchs in eine andere Filiale versetzen lassen kann. Auch hat meine Chefin in meiner Abwesenheit einige negative Äusserungen über mich innerhalb des Teams abgelassen.Sie ist insgesamt eine sehr schwierige Person.

Kann ich dies als Grund anbringen?

Danke im Voraus

Gruss

Lillow

...zur Frage

Abmahnung aufgrund Videoüberwachung

Hallo zusammen,

mein Freund hat aufgrund einer Videoüberwachung im Bereich der Rezeption eine Abmahnung wegen Benutzung eines Mobiltelefone erhalten.

Die Managerin begründete das Ganze damit, dass Sie aufgrund eines Vorfalles die Videobänder prüfen musste.

Ein paar Tage später erhielt seine Kollegin aufgrund dessen ebenfalls eine Abmahnung.

Das ist doch kein Zufall, sondern Schikane. Ist dies überhaupt gestattet? Kann er der Abmahnung widersprechen? Wie kann man einen Widerspruch formulieren.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Gruß Julius

...zur Frage

Warum werden Atheisten diskriminiert?

Ich dachte es gäbe so etwas wie eine freie Meinungsäußerung in diesem Land aber trotzdem werde ich als Atheist beschimpft, wenn ich es zugebe, das ich an keinen Gott glaube.

Warum können Menschen das nicht akzeptieren? BITTE KEINE BESCHIMPFUNGEN!

...zur Frage

Hauskauf-er will, ich nicht?

Wir sind kurz davor bzw. dabei ein Haus zu kaufen. Meinem Mann gefällt es, nur mir gefällt es nicht so mega. Jetzt streiten wir uns deswegen. Ich darf nie ne negative Meinung zu dem Haus äußern. Immer bin ich Schuld und diejenige, die uns wohl Steine in den Weg legt. Dazu muss ich sagen, dass mein Mann gerne alles selber entscheidet, nicht nur, weil er mehr Ahnung von all dem hat. Er sagte, dass er mir nicht mal vertraut wenns um sowas geht. Er war sauer über meine Kritik und sagte auch, dass er sich dann allein im Grundbuch eintragen lässt und Sachen (Drohungen) wie hätte ich denn das Geld dazu, kann ichs mir denn leisten etc. Quasi wer kein Geld hat sollte den Mund nicht aufmachen. Mir gefällt angeblich nie etwas, es müsse schon ein Palast sein. Immer wenn es nicht nach seinen Gedanken geht hat man Schuld und ist das A.loch, so ist er fast immer. Ich wollte doch nur über meine Ansichten reden. Er hat mich einfach tief verletzt. Und dann sagt er immer "ja wenn du mich so aufregst, ist doch klar, dass ich sowas dann sage". Auber er habe es ja nicht ernst gemeint. Er soll sein sche iss Geld doch behalten. Wenns mal hart wird ist er bei sowas so eingebildet und muss seine Macht demonstrieren, ich hasse diese Art an ihm! Er soll mich doch nur verstehen, zuhören und nicht gleich drohend, beleidigend und vorwurfsvoll mir gegnüber sein! Und dann bin ich wieder Schuld, weil ich weine, ihn an seine gemeinen Worte erinnere usw. Er soll verstehen, dass ich mich alleine fühle, wenn er so zu mir ist, dass er mich so von sich wegstößt und noch mehr kaputt macht. Ich kann nicht mehr....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?