Abmahnung von Inkassounternehmen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aus welchen jahr ist die forderung? Um was für eine art gläubiger handelt es sich? 

Ansonsten : überweise die reine hauptforderung zweckgebunden (nur hauptforderung) direkt an den Gläubiger und rechne evtl noch 5 oder 6 euro dazu. Handelt es sich um einen lastschriftstorno dann nochmal 5 euro on top. 

Inkassogebühren werden zwar nicht expl eingeklagt, rechne trotzdem mit weiteren bösen Briefen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich immer schriftlich mit einem Inkassounternehmen kommunizieren wegen der Nachweisbarkeit.

Ich würde erst einmal dem Inkasso schriftlich mitteilen das ich der Forderung vollumfändlich wiederspreche und diese strittig ist. Ferner würde ich um Übersendung der Rechnung und der Vollmacht bitten.

Damit erspart man sich zumindest erst einmal den üblichen Schufaeintrag.

Wenn beides vorliegt würde ich sehen was sich machen lässt.

Ohne Vollmacht die zugleich auch zum Empfang der Zahlung berechtigt würde ich nicht an das Inkasso bezahlen.

Am besten Du zahlst die Rechnung so wie diese ist einfach an den Rechnungsaussteller, also so als hättest Du diese erst jetzt bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist besser das Geld direkt an den Ursprungsgläubiger zu überweisen, ggf. zzgl. Zinsen.

Von wann ist die Forderung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?