Abmahnung trotz fehlerhaften Vodafone Router

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im Grund zweifelsohne ein schwieriger Fall und den Versuch bestimmt wert. Wäre wohl ein Präzedenzfall.

Allerdings hast du durch das Unterschreiben einer (wenn auch modifizierten) Unterlassungserklärung möglicherweise schon ein Schuldeingeständnis abgegeben. Kontaktiere einen Anwalt, der sich mit dem Urheberrecht auskennt und dir bei deinem weiteren Vorgehen hilft.

Grundsätzlich würde ich bei solchen Unklarheiten stets einen Anwalt einschalten, bevor man irgendetwas tut und durch Kleinigkeiten irreparablen Schaden erzeugt.

Grüße, Flubbel

Falls du den Rechtsweg beschreiten möchtest, so solltest du dir bewusst sein, dass die Beweispflicht vermutlich auf deiner Seite liegt.

So musst du beweisen, dass du den WLAN-Anschluss ausreichend gesichert hattest.

Außerdem musst du dir überlegen, was zu dem vorgeworfenen Zeitpunkt war. Waren du und deine Frau überhaupt Zuhause? Oder war es während ihr Arbeiten/im Urlaub/Einkaufen/etc. wart? Habt ihr dafür Beweise?

Möglicherweise müsstet ihr eure/n Rechner zur Verfügung stellen, damit dieser auf urheberrechtverletzende Titel und bspw P2P Programme untersucht werden kann.

Ich sage dir das alles schonmal, aber eigentlich solltest du das mit einem Anwalt klären. Die genannten Punkte könnten aufkommen, müssen aber bei weitem nicht gewünscht sein. Deinem Anwalt wird es aber ungemein helfen, wenn ihr bspw. gerade im Urlaub wart. Das Problem ist ja nicht direkt die Sicherheitslücke, die ihr natürlich nicht schließen konntet, sondern die Beweispflicht. Die Anwaltskanzlei (Boah, wie ich diese Abmahnscheie langsam satt hab - samt allen daran beteiligten *Kanzleien, die sich durch Drohungen und Abzocke ihr Geld verdienen) hat mit Hilfe eures Providers ihren Teil erfüllt und eure IP als sogenannten Sharer identifiziert. Jetzt seid ihr am Zug! :(

Soviel zu meinen Vermutungen. Kontaktiere einen Anwalt!

Grüße, Flubbel

0

Wenn ich mich nicht täusche, hab ich in einer Doku mal gesehen, dass man nicht mehr im WLAN haftet, falls man nachweisen kann, dass man es selbst nicht war und das WLAN gesichert war (WEP, WPA oder WPA2). Kann dir aber leider keinen Link geben.

Was möchtest Du wissen?