Abmahnung per Post, ja oder nein?

8 Antworten

Ganz grundsätzlich haben die anderen hier zwar Recht. Sorgen musst du dir wegen der Mahnung nicht machen.

ABER: Wer solche Seiten besucht, der sollte direkt danach mal alles desinfizieren. Nicht du dich selbst, sondern den Rechner. Virenscanner und Co. Ad-Aware und so weiter. Also die gängigen Sicherheitsprogramme durchlaufen lassen.

Nicht selten passiert es, dass dann doch mal ein Virus eingeschleust wurde. Davor zumindest sollte man sich immer Sorgen machen ;-)

Bist Du mit 15 Jahren nicht schon etwas zu reif für Snäpchät?

Wie dem auch sein: da kommt keine Post. Auf derartigen Seiten tummeln sich bekanntlich jede Menge Unmündige (man könnte auch sagen "Doofe"), die sich von solchen sogenannten Mahnungen einschüchtern lassen. Die Mahnungen sind aber nicht mehr als Schall und Rauch. Kannst Du igonieren.

Guten Tag melina,

ich glaube, dass ich dich beruhigen kann, das was bei dir "Aufgeploppt" ist, war wahrscheinlich wieder ein Betrugsversuch, wie er sehr häufig im Netz anzutreffen ist und vor allem auf den von dir besagten Seiten, wohl nicht selten auftaucht. Im Grunde wollte dich dort einfach irgendjemand um dein Geld betrügen und du hast halt vorher abgeblockt, was richtig war, ansonsten wärst du jetzt viel Geld, sinnlos los geworden. Also mach dir keine Sorgen in 99,9 % aller Fälle wird da nichts mehr passieren, denn wenn es sich wirklich um etwas illegales gehandelt hätte, wäre nicht eine solche Meldung gekommen, sondern du hättest direkt Besuch/Post bekommen.

~Grüße

Ungewollte Club Mitgliedschaft bei Web.de?!

Hey :)

Ich habe mich seit langem mal wieder bei Web.de eiongeloggt um meine E-mails zu checken und bin dabei auf eine Mahnung von Web.de gestoßen, die noch bevor ich ins Postfach konnte in den Bildschirm "sprang" ... Ich habe weder einer Club Mitgliedschaft zugestimmt noch habe ich irgendetwas per E-mail oder Telefon bestätigt. In der Mahnung ist unter anderem eine Rechnung von 15,- Euro die ich umgehend bis zum 5.7.11 zahlen soll ???!!! Meine Frage : Was kann ich tun? Hat jemand vielleicht schon Erfahrungen mit dieser Web.de ClubMitgliedschafts Abzocke gemacht ? Kann ich, wenn ich mich bei Web.de telefonisch melde iwas erreichen oder sollo ich direkt Anzeige erstatten?, da ich in anderen Foren herumgestöbert habe und auf viele gestoßen bin, denen das Gleiche passiert ist wie mir!!!!

Bitte um Hilfe und Informationen!

...zur Frage

Ist diese Mahnung ein Fake oder echt?

Ich habe diese Mahnung bekommen, dass ich angeblich am 19.1.17 Telefonsexdienste benutzt hätte... Ich hatte damals noch net mal 10min mit so ner Nummer aus der Bildzeitung telefoniert..

...zur Frage

Mahnungen von Visit X?

Ich brauche dringend eure Hilfe,

eine mir unbekannte Seite Visit X (Pornochatseite) schickte mir gestern eine Mahnung zu. Diese befindet sich unter diesem Beitrag nochmal als Bild angehängt. Nun ist mein Problem, dass diese Seite das Geld von mir verlangt für welches ich nicht schuldig bin. Die haben meine Telefonnummer weil ich mich auf dieser Seite mal angemeldet habe und jetzt schicken sie mir Mahnungen, dass ich etwas zahlen soll, was mir völlig unbekannt ist. Naja also sie haben halt nur meine Telefonnummer. Echte Daten von meiner Person habe ich dort nicht angegeben...Jetzt drohen die da mit Polizei und es bereitet mir schon Sorgen. Was soll ich tun um da rauszukommen?

Danke im Vorraus

...zur Frage

Polizei behauptet ich sei nicht angeschnallt gewesen?

War heute mit meiner Schwester unterwegs, ich als Beifahrerin.. Habe dann rechts von uns in einer Straße ein Polizeiauto gesehen und ganz normal reingeguckt dieser wollte erst in  unsere kommende Richtungen fahren ist uns dann aber doch ganz schnell hinter her gefahren .. Dann kam schon "Stopp" .. Polizist meinte erst fahrkontrolle, also hat ganz normal erst Führerschein und Fahrzeugschein verlangt. Dann meinte er plötzlich zu meiner Schwester wieso ihre Beifahrerin denn nicht in der Lage ist sich anzuschnallen!? SO ich bin in der Probezeit würde mir nie irgend 'n Mist erlauben und bin wirklich IMMER angeschnallt ich war also logischerweise auch zu diesem Zeitpunkt angeschnallt!! Hatte sogar Fenster auf und meinen Arm draußen. Meine Schwester würde sonst auch niemals losfahren! Habe dies natürlich auch sofort abgestritten das dies nicht so ist, das ich wie gesagt, angeschnallt war. Hatte auch helle Sachen an und saß ziemlich hoch das man das locker gesehen hat.Dann hat der Polizist seinen Kollegen noch gefragt " bist du dir sicher?" und dieser hat genickt und dann hieß es plötzlich das sie es ja sicherlich gesehen haben und das ich mich eben während der Fahrt angeschnallt hätte.Dann hat er meine Personalien aufgenommen und mir ein Zettel gezeigt das dort drauf steht das ich das verweigert hab oder so ähnlich und ob ich diesen Zettel quittieren möchte. Habe ich nicht getan ..jedenfalls meinte er das ich dann ein Brief bekomme und ich schriftlich da gegen an gehen kann. Nun meine Frage.. Wie groß ist meine Chance denn ?Es steht ja eigentlich Aussage gegen Aussage. Und was muss ich denn da hin schreiben?

...zur Frage

Kann eine Kündigung zu schwer sein?

Ich hatte im Februar 2017 in einem Fitnessstudio einen Vertrag in einem hochpreisigen Fitnessstudio in Hamburg für ein Jahr abgeschlossen (Kosten bei 20 Euro pro Woche) Da mir das Ganze jedoch zu teuer wurde, habe ich im August letzten Jahres wieder gekündigt. Ich bin zum Studio hingefahren, und wollte dort meine Kündigung abgeben. Diese wurde jedoch nicht angenommen. Kündigungen gingen nur per Post. Ich hab die Kündigung direkt in den Briefkasten des Studios geworfen. Jedoch wollte ich auf Nummer sichergehen, und habe deshalb zusätzlich per Aboalarm gekündigt . Ich habe dann versucht, eine Kündigungsbestätigung zu erhalten – leider ohne Erfolg. Ich hatte nie etwas gehört und irgendwann geriet meine Nachfrage dann bei mir auch in Vergessenheit. 4 Monate später im Januar dieses Jahrs (Kündigungsfrist längst abgelaufen) habe ich dann nochmals nachgefragt. Ich erhielt einen Brief von der Geschäftsleitung mit dem Hinweis, dass nie eine Kündigung eingegangen sei und ich doch einen Beweis liefern sollte. Ich wollte einen Termin mit dem Personal ausmachen, für eine persönliche Klärung. Am Telefon sagte man mir, dass es für so etwas keine Termine gibt und mir nur die Post bleibt. Trotz meiner Aufregung bin ich sachlich geblieben und habe dann noch folgenden Satz gesagt: „Ich habe immer sehr gerne in diesem Fitnessstudio trainiert, und finde es jetzt sehr schade, dass ich aufgrund der Schwierigkeiten mit der Kündigung keine gute Bewertung abgeben kann“. Darauf kam ein Brief, wo ich mit Gesetztexten auf mögliche Strafen aufgrund unwahrer Tatsachen, übler Nachrede hingewiesen wurde. Unter anderem steht in diesem Schreiben etwas von „Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren“. Ich habe die Sache einem Anwalt übergeben. Dieser schrieb das Studio auch nochmal an, schickte auch den Versandnachweis von Aboalarm mit. : Das Studio drohte dem beauftragten Anwalt mit einer Beschwerde bei der Anwaltskammer (warum genau weiß ich auch nicht). Den Versandnachweis will man nicht anerkennen. Das Risiko des Eingangs der Kündigung würde bei mir liegen. Ich habe Aboalarm nochmals kontaktiert, mir wurde der erfolgreiche Versand der Kündigung erneut bestätigt. 

Ich kenne mehrere Leute die auch so „freundlich“ von den Verantwortlichen des Studios behandelt wurden, wenn es um Kündigungen ging. Mein Kumpel hat dieselben Probleme wie ich. Er hat jedoch leider einen normalen Brief ohne Einschreiben verschickt. Trotz mehrmaliger Nachfrage erhielt er nie eine Bestätigung. Da er keine Zeugen hatte, war die Lage für ihn Aussichtslos. Er hat dann gleich eine Kündigung mit Abolarm für 2019 verschickt und ihm wurde der Kündigungstermin für 2019 bestätigt. Aus den Bewertungen im Internet ergibt sich, dass das der Anwalt des Studios mit Unterlassungsklagen wegen negativer Bewertungen droht. Auch war das Studio schon oft vor Gericht, eben wiegen dieser Kündigunssachen von anderen Leuten.

Kann man tatsächlich so argumentieren, dass ein Versandnachweis von Aboalarm nicht ausreicht? 

...zur Frage

Betrüger bei Ebay-Kleinanzeigen. Was tun?

Hallo liebe Community, ich wollte mir neulich bei Ebay Kleinanzeigen einen Laptop kaufen. Habe eine Nachricht bei dem Verkäufer hinterlassen, der sich auch nach wenigen Stunden gemeldet hat. Da ich meine Telefonnummer angegeben hatte, hat er auch gleich mich angerufen. Wir verhandelten über den Preis (Ursprünglich 480 Euro danach nur noch 450). Er meinte dann ich solle einfach den Betrag überweisen und sobald das Geld angekommen ist schickt er mir sofort eine Sendungsnummer vom Paket nachdem er bei der Post war. Ebenso sollte ich als Verwendungszweck bei der Überweisung "Laptop" angeben. Mittlerweile hatten wir sogar schon in Whatsapp miteinander geschrieben. Als ich das Geld dann wie vereinbart am nächsten Tag überwiesen habe habe ich ihm Bescheid gegeben. Am nächsten Tag fragte ich nochmal nach ob das Geld schon angekommen sei. Dann meldete er sich für etwa anderthalbe Tage nicht mehr, obwohl er davor ständig online war. Nach fast 2 Tagen bekam ich dann die Antwort von der Freundin, dass der Freund wegen Herzproblemen im Krankenhaus liegt. Ich habe gesagt dass ich vom Kaufvertrag zurücktreten möchte und das Geld wieder zurück überwiesen haben möchte. Er/Sie bot sofort an das Geld gleich morgen zurückzuüberweisen wenn ich ihnen die Kontoverbindung gebe. Das kam mir schon wieder faul vor, jedoch gab ich trotzdem meine Bankverbindung her da ich sowieso 2 Konten habe und das eine habe ich davor leergeräumt, bevor ich ihm die Daten gegeben hatte. Er meinte er würde morgen gleich zur Bank gehen. Am nächsten Tag als ich nachfragte ob er schon bei der Bank gewesen sei, meinte er sei noch in der Arbeit, Das Geld kam die nächsten Tage natürlich auch nicht. Ich habe gesagt dass ich zur Polizei gehen werde. Darauf bekam ich dann keine Antwort mehr. Gelesen wurde es aber.

Ich weiß es war dumm von mir über Kleinanzeigen sowas zu kaufen aber er kam mir wirklich seriös vor und ich hätte nicht gedacht dass dieser Typ mich übers Ohr hauen würde. Ich wollte nun morgen zur Polizei gehen. Die Whatsapp nummer benutzt er immer noch ist regelmäßig online. Außerdem habe ich in seinem Facebook Profil seine Adresse gefunden und passende Bilder zum Whatsapp Profilfoto. Jedoch weiß ich nicht ob er das wirklich ist.

Nun meine Frage: Was würdet ihr tun? Polizei? Rechtsanwalt? Mahnungsschreiben?

Danke schonmal

NEU!!!!!!!!!!!!!

Ich habe noch eine Frage liebe Community!

Angenommen die Daten des Betrügers (Name, Anschrift) konnten ermittelt werden. Kann ich dann bei diesem Fall zum Anwalt gehen und dabei sicher gehen dass ich keine Anwaltskosten tragen muss? Vorkasse ist kein Problem, jedoch will ich letztendlich dass der Betrüger alles bezahlen muss. Wie sieht es in diesem Fall aus? Und zum Anwalt kann ich ja auch erst wenn ich seine Daten habe oder? Oder kann ich das auch jetzt schon.

Danke schon mal :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?