Abmahnung gefälscht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast Dir also selbst eine Abmahnung gefälscht, weil die "echte" Fälschung vernichtet wurde? Dann bist Du nun auch nicht besser als der Ersttäter. Du kannst nun zu Deinem Chef gehen und ihm erklären, daß Du eine unechte Urkunde hergestellt hast.

Wenn Du nun aber erwartest, er würde Dir die Geschichte mit der ursprünglich vorhandenen unechten Urkunde auch noch glauben, nachdem Du ihn einmal belogen hast...

Mit ganz viel Glück wird er etwas von "Blödian" oder "dummer Junge" murmeln und sich dem Tagesgeschäft widmen. Aber darauf vertrauen solltest Du nicht. Bitte gegebenenfalls ein Elternteil, an dem Gespräch teilzunehmen.

Warum hast Du dem Chef nicht gesagt, dass die vorgelegte Abmahnung nicht das Original, sondern eine von Dir angefertigte Abschrift ist? Wenn Du die unkenntliche Abmahnung noch - was weiß ich? aus dem Altpapier vorsuchen kannst, mag die Sache gut gehen. Dass die Polizei geholt wurde, ist in solchem Fall keineswegs übertrieben. Es ist für Dich eine schwierige Angelegenheit.

weil ich dumm war... im nachhinein ist man immer schlauer.............. :(sc*****

0
@musti454

Das kann man wohl sagen... Tja, was tun? Die Datei im Computer suchen - weiß nicht! Die kann doch unwiederbringlich gelöscht sein!

0
@Peterwefer

ich habe die " original  fälschung " nicht im pc um die es geht leider..

0
@Peterwefer

Wenn du auf den Arbeitsrechnern meinst: Ich bin mir nicht sicher, ob das zulässig wäre.

0

Auf Anhieb würde ich mal sagen, dass du beichten gehen darfst.

Blöd gelaufen und viel Glück.

Was mich übrigends stutzig macht ist, dass du eine Fälschung der Fälschung herstellen konntest, ohne noch die "orginale Fälschung" zu haben. Finde nur ich das seltsam?

Geht mir genauso, aber bei dem Namen hatte ich so einen Verdacht.

0

und wo ist das problem?

die polizei kann feststellen, auf welchem pc das original davon geschrieben wurde - und wann es geschrieben wurde.

abmahnungen werden eingeschrieben versendet und sind ohne unterschrift nicht gültig.

also - ich sehe das nicht übertrieben mit der polizei. immerhin handelt es sich um mobbing UND unterschriftenfälschung.

tja - und man bewahrt seine post so auf, dass man kein wasser drüberschütten kann.

"die polizei kann feststellen, auf welchem pc das original davon geschrieben wurde - und wann es geschrieben wurde."

Da würde mich jetzt mal interessieren, wie das gemacht werden soll.

0
@Etter

wiederherstellung von daten.

dafür wird schon mal eine festplatte beschlagnahmt.

1
@ponyfliege

Dann müssten alle Festplatten der Firma beschlagnahmt werden, was einen langfristigen Ausfall ausmachen würde. Die Kosten willst du nicht wissen.

Davon mal ganz ab ist nicht gesagt, ob der Brief in der Firma geschrieben wurde.

Bei jedem Mitarbeiter wirds wohl auch kaum eine Hausdurchsuchung geben.

0

Also dass du tief drin sitzt brauche ich dir glaube ich nicht zu sagen, ich sehe nur eine Chance, kläre die Sache auf und gibt deinem Chef das Orgnialschriftstück...wird sicher nicht angenehm, aber so wird's noch unangenehmer

wenn ich das noch hätte... ich hab es nicht mehr 

0

Was möchtest Du wissen?