Abmahnung Eigenmächtiger Urlaubsantritt

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das die Abmahnung gerechtfertigt ist und das ich den Urlaub usw. bei miener Zeitfirma beantragen muss ist mir bekannt,die Frage die mich Interessiert dürfen die ohne mir vorher eine höhe der Strafe usw. mitzuteilen einfach was vom Lohn einbehalten?

Tja, dass ist dass Problem, die Arbeitnehmer-Verleiher kalkulieren damit dass die Vertragsstrafe geringer ausfällt wie eine Anwaltliche Beratung, der Gang zum Anwalt also somit unsinnig wäre, und es ist Legal. Da der Schaden Spezifisch ist, Abhähing vom Auftrags-verlust.

Du hast einen Arbeitsvertrag bei der Zeitarbeiterfirma, NICHT bei dem Entleiher. Die Zeitarbeiterfirma muss Dir den Urlaub gewähren oder ablehnen.

Nicht nur die Firma, an die du ausgeliehen bist, sondern auch die Zeitarbeitsfirma, von der du deinen (Hunger-)Lohn erhältst, muss dem Urlaub zustimmen. Genaueres regelt der Arbeits- und oder Tarifvertrag. Beantrage beim Amtsgericht sofort einen Schein für anwaltliche Hilfe um schlimmeres zu verhindern.

Über die Abmahnung brauchen wir nicht reden - den Bock hast du selbst abgeschossen..

Grundsätzlich sind Vertragsstrafen zulässig, jedoch nur dann, wenn sie

  • a.) vertraglich wirksam vereinbart sind
  • b.) wenn der Schädiger auch weiß, wie hoch er für welchen Vorfall zu haften hat

eine pauschalierte Klausel ist somit meist unwirksam und hält keiner gerichtlichen Überprüfung stand.

Sie haben uns großen Schaden zugefügt; / der genau definiert sein muss / wir behalten uns vor eine entsprechende Vertragsstrafe einzubehalten. / was absolut unwirksam ist, denn entsprechend ist keine Definition über die Höhe. Generell sind maximal die Höhe eines Bruttogehaltes zulässig.

Du hast aber noch einen Trumpf in der Hand - ein Dienstplan, also wann du wo einen Einsatz hast, muss mindestens vier Tage vorher bekannt sein und nicht widersprochen worden sein - es waren aber nur 2 Tage...! reib' das dem Zuhälter mal unter die Nase....!!

Die Abmahnung ist zunächst gerechtfertigt.

Mit Vertragsstrafen kommen ArbG idR nicht durch, zumal hier weder eine Höhe im Vorfeld geregelt scheint, noch ein angeblich entstandener Schaden genau beziffert worden ist.

Sollte vom Lohn etwas einbehalten werden, wirst du wohl um gerichtliche Hilfe nicht herum kommen.

Ja, das dürfen die. Dein Urlaub war ja nicht genehmigt. Vertragsstrafe steht im Tarifvertrag, den du mit der Unterschrift auf dem Arbeitsvertrag anerkannt hast. Bei den Leihzuhältern bist du halt einfach nur ein Sklave unter vielen.

Du kannst nicht einfach Urlaub nehmen, den mußt du vorher anmelden

und deine frage?

urlaub wird nicht "genommen", urlaub wird "gewährt".. alte regel....

Was möchtest Du wissen?