Abmahnung bei ebay als privater Verkäufer - bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dann würde ich den Namen des vermeintlichen Anwalts mal googlen und mich informieren, ob da eine Strafanzeige fällig ist - natürlich mit entsprechendem Schadensersatz zuzüglich Zinsen.

Allerdings: Sollte der Freund mit Bildern aus dem Internet verkauft haben, und nicht mit eigenen Bildern, dann wäre es eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung und dann wäre nur die Höhe noch in Frage zu stellen.

Bei der gegenwärtigen "Anwaltsschwemme" suchen einige ihr Auskommen darin, ihre Mitbürger "abzuzocken"! Dein Freund sollte Anzeige gegen den Anwalt erstatten und ihn bei der zuständigen Anwaltskammer melden.

klaranaklar 02.12.2013, 03:38

Mit welcher Begründung?

1

Bei 100 Euro handelt man nicht gewerblich. Da hat ihn jemand abgezockt. Der Anwalt will mit der Masche Geld verdienen.

youngindy 01.12.2013, 20:01

Das habe ich auch schon gedacht. Aber wo sind da die Richtlinien und Grenzen?

0
Ichgebenieauf 01.12.2013, 22:02

Bei 100 Euro handelt man nicht gewerblich.

das hat doch nix mit dem preis zu tun

1
klaranaklar 01.12.2013, 22:03

Bei 100 Euro handelt man nicht gewerblich.

Und wenn bei einem gewerblichen Händler die Geschäfte mal so schlecht laufen, dass er nur 99€ verdient ist er kein gewerblicher Händler mehr?

0
Apfelsine858 02.12.2013, 06:41
@klaranaklar

Ich habe mich falsch ausgedrückt. Tut mir leid. Ich wollte damit sagen, dass man als Privatverkäufer mehr wie 100 Euro einnehmen darf.

Das manche immer auf ganz schlau machen müssen...

0
Ichgebenieauf 02.12.2013, 17:42
@Apfelsine858

Ich wollte damit sagen, dass man als Privatverkäufer mehr wie 100 Euro einnehmen darf.

auch das ist nicht richtig

im übrigen mache ich nicht auf schlau , ich bin es ;-)

0

Was möchtest Du wissen?