Ablöse zu versteuern?

1 Antwort

Es spielt im Grunde keie Rolle, um welche Art von Gewerbebetrieb es sich handelt. Zum Zeitpunkt der Beendigung - wie bei Dir- ist eine Schlussbilanz aufzusellen, in der alle Wirtschaftgüter mit ihrem Buchwert zu erfassen sind. Diesem Gesamtwert ist der Kaufpreis - von Dir Ablösesumme genannt - gegenüber zu stellen, und die Differenz ist dann Veräußerungsgewinn oder Veräußerungsverlust und fließt dann in Deine Einkommensteuererklärung ein, beim Veräußerungsgewinn möglicherweise nach Abzug eines Freibetrages. Was Xaxoon mit dem "Abschreiben" meint, ist mir allerdings völlig unverständlich.

Hallo, HemuthK, vielen Dank -wenn auch verspätet- für Deine Antwort, die auch ich als absoluter Steuerlaie verstanden habe.

1

Darf mein Mitbewohner eine Ablöse auf Grund der Wohnlage verlangen?

Hallo zusammen,

Ich wohne aktuell in einer 2er WG welche nicht besonders gut läuft. Aktuell läuft es auf einen Auszug meines Mitbewohners heraus.

Leider sind beide Parteien als Hauptmieter im Mietvertrag eingetragen weshalb der Vertrag gemeinschaftlich gekündigt werden müsste. Mit einem potenziellen Nachmieter wird dann ein neuer gemeinschaftlicher Vertrag mit dem Vermieter geschlossen (So weit so gut). Nun verlangt jedoch mein Mitbewohner eine Ablösesumme vom bis Dato unbekannten Nachmieter welche sich wie folgt zusammensetzt:

  1. Ca. 500€ für angeblich geleistete Investitionen in die Wohnung (Auszug Mitbewohner: Anschaffung einer Klobrille, Duschbrause, Rauch- und Gasmelder, etc.)
  2. Weitere 500€ on top nur auf Grund der Wohnlage des Objektes. Wir wohnen recht zentral mit ausreichend Möglichkeiten alle Bedürfnisse des alltäglichen Lebens zu Fuß zu bestreiten. Zudem wohnen wir in einer Großstadt (200k Einwohner) mit Universität demnach einer hohen Nachfrage dieser Zielgruppe und einem bereits harten Wohnungsmarkt.

Meine ausführliche Frage an die Community: Darf ein Vormieter solche immensen Summen von einem Nachmieter ohne weiteres verlangen? Er grenzt durch solche Forderungen den Bewerberpool massiv ein denn kein Student, Azubi oder einfacher Angestellter kann sich neben den regulären Fixkosten eines Umzuges, der einmaligen Zahlung einer Kaution und gewissen Anschaffungskosten für Möbel etc. noch eine Ablöse von 1000€ leisten.

Sämtliche Ratgeber im Internet geben dazu keine wirkliche Antwort vor allem speziell was Punkt 2 angeht weshalb ich mir von Euch nützliche Antworten erhoffe:-)

Vielen lieben Dank im voraus.

...zur Frage

MMuss ich regelmäßige Geldgeschenke versteuern?

Folgende Situation. Da es bei mir momentan finanziell nicht so gut läuft hat ein langjähriger freund angeboten mich finanziell etwas zu unterstützen wenn es nötig ist. Momentan überweist er mir so c.a. 400€ pro Monat. Das Geld ist Geschenk ich muss es ihm nicht zurück zahlen und er erhält dafür auch keine Gegnleistung von mir. Jetzt ist die Frage muss dieses Geld versteuert werden? Der Steuerberater gibt mir ohne Termin (der natürlich kostet) keine Auskunft.. -.-

...zur Frage

Kurzfristiger Arbeitseinsatz. Samstags arbeiten nach Urlaub?

Hallo! Ich habe eine Situation, bei der ich gerne wüsste, wie da die Rechtslage aussieht.

Der Arbeitnehmer (Fahrer eines Speditionsunternehmens, Nahverkehr, Möbel und div. Neuwahre) hat sich Urlaub genommen. Zwei Wochen am Stück. Der Arbeitgeber schreibt den AN am Freitag an, dass er am Samstag (nächster Tag) arbeiten soll (Andere eingeplante Kollegen weigerten sich. Zudem sind ein paar andere Kollegen krank). Der AN hat sich diverse Vorhaben vorgenommen und den Samstag vollkommen für private Zwecke verplant und hat schlicht keine Zeit. Zudem ist er bei der Samstagsplanung eine Woche später schon eingeplant und hat sich darauf auch verlassen.

Der Arbeitsvertrag sagt u.a.:

"Der Mitarbeiter ist verpflichtet, auf Anordnung des Arbeitgebers bei betrieblichem Bedarf Mehrarbeit, Nacht-, Sonn-, und Feiertagsurlaub zu leisten".

"Die Arbeitseinteilung erfolgt über den Einsatzplan und wird dem Mitarbeiter rechtzeitig bekannt gegeben. Der Arbeitgeber ist berechtigt, die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit auf die Zeit von Montag bis Samstag zu verteilen."

"Der Mitarbeiter erhält kalenderjährlich einen Urlaub von 25 Arbeitstagen (montags bis freitags). Im übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen".

Der Arbeitnehmer hat einen Urlaubsschein mit Datum bis zum Sonntag eingereicht und unterschrieben bekommen.

Die Frage ist jetzt: Ist der Arbeitnehmer jetzt rein rechtlich verpflichtet am Samstag zur Arbeit zu erscheinen, oder gibt es dort bestimmte Regelungen bzw. Ausnahmsregelungen?

...zur Frage

Setzen große Firmen ihre Werbekosten von der Steuer ab?

Es ist ja möglich werbekosten abzusetzen,

Zahlt der Steuerzahler die Millionen Euros von Audi, VW und z.b. Edeka weil diese Unternehmen diese Kosten von der Steuerabsetzen?

...zur Frage

Renten Nachzahlung im Vorjahr versteuern?

Mal angenommen man erhält eine Altersrente seit Sep 16. Der Rentenbescheid kam im Jan 17. Dort steht, dass man eine Rente über 900 € monatlich (10.800 p.a.). erhält, sowie eine Nachzahlung über 3.600 € (Sep 16 bis Dez 16). Die Nachzahlung ist im Feb 17 auf dem Konto eingegangen.

Im gesamten Jahr 2017 hat man also 14.400 € an Rente erhalten, welche für 2017 über die ESt versteuert werden muss.

Ist es möglich die Nachzahlung für 2016 zu versteuern, auch wenn diese in 2017 zugeflossen ist (für 2016 würde man im Freibetrag liegen)?

Ansonsten hätte man aufgrund der Nachzahlung eine erhöhte Steuerlast zu tragen, da anstatt 10.800 nun 14.400 versteuert werden müssen. Das kann ja nicht im Sinne des Gesetzgebers so geplant sein.

...zur Frage

Nitrado Spendenlink?

Huhu,

ich hoffe einer von euch kann mich darüber aufklären.

Fall 1:

Wenn mir jemand etwas freiwillig spendet über den Spenden-Link von Nitrado, muss diese Spende dann versteuert werden?

Fall 2:

Wenn mir jemand etwas freiwillig über den Spenden-Link von Nitrado spendet, und dafür eine Gegenleistung erhält, muss diese spende dann versteuert werden?

Die "Spende", geht ja nicht auf ein Konto wo man das Geld auch runternehmen kann, sondern direkt auf das Guthaben von Nitrado, wo es dann auch letztendlich bleibt. Und ja ich bin im klaren darüber, das dies eigentlich keine Spenden sind und man diese normalerweise auch versteuern muss.

Deshalb würde ich mich mal erkundschaften wie da die Rechtslage ist.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?