Ableitungsregel erkennen für d/dt ((vr/ω)*ϕ *e_r)?

1 Antwort

Du musst erst einmal jede Variable die von t abhängig ist, z.B. w, als Funktion von t schreiben. Dann einfach ableiten.

Operationsverstärker/Differenzierer Ua berechnen?

Ich verstehe nicht wie genau ich die Formel für einen Gleichspannungsverlauf aufstellen soll.

Die formel ist: -RCdUe/dt bei einer Wechselspannung könnte ich ja einfach zb für sin(2pift) nach t ableiten.

Aber bei einer Gleichspannung ??.... Ich habe es mit -RCUe/t dann für den Bereich 1-2ms -10KOhm50nF*10V/1ms komme dann zwar auf -5V aber bin mir total unsicher ob dieses Vorgehen richtig ist. Vorallem wenn ich den anschließenden Wert bestimmen will, müsste ich ja den alten endwert als neuen Startwert nehmen. Und da erhalte ich dann falsche ergebnisse. Wie gehe ich richtig vor ?

...zur Frage

Wer glaubt an die Urknalltheorie?

Wer an die UKT glaubt und damit den Anfang von alldem verknüpft, was das Universum ausmacht, dem sei die Frage gestellt, wie konnten nun aus nichts diese 2 Ur- Teilchen/Energie entstehen, die den UK angbelich auslösten? Wie ist diese Energie entstanden, wo kam die dann her? Hat dazu schon ein schlauer Kopf eine Theorie aufgestellt?

...zur Frage

Was bringt die H methode?

Ich habe momentan Ableitung etc im Mathe Unterricht und frage mich wofür gibt es die H methode ?Ableiten mit der Potenz/Faktor/Summen/ketten Regel geht doch viel schneller oder ? Also warum gibt es überhaupt noch die H Methode?

...zur Frage

Beschleunigung = 2. Ableitung des Weges; Wie schreibt man das auf?

Das die 1. Ableitung des Weges (y) die Geschwindigkeit (v) und die 2. Ableitung die Beschleunigung (a) ist, ist klar und verständlich (Für die Physiker unter uns auf jeden Fall). ;-)

Jetzt ist es doch so, dass man die erste Ableitung entweder y' oder dy/dt schreibt. So weit ist noch alles richtig.

Kommen wir zur zweiten Ableitung. In meinem Physikbuch steht: y''=d²y/dt²

Das kann aber doch nicht stimmen???

Wenn ich dy/dt (also y', die erste Ableitung) ableiten will, dann steht da ja:

d(dy/dt)/dt

das "d" kann man dann in die Klammer reinbringen, da zwischen  dem "d" und der Klammer ja ein * sozusagen steht:

(d²y/dt)/dt

Nun teilt man durch eine Zahl (hier das untere dt) indem man mit dem Kehrwert multipliziert (oder man bringt das dt in der Klammer einfach runter):

(d²y/dt) * (1/dt)

das ist dann gleich:

d²y/d²t²

aber nicht d²y/dt² wie es in meinem Buch steht! Da fehlt das ² nach dem d!

Ist das ein Druckfehler vom Verlag oder habe ich beim Umschreiben einen Fehler gemacht? Oder gar nichts von Beiden und man schreibt die zweite Ableitung einfach so? Und wenn ja, dann bitte Wieso schreibt man die erste Ableitung dy/dt und die zweite d²y/dt²???

Danke im Vorraus für eure Hilfe

...zur Frage

401 ppi genug für soliden vr spaß?

Hallo alle zsm, Ich habe ein iphone 6s plus und wollte fragen ob die 401 ppi reiche um bei benutzung einer vr brille,auch alles deutlich zu erkennen.

Vielen dank für jede Antwort!

...zur Frage

Mathematik, wie kommen diese partiellen Ableitungen zustande?

Hallo, siehe Foto. Gibt es dazu eine bestimmte Regel, wie man die Funktion ableiten kann? Ich bin absolut ratlos. Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?