Ablehnung ihres Antrags auf steuerfestsetzung.. was bedeutet das für mich?

1 Antwort

Du kannst dagegen Einspruch einlegen. Lese dir dazu auf dem Schreiben die Rechtsbehelfsbelehrung durch. Wahrscheinlich haben die irgendwas mit 2010 und 2011 durcheinander gewürfelt. Auf alle Fälle musst Du die Einspruchsfrist einhalten. Sonst kannst Du garnichts mehr dagegen machen.

also ruf ich da am besten montag mal an und frage ob da vielleicht der fehler liegt weil ich die umsatzsteuervoranmeldung für 2011 gemacht habe.

kann das jetzt zum nachteil für mich werden?

0
@denise2605

Am besten gleich einen schriftlichen Einspruch einlegen. Telefonieren ist immer so eine Sache. Nachher weiss keiner mehr, was am Telefon besprochen wurde. Und wenn die Einspruchsfrist verstrichen ist, stehst Du da und kannst nichts mehr machen.

0

Einkommensteuer 2010 angefordert, 2011 vom Finanzamt abgelehnt?

Hallo Zusammen, möchte hier eine Frage bezüglich Einkommensteuer stellen. Ich hoffe ihr könnt mir behilflich sein.

Ich habe im September dieses Jahres Post vom Finanzamt bekommen, das ich die Einkommensteuererklärung für die Jahre 2010 bis 2016 bis 15 Oktober nachreichen soll. Ich bin daraufhin zum Steuerberater und habe veranlasst das die Steuererklärungen erstellt werden und an das Finanzamt geschickt werden. Da sich die Übermittlung der Daten zum Finanzamt mit dem Stichtag überschnitten haben wurde von Finanzamt schon eine Schätzung vorgenommen. Ergebnis der Schätzung 10000 Euro Nachzahlung, Ergebnis vom Steuerberater 1400 Euro Rückerstattung. Mittlerweile ist die Einkommensteuererklärung beim Finanzamt angekommen und wurde auch überprüft Ergebnis ist es werden viele Unterlagen verlangt die nachgereicht werden müssen, aber was mich ärgert und hier die Frage an die Steuerprofis. Die Einkommensteuer für 2010 wird an gefordert und für 2011 wird abgelehnt, weil verjährt. Ist das so machbar? Hier müsste doch auch der Anspruch bzw. Forderung für 2010 verjährt sein.

Ich bin Angestellter und nicht Selbstständig.

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten

...zur Frage

Einkommensteuerbescheid = Einkommensteuererklärung?

Hallo,

für einen BAFÖG-Antrag brauche ich unter anderem folgendes:

Einkommensteuerbescheid (vollständig) der Mutter für das Jahr 2010 vom Finanzamt.

Diesen habe ich unter anderem bei mir Zuhause vorliegen.

Ist der Einkommensteuerbescheid das gleiche wie die Einkommensteuererklärung von 2010?

Also ich habe nämlich die Einkommensteuererklärung von 2010 meiner Mutter vorliegen; muss diese eingesendet werden? Oder ist der Einkommensteuerbescheid wieder was anderes?

Deutschland braucht immer so viele Dokumente, das macht einen ganz unsicher °_°

...zur Frage

Online Urlaubsantrag ohne Bestätigung?

Hallo Leute ich habe ein kleines Problem.

Ich arbeite bei einer Zeitarbeitsfirma wo man über ein Onlineportal Anträge auf Urlaub stellen kann.

Es ist eine Vorlage und in dieser steht folgender Hinweis ( original eingefügt)

"Wenn der Urlaubsantrag nicht schon im Vorfeld mit Firmenname abgesprochen wurde, gilt er als genehmigt, wenn nicht innerhalb von 2 Arbeitstagen eine anders lautende Regelung getroffen wird."

Den Antrag habe ich am 12.03 also Montag gestellt, für die nächste Woche, für 4 Tage (19.03 bis einschließlich 22.03) und es kam auch keine Rückmeldung, weder eine Ablehnung noch eine Bestätigung. Es geht hier vor allem darum den Resturlaub vom letztem Jahr zunehmen, dieser muss auch bis zum 31.03 genommen werden um zu verhindern das dieser entfällt.

Am Freitag morgen hatte ich wegen eines Krankheitsfalles in der Firma angerufen um mich abzumelden.

Dort wurde dann der Satz geäußert :" Gute Besserung, dann starten Sie aber Montag wieder voll durch."

Jetzt die Frage; ist der Urlaub damit abgelehnt oder kann ich den Urlaub wie geplant nehmen?

...zur Frage

Kann man die Umsatzsteuervoranmeldung freiwillig monatlich abgeben?

Da ich hauptsächlich Güter zum ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7% verkaufe, ergab sich für das vorangegangene Kalenderjahr ein Umsatzsteuer-Überschuss zu meinen Gunsten. Deshalb hat mich das Finanzamt verpflichtet, die Umsatzsteuervoranmeldungen ab sofort vierteljährlich abzugeben (bisher: monatlich). Kann ich auf Antrag oder einfach durch das vorzeitige Abgeben auch weiterhin z.B. eine monatliche Abgabe herbeiführen? Denn so verschaffe ich dem Finanzamt einen Kredit, da ich meist etwas ausgezahlt bekomme und nun länger darauf warten muss.

...zur Frage

Finanzamt wechsel automatisch?!

Hallo Leute, ich habe ein Imbiss in einer Stadt(A) betrieben und monatlich die Umsatzsteuervoranmeldung an das Finanzamt der Stadt(A) abgegeben. Nun habe ich vor kurzem ein zweites Gewerbe(Onlineshop) in einer anderen Stadt(B) - (Stadt in der ich wohne) angemeldet. Das Finanzamt der Stadt (B) hat mir gesagt das ich die Umsatzsteuervoranmeldung beider "Firmen" an das Finanzamt der Stadt(A) abgeben muss. Die Firma(Imbiss) in der Stadt(A) habe ich nun zu beginn diesen Monats abgemeldet und die letzte Umsatzsteuervoranmeldung abgegeben. Wie geht es nun mit der firma(onlineshop) in der Stadt(B) - (mein Wohnsitz) weiter? Kann ich nun die umsatzsteuer voranmeldung vom onlineshop beim finanzamt der stadt(b) abgeben oder muss ich erstmal einen wechsel beantragen? Weil mir gesagt wurde das ich nur eine Umsatzsteuer-ID habe und die beim finanzamt der Stadt A ist?? Vielen Dank im vorraus!!! Marvin Kohl

...zur Frage

Darf ich für eine einmalige Dienstleistung Leute ohne Anmeldung bezahlen?

Folgende Situation: Ich möchte für eine Familienfeier kurzfristig einen Fotografen engagieren, aber in meiner Gegend haben mir wegen der Kurzfristigkeit und der Tatsache, dass gerade Urlaubssaison ist, alle Profis abgesagt...

Kann ich einfach nen Hobbyfotografen engagieren und dem 200-300 Euro dafür geben, oder muss man das irgendwie anmelden, damit weder ich als Auftraggeber noch der Fotograf sich wegen Schwarzarbeit strafbar machen? Ich meine, es handelt sich ja um eine einmalige Angelegenheit und nicht um einen Dauer-Auftrag...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?