ABLEHNUNG DES KINDERZUSCHLAG

6 Antworten

Wie du weiter vorgehen musst, wird dir dort erklärt. Aber wenn der eine Urlaubstag so wehtut, ist es wohl auch nicht so wichtig.

1

Nein es tut nicht weh einen Urlaubstag zu opfern aber wir haben keinen Urlaub mehr

0
57
@Bullhorley

für Berufstätige gibt es Spätdienst ... Antragsabgabe selbst erfordert nicht einmal persönliches Vorsprechen .. aber ihr werdet schon gute Gründe haben ....

0

Das ist Tatsache ,wenn ihr zuwenig Einkommen habt wird Kindergeldzuschlag nicht gezahlt,zuviel Einkommen auch dann gibt es nichts.Wer überhaupt was bekommt an Kindergeldzuschlag ,das frage ich mich auch.Klar den Widerspruch musst du schreiben an das Sozialgericht ,wenn es da wieder nichts wird ,dann ans Finanzgericht.Nur da musst du erst zahlen das sind so an die 200 € Gerichtskosten,weiss es da ich auch schon mal Einspruch gemacht habe,aber dann zurück zog,war mir dann zu teuer .

das gleich problem hatten wir auch! aber wurde letztendlich nach einem widerpsruch von uns bewilligt. kann dir gute tipps geben wie es klappt. haben auch erst zu wenig verdient. schreib mir einfach privat.

1

wie kann man das hier???? jemanden privat anschreiben??

0

Steuerbescheid und Kinderzuschlag?

Wir möchten einen Antrag auf Kinderzuschlag stellen, erwarten aber noch eine Steuerrückerstattung von 600€. Frage: Fordert die Familienkasse einen Steuerbescheid? Wie gesagt, noch ist der Antrag bei der Familienkasse nicht gestellt.

...zur Frage

Kinderzuschlag abgelehnt: Warum?

Hallo,

weiß jemand bei folgendem Brief von der Familienkasse weiter? (Zahlen gerundet)

/¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯\/¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯\/¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯\

Ihrem Antrag auf Kinderzuschlag vom XX.XX.20XX kann nicht entsprochen werden.

Begründung: Hilfebedürftigkeit wird nicht vermieden.

Nach den eingereichten Unterlagen beträgt Ihr (durchschnittliches) Bruttoeinkommen 1268 Euro. Die für Sie geltende Mindesteinkommensgrenze in Höhe von 900,00 Euro wird damit erreicht.

Nach den Berechnungen der Familienkasse ergeben sich folgende Beträge:

Verbleibender Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft (nach Abzug von Kindergeld und evtl. zu berücksichtigendem Einkommen und/oder Vermögen des Kindes/der Kinder): 309 Euro

Zu berücksichtigendes Einkommen und/oder Vermögen nach §§11 bis 12 SGB II (durchschnittlich) 814 Euro

Errechneter Kinderzuschlag 280 Euro

Selbst mit einem Wohngeldanspruch kann der Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft nicht gedeckt werden. Hilfebedürftigkeit nach SGB II kann somit nicht vermieden werden. Der Anspruch auf Kinderzuschlag besteht deshalb ab XXXX 2012 nicht.

\=============/\=============/\=============/\===========/

Das Komische: Wohngeld bekommt die Familie über 240 Euro. Plus den errechneten Kinderzuschlag (280 Euro) würde das doch die 309 Euro verbleibenden Gesamtbedarf weit überschreiten. Wo liegt der Fehler???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?