Ablehnung Berufsunfähigkeit

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, eine Annahme ist vielleicht doch möglich. In meiner Tätigkeit als Versicherungsmakler arbeite ich mit vielen Versicherungen zusammen. Seit kurzen gibt es die Lösung dank einer Versicherungsgesellschaft die z. Bsp. nicht nach schon abgelehnten Anträgen fragt und nur 4 Gesundheitsfragen stellt. Außerdem werden keine lästigen Arztanfragen angefordert, die sich meistens über Wochen hinaus ziehen. Sie bekommen innerhalb weniger Minuten eine Zu- oder Absage. Wenn Sie näheres wissen möchten, schreiben Sie mir eine Mail an: info@kirste-versicherungen.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Tag,

leider wurde festgestellt, dass Sie an einer depressiven Erkrankung leiden. Damit sind sie automatisch aus der Versicherung ausgeschlossen. Anbieter können solche Antragsteller nicht annehmen, da für sie das Risiko des Leistungsfalls zu groß ist. Es ist jedoch möglich sich auf eine Art Warteliste setzten zu lassen. Verstreicht die Zeit ohne weitere Erkrankungen ist eine Aufnahme später möglich. Mehr Informationen zu diesem Thema gibt es auch auf http://www.bu-vergleichsberichte.de/ .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja kannst Du. Solltest Du wegen Depression berufsunfähig gestellt werden, wird die BU verweigert. Kann ich Dir garantieren.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist übrigens eine heikle Sache. Frag mal einen Arzt, wieviele seiner Patienten die anerkannt bekommen. Danach wirst Du schwer schlucken.

Als Dachdecker, Bauarbeiter, etc hat man noch gute Chancen. Solltest Du aber einen Schreibtischberuf ausüben, wirst Du im besten Fall erst anerkannt bei 2 amputierten Händen, Blindheit oder Krebs im Endstadium. Ansonsten erwartet Dich ein Rechtsstreit, den Du Dir vielleicht dann gar nicht leisten kannst.

BUs verkaufen die Versicherungen gern. Es ist die Versicherung mit dem höchsten Gewinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DGloge
20.03.2012, 15:39

"Es ist die Versicherung mit dem höchsten Gewinn."

Was durchaus daran liegen könnte, das die Zuwachsraten bei Berufsunfähigkeitsversicherungen sehr hoch sind, diese "neuen" Versicherten aber noch arbeiten, wärend es im Moment noch eher wenige sind, die vor Jahren oder Jahrzehnten eine BU abgeschlossen haben und inzwischen Leistungen beziehen.

"Solltest Du aber einen Schreibtischberuf ausüben, wirst Du im besten Fall erst anerkannt bei 2 amputierten Händen, Blindheit oder Krebs im Endstadium."

Oder im Falle einer Kundin meinerseits mit chronischer Sehnenscheidenentzündung. Sie war Chirurgin. Wie bei jeder anderen Versicherung auch gilt das Bedingungswerk. Wenn ich meinen Beitrag um jeden Preis niedrig halten will, und so abstrakte Verweisung und Mitwirkungspflichten in Kauf nehme, dann bleibt am Ende halt auch wenig oder keine Leistung.

0
Kommentar von SgtMiller
20.03.2012, 18:27

@Erklaerbaer,

das ist absoluter Nonsens !

Oder sollte ich schreiben :

typisch journalistische Stimmungs/Panik - mache ?

Es gibt genügend "Schreibtischtäter" die eine BU Rente von einem privaten Versicherer beziehen.

Es gibt aber auch leider Hartz IV Empfänger welche wegen fehlender BU Versicherung, auf Grund solcher Stimmungsmache zu Hartz IV Empfängern wurden.

0

Hallo,

die meisten Versicherer lehnen Antragssteller mit psychischer Vorerkrankung bei Berufsunfähigkeitsversicherungen und im Bereich der privaten Krankenvollversicherung ab - einige auch in der Risikolebensversicherung und anderen Bereichen.

An Ihrer Stelle würde ich beim Vertreter / Mehrfachagent / Makler meines Vertrauens eine Risikovoranfrage stellen lassen.

Es ist durchaus möglich das eine Versicherung Sie trotzdem annimmt, ggf. mit Risikozuschlag und / oder mit Auschluß psychischer Erkrankungen. Die Wahrscheinlichkeit sinkt jedoch erfahrungsgemäß mit jeder Ablehnung durch andere Versicherer - daher die Risikovoranfrage.

liebe Grüße Daniel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SgtMiller
20.03.2012, 18:29

Es gibt Anbieter die eine Risikovoranfrage nicht an die HIS Datei weitermelden, dazu einen Versicherungsmakler beauftragen.

0

Normalerweise werden nur Erkrankungen der letzten 5 oder 10 Jahre berücksichtigt (je nach Vers.). Was davor war, danach fragen die Versicherer nicht (und die bekommen auch nicht deine komplette Krankenakte, sondern nur deine Angaben). Wichtig ist aber natürlich, die Angaben ehrlich zu machen, sonst kann es sein, dass die Ansprüche erlöschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anaxabia
20.03.2012, 14:11

Wichtig ist aber natürlich, die Angaben ehrlich zu machen, sonst kann es sein, dass die Ansprüche erlöschen.

Oder auch den Vertrag kündigen. Auch schon erlebt. Weil Versicherungsnehmer nicht erwähnte, dass er sich irgendwann vor fünf Jahren mal verhoben hat und deswegen ne Spritze vom Arzt erhalten hat. Versicherung daraufhin zwar bezahlt (war Autounfall), aber aufgrund dieser "verschwiegenen" Tatsache beim Versicherungsabschluss gekündigt.

0

Selbst WENN das abgelehnt werden würde, können dann bestimmte Sachen in der BU ausgeschlossen werden. Also wenn man bspw. mal was mit dem Knie hatte, kann man eine BU abschließen, die zwar bezahlt, wenn man durch bspw. Schlaganfall arbeitsunfähig wird, aber nicht, wenn es was mit dem Knie zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an wie lange zurück die Versicherung nach Krankheiten und klinikaufenthalten fragt, bzw. Wie lange deine Erkrankung zurückliegt. Meist sind psychische Erkrankung ein Killer-Kriterium.

Also, eine bu soll dich bis ans Ende deines Berufslebens begleiten, ein späterer Wechsel ist oft schwer,maufnjeden Fall teuer. Folglich muss der erste Schuss ein Treffer sein. Aus diesem Grund rate ich grundsätzlich davon ab so eine wichtige Versicherung übers Internet ohne persönliche Beratung abzuschließen. In deinem Fall, mit den genannten vorerkrankungen erst recht.

Geh zu einem Berater, mit einer diagnoseliste deines Hausarztes und den arztbriefen von evtl besuchten Fachärzten im Gepäck.

Wenn risikorelevante fragen mit ja beantwortet werden bestehe darauf, daß eine anonyme risikovoranfrage gestellt wird. Wenn du eine Ablehnung bei einer erhältst musst du dies bei einem erneuten Antrag bei einer anderen Gesellschaft angeben und es wird noch schwieriger. Daher auf jeden Fall erst mal anonym.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Krissy,

suche einen Versicherungsmakler der anonyme Risikoanfragen stellt, damit du keine offizielle An´blehnung riskierst. Er wird die entsprechenden fachlichen Fragen für eine solche Anfrage wissen und dir helfen.

Beste Grüsse

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?