Ablehnung arge Gas Rechnung?

1 Antwort

Die Rechtslage ist eigentlich eindeutig, Nachzahlungen/-forderungen sind KdU und daher von der "alten" ARGE zu übernehmen.

Gesetzl geregelt ist, Widerspruch und Klage müssen nur eindeutig bezüglich des Streitgegenstands (Nachforderung) sein, eine Pflicht zur Begründung besteht nicht. Ein begründetes Rechtsmittel hat auch keine grössere Erfolgsaussicht.

Also Muster für Widerspruch im Inet suchen, ergänzen, abschicken. Es schadet nicht den Versorger ebenfalls zu informieren, das kann Vollstreckungsmassnahmen zumindest verzögern.

Alg 2 Umzug?

Wenn ich als alg 2 Empfänger aus meiner (angemessenen) Wohnung in eine teurere (nicht mehr angemessene) Wohnung ziehe, muss das Amt weiterhin die Miete in Höhe der alten Wohnung übernehmen oder kann sie einfach alle Zahlungen komplett einstellen?

Zur Erklärung: Ich würde selbstverständlich den Differenzbetrag selber drauf zahlen, es würde sich nur um 3 Monaten handeln da ich dann anfangen zu arbeiten und dann die Miete selber zahlen kann und auch kein alg 2 mehr beziehen werde.

...zur Frage

Umzug Jobcenter genehmigt bekommen ?

Hallo,

ich habe folgendes Problem, meine Tochter und ich leben momentan in einem Frauenhaus. Gestern habe ich mir eine Wohnung in einer anderen Stadt angesehen. Heute habe ich das Angebot für das Jobcenter bekommen allerdings steht auf dem nur die kalt Miete und die NK drauf. Meint ihr es bringt etwas wenn ich morgen mit dem Angebot und der Anzeige wo ich die Wohnung gefunden habe zum Jobcenter gehe und morgen dann gleich die Zusage bekomme? Denn in 5 Wochen ist der Entbindungstermin für meine 2 Tochter und ich kann nicht immer hin und her fahren. Des weiteren hängt mir das Jugendamt im Nacken wegen dem Umzug.

...zur Frage

Mietkostenübernahme durch die ARGE

Hallo,

ich bin 18, ledig und möchte demnächst, aus persönlichen Gründen, mein Elternhaus verlassen. Ich habe eine Frage zur Leistung von Hartz IV: Mir wurde beim JobCenter gesagt, dass Sie die Wohnung bit zur einer bestimmten Miete übernehmen. Jetzt meine Frage dazu: Wird die Wohnung separat übernommen oder ist diese in der Grundleistung enthalten und wenn ja, mit wie viel Geld kann man ungefähr rechnen?

Danke

...zur Frage

Finanziert das Jobcenter den Umzug nach Spitzbergen, wenn ich dort einen Arbeitsplatz bekomme?

Momentan bekomme ich noch Geld vom jobcenter, sobald ich arbeit in Spitzbergen bekommen sollte, würde das Jobcenter die Umzugskosten Übernehmen ?

...zur Frage

Darf die Arge einen Umzug verbieten?

Darf die Arge einen Umzug verbieten? Ich meine mal gelesen zu haben das es nicht verboten werden kann umzuziehen!

Nur zahlen sie dann die Kaution nicht,und zahlen für die neue Wohnung nicht mehr als die alte gekostet hat! Na und den LKW übernehmen sie auch nicht,glaube ich!

Weiß da jemand mehr zu?

Wäre sehr wichtig!

...zur Frage

Arbeitsuchende mit multiplen Vermittlungshemmnissen wird von Jobcenter eingeschüchtert-wie kann ich Sie aufmuntern?

Eine bekannte meiner Schwester wohnt in einer abgelegen, ländlichen Region und ist Arbeitsuchend. Sie ist 23, ohne Führerschein und bei Ihren Eltern wohnhaft. Weiterhin ist sie schwerbehindert, kann aufgrund einer schweren Augenerkrankung momentan keinen Führerschein machen. Folglich ist sie auf den Bus angewiesen, welcher das Dorf nur ein paar mal am Tag anfährt. Aufgrund der vorgenannten Behinderung hat Sie auch nur eine "Sonderberufsschule" besucht und ist nicht hochqualifiziert. Entsprechend erhält Sie nur sehr wenig Rückmeldung zu Ihren Bewerbungen. Von den wenigen Rückmeldungen kann Sie viele Jobs nicht annehmen, da es Ihr aufgrund der schlechten Verkehrsanbindung unmöglich ist am Wochenende oder Spät- und Nachtschichten zu Arbeiten.

Ich machte den Vorschlag, das sie ja einige Angebote aus umliegenden Städten hatte, den Antrag auf Zustimmung einer eigenen Wohnung unter 25 beim Jobcenter zu stellen. Durch ein Umzug in die Stadt würde zumindest die Situation der Verkehrsanbindung erheblich gebessert und Sie wäre "näher" an Ihren potenziellen Arbeitgebern dran.

Das Sozialgesetzbuch II sagt ja nach §22 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 deutlich aus, das ein Umzug unter 25-Jähriger zugestimmt werden muss, wenn dies zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist. Dies sehe ich hier gegeben.

Die Nette Dame von Jobcenter verneinte dies aber und betonte, dass ausschließlich schwerwiegende soziale Gründe, die Ihre Ursachen im Elterlichen Wohnhaus haben, zum Umzug berechtigten. Auf die Eingliederung in den Arbeitsmarkt wurde nicht eingegangen. Ist gab kein Antragsformular, keine formelle Ablehnung.

Ich bot meiner bekannten Unterstützung an, rechtliche Schritte gegen das Jobcenter einzuleiten. Ich bin mit den rechtlichen Aspekten im Sozialbereichs aufgrund beruflicher Erfahrung bestens vertraut. Jedoch hat Sie Angst, dass das Jobcenter die Leistungen komplett streicht, wenn Sie rechtliche Schritte einleitet. Ich versuchte Ihr zu erklären, das auch das Jobcenter nicht machen kann was es will und den Gesetzen unterliegt. Jedoch ließ Sie sich davon nicht ermuntern.

Wie kann ich Ihr noch helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?