Ablehnen von Maßnamezuweisung (Arbeitsamt) mit gutem Grund?

8 Antworten

Als erstes findest du raus, wie lange du vom Vorstellungsgespräch zu der Maßnahme vom Arbeitsamt brauchst.

Rufe da an oder gehe persönlich vorbei, schildere den Vorfall und frage welchen Nachweis sie brauchen.

Evtl. reicht die Einladung, vielleicht wollen sie aber auch eine Bestätigung von der Firma, dass du wirklich dort warst.

Je nach Uhrzeit und Ort des Termins gehst du dann am Montag früher, kommst etwas später oder lässt den Tag komplett ausfallen. Das muss aber vorher mit dem Amt abgesprochen werden.

Wenn du Ausbildung suchend gemeldet bist, dann geht das Vorstellungsgespräch natürlich vor, setze dich mit dem Träger der Maßnahme oder deinem SB - in Verbindung, erkläre da das du ein Vorstellungsgespräch hast und weiße dann nach das du dieses auch wahrgenommen hast.

Auch wenn du dann diese Maßnahme machst, muss dich der Träger der Maßnahme für Vorstellungsgespräche freistellen, um diese Maßnahme nicht annehmen zu müssen, musst du dir schon einen anderen wichtigen Grund einfallen lassen.

Geh persönlich hin und zeige das Schreiben für das Vorstellungsgespräch vor. Fängst Du eben 1 Tag später an.

Solltest Du die Ausbildung in der Woche des Bewerbungstrainings beginnen können, kannstt Du diese Maßnahme abbrechen. 

ALG I Zuweisung zu einer Maßnahme

Hallo,

ich hoffe, ich finde hier Anwort: Ich bin seit 16.10.2011 arbeitslos und arbeitsuchend gemeldet und beziehe seit dem ALG I. Von Seiten der Arbeitsagentur habe ich außer der finanziellen Zuwendung keinerlei Unterstützung bei der Jobsuche erhalten. Nun, kurz bevor mein Leistungsanspruch endet (15. 10.12) erhalte ich ohne vorheriges Gespräch oder ähnliches eine „Zuweisung in eine Maßnahme zur Aktivierung und berufliche Eingliederung gem. § 45 I 1 SGB III“ mit Zuweisungsbeginn 08.10.2012 und Zuweisungsende 02.12.2012.

Besteht über den 15.10.2012 denn überhaupt eine Mitwirkungspflicht (so wie ich das Gesetz lese, nicht) und hab ich irgendeinen anderen Vorteil (bin ich wenigstens krankenversichert?). Geld wird es ja wohl nicht mehr geben, oder? Mein Anspruch ist ja dann aufgebraucht.

Wie verhalte ich mich jetzt am besten? Ich denke, ich müsste vom 08.10. bis 15.10. an dieser Maßnahme teilnehmen. Es kann doch aber nicht im Sinne der Agentur sein, jemanden für eine Woche in einer Maßnahme zu haben, die für 8 Wochen konzipiert ist.

Danke in Voraus

...zur Frage

Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung

Hallo, eine Freundin von mir hat heute von Ihrem Jobcenter ein Angebot bekommen ( Siehe oben Frage ). Nun, jetzt weiß sie nicht genau was sie machen soll.Sie hat derzeit einen Minijob, nun bekommt sie ein Angebot zur Maßnahme die sie machen soll, sie schreibt auch zur Zeit noch Bewerbungen für eine Ausbildung. In dem Angebot auf der zweiten Seite steht allerdings eine Rechtsfolgebelehrung, dort steht sie muss dort hin gehen sonst gibt es Sanktionen. Soll sie da einfach auftauchen ab dem 6.5.? Sie weiß ja nicht mal ob die dann wissen von der Maßnahme dass sie erscheinen wird. Und soll sie den sagen sie kann nicht jeden tag kommen wegen dem Minijob. Denn wenn sie den kündigt dann bekommt sie ja Sanktionen. In Ihrer Eingliederungsvereinbarung steht nichts von einer Maßnahme und die hat sie erst vor ein paar Tagen unterschrieben. Also wie ist das, muss sie dort hin gehen?

Wäre dankbar über ein paar Antworten.

...zur Frage

Erfahrung mit Maßnahmen (Jobcenter)

Hallo ich muss demnächst in eine Pflichtmaßnahme die mir vom Jobcenter aufgedrückt wurde da ich bei nicht kommen ohne entschuldigung durch Krankenschein eine sofortige Geldsperre von 30% bekomme sie läuft unter dem Namen: ''Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung'' Darum wollte ich hier mal nach Erfahrungen fragen die ihr mit Maßnahmen gemacht habt, vieleicht wart ihr ja schon in der selben Maßnahme... was habt ihr dort so den ganzen Tag gemacht, war es wirklich sinnvoll, wie wird auf einen aufgepasst, kann man einfach machen was man will oder ist es eher streng? Werden einem sinnvolle Jobs die zu einem passen vermittelt oder muss man sich in Sklavenbetrieben bewerben? usw (bitte nur antworten von Leuten die selbst schon in einer waren)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?