AblauF Feldjäger?

2 Antworten

Alle sagen was anderes.

Das kann ich mir schon mal gar nicht vorstellen. Wer sind die "Alle", die alle was anderes sagen?

Du meldest dich freiwillig für die Feldjägerlaufbahn. Alles andere geht seinen sozialistischen Gang. Der Wehrdienstberater ist dafür der richtige Ansprechpartner.

Wie sieht das dann mit den Dienstgraden aus

Naja, du gehst die Mannschaftsdienstgrade durch bis zum Gefreiten, bist dann aber schon UA (Beispiel: Gefreiter UA), dann geht es auf den Laufbahnlehrgang Unteroffizier, dann durchläufst du die Unteroffizierslaufbahn bis zum Stabsunteroffizier. Dann geht es zum Laufbahnlehrgang Feldwebel, den durchläufst du bis zum Laufbahnziel Hauptfeldwebel. Für besonders verdiente Einzelpersonen gibt es dann am Ende noch die Spitzendienstgrade.

in wie fern verändert sich der Verdienst

Der Verdienst ändert sich mit jedem Dienstgrad, mit jeder Dienstaltersstufe, mit Veränderung der familiären Verhältnisse und mit jeder Versetzung. Das jetzt aufzulisten, wäre mir zuviel. Das kannst du im Netz nachlesen.

Welche Laufbahn willst Du denn einschlagen? Offizier, Feldwebel oder Unteroffizier?

Offizier des militärfachlichen Dienstes

Hallo miteinander,

erstmal frohes Neues Jahr miteinander. Vielleicht kann mir jemand zu dieser Stunde (oder morgen)noch antworten, da ich nach ewigem rumsuchen einfach nicht schlauer werde.

Folgendes: Nächste Woche trete ich meinen Dienst bei der BW als Feldjäger-Feldwebel (FA) an. Konkret geht es mir später um den beruflichen Werdegang bei der BW.

Sollte ich dabei bleiben, habe ich großes Interesse, später mich bei den Offizieren zu bewerben. Konkret geht es hier um die Offiziere des militärfachlichen Dienstes, das eigentlich genau nach meinen Vorstellungen zugeschnitten wäre. Nach der Feldwebel-Ausbildung hat man die Chance, frühestens nach einem Jahr sich als Offiz. d. milt.fa.Di. zu bewerben, ohne zu studieren (versteht mich nicht falsch, ich lerne gerne Neues, hab auch mein Abi, aber das lästige Pauken wie in der Schule war einfach nichts für mich), meine Verwendung weiter zu führen und dann quasi als BS übernommen zu werden.

  1. Dabei habe ich von einer 3-jährigen Ausbildung gehört. Allerdings leuchtet mir nicht ein, was da einem genau 3 Jahe beigebracht werden. Ein militärischer Führer bin ich ja dann bereits im Bezug auf meine Truppe. Klar muss man als OA natürlich weitere Lehrgänge durchgehen, aber 3 Jahre? So groß ist der Unterschied von Fw. und Offiz. doch auch nicht. Oder wird damit die Zeit gemeint, bis man zum Leutnant ernannt wird?

  2. Muss man sich in eine Fachrichtung spezialisieren? Habe hier auch was von Informatik oder Betriebswirt zur Auswahl gelesen, und auch hier verstehe ich das nicht. Ich bin doch Feldjäger, als führe ich meine Arbeit als Feldjäger(Fw) aus. Würde mich gerne wenn dann zum Hundeführer spezialisieren lassen oder als Ausbilder von Soldaten tätig zu sein und diesen Dienst dann (als Offiz.) weiterführen wollen.

  3. Was ist der Unterschied der Aufgaben zum Offiz. des Truppendienstes? Außer das man im Militärfachdienst nicht höher als Stabshauptmann werden kann.

  4. Wie gut sind die Chancen, als OA im Militärfachdienst genommen und ausgebildet zu werden? Speziell bei den Feldjägern.

  5. Meine Vorstellung ist nach ein paar Jahren als Feldwebel und der dementsprechenden gewonnen Erfahrung mich dann als Oberfeldwebel (sofern man befördert wird) in diese Laufbahn zu bewerben. Natürlich werde ich dort eingesetzt, wo gerade der Bedarf ist, aber ich würde schon gerne Ausbilder oder Hundeführer sein. Gehe davon aus, dass die Eignung unabhängig welcher OA man werden möchte, in Köln durchgeführt wird und die Bewerbung über den EB wieder läuft.

Danke vorab!!

LG :-)

...zur Frage

Viele Fragen Thema Bundeswehr

Hallo, also erstmal ich bin Weiblich und habe im Juli wenn ich die Prüfungen bestehe meine Ausbildung abgeschlossen (vielleicht spielt das ja gleich auch eine Rolle) Ich habe ziemlich viele Fragen so zu dem Thema worüber im Internet zwar auch was steht aber was mich eben etwas verwirrt. Also fange ich mal an... 1. Kann ich als Frau auch Feldjäger werden? 2. MUSS man sich da gleich wirklich für 8 - 12 Jahre verpflichten? 3. Ist es dort dolle streng? 4. Muss man jeden Befehl Folgen? 5. Wenn ich Urlaub habe kann ich dann trotzdem zurück Geholt werden oder steht einem sowas zu? 6. Wie sieht es dort mit dem Training aus (Sport usw)? 7. Habe ich dann als Mensch überhaupt noch Rechte? 8. Was ist mit meiner Familie dann sehe ich die dann oft oder gar nicht mehr so oft? 9. Ich bin 1,62m groß und wiege 43kg ist das dann zu wenig um dort überhaupt etwas zu machen?

Es wäre schön wenn jemand der vielleicht Erfahrungen damit hat meine Fragen beantworten könnte und dumme Kommentare könnt ihr euch sparen falls welche kommen nervt einfach nur

...zur Frage

Aufgabe der Motorradstaffel ( Feldjäger )?

Welchen Sinn haben diese Eskorten ?

Was sollen ein Paar Motorräder um ein Auto bringen ?

Sollen sie den Wagen schützen ?

Aber wie denn ? Ich meine wenn jemand dieses Auto angreifen will muss er nur reinfahren.

Muss man platz machen wenn Feldjäger mit Blaulicht hinter einem sind ? Soweit ich weiß haben Feldjäger außerhalb von Militärischem Gelände keine Hoheitsrechte richtig ?

...zur Frage

Was kann ich mit der Ausbildung zum Feldjäger nach der Bundeswehr im zivilen Leben anfangen?

Hallo, ich (21) möchte mich bei der Bundeswehr für 12 Jahre verpflichten um Feldjäger zu werden, nur habe ich so doof es auch klingen mag keinen Plan was ich danach mache, immer davon ausgehend das ich nicht als BS genommen werde. Könnt ihr mir weiterhelfen, welche Optionen habe ich, kann ich mit der "Ausbildung" zum Feldjäger direkt in einen zivilen Beruf einsteigen oder bringt es mir in einer bestimmten Branche Vorteile wenn ich bereits Feldjäger bin ? ich möchte ungern die BW mit "leeren" Händen verlassen.

mfg Jonas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?