Ablauf ALG2 Antrag korrekt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nee, lass mal das mit der Angst.

Lies hier die Frage

http://www.gutefrage.net/frage/ab-wann-wird-alg-2-bezahlt-alg-1-laeuft-am-56-ab#answer125440513

und die Antwort von isomatte.

Weiter lies meine Antwort (die teilweise falsch ist, aber die Hinweise bezüglich Umfang mit Sozialbehörden kann für Dich sehr wichtig sein) - und lies die Hinweise, die isomatte mir zu meiner Antwort gab (ist für Dich wichtig).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyracus
14.06.2014, 20:04

Falls Du eine Eingliederungsvereinbarung (EGV) unterschreiben sollst, nimm sie mit nach Hause - unterschreibe sie keinesfalls dort!!!

Hör Dir auf YouTube die hervorragende Information zu Eingliederungsvereinbarungen von einer Fachfrau an:

Eingliederungsvereinbarung 1

Es sind sieben kleine Teile. Ist ein Teil zu Ende, kannst Du den Folgeteil direkt auf Youtube oben rechts neben dem Video anklicken.

http://www.youtube.com/watch?v=msOcuQYUGQM

0

Ist schon normal. Da wird ne Art Vorgespräch geführt und dann bekommst nen Termin zur Antragsabgabe. Als Antragsstellung, also als Stichtag ab wann du Geld bekommst, wird aber der Tag hergenommen, an dem du das erste mal vorstellig geworden bist. Wenn du dir Sorgen machst, ob das alles zu lange dauert, kannst du aber nochmal hingehen und eine vorläufige Bewilligung beantragen. Dann bekommst du schonmal Leistungen in geschätzter Höhe, und das wird dann nach Antragsbearbeitung ggf. nachkorrigiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

soviel mir bekannt ist..., ** mußtest Du Dich nicht schon 3 Monate vor Beendigung beim Arbeitsamt suchend melden?,** jetzt kommst Du in die Sofortvermittlung d.h. Du kannst keinen job ablehnen und erhälst nur dann ggf. ergänzende Aufstockung oder einen Kredit um nicht Wohnungslos zu werden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Slayergirl911
15.06.2014, 13:33

Das dachte ich auch, telefonisch wurde mir dann allerdings vor einigen Monaten mitgeteilt, dass dem nicht so ist.

0

Der “Antrag�? ist deine Willenserklärung, Leistungen in Anspruch nehmen zu wollen. Diese Willenserklärung kann man persönlich/mündlich, telefonisch, per Mail, Fax oder Post etc. abgeben. Im eigenen Interesse sollte die Antragstellung aber nachweislich stattfinden. Sie wirkt auf den Monatsersten zurück (also bis zum/am 30.6. Antrag gestellt = rückwirkend zum 1.6.). Die Leistungsträger sind verpflichtet, Anträge anzunehmen und zu bescheiden. Die ganzen Formulare sind lediglich Arbeitshilfen, mit denen die Sachbearbeiter die erforderlichen Daten zur Verfügung haben, um den Antrag bearbeiten zu können. Noch fehlende Unterlagen kann man (möglichst zeitnah) nachreichen. - Die Formulare und Ausfüllhilfen gibt es auch hier:
http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Formulare/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI516946

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Larah10
13.06.2014, 14:11

Zur Abgabe von Unterlagen ist kein Termin erforderlich ! - Schau' auch mal hier rein, insbes. in “Goldene Regeln” und “Leistungspflicht des Leistungsträgers” (dort vor allem der Abschnitt ”..muss der Leistungsträger (..) auf Antrag des Betroffenen über die Leistung vorläufig entscheiden“ ) -> http://hartz.info/index.php?board=3.0

1

Die Jobcenter sind die rechts- und regelfreie Zone. Die größte Schikanebehörde der Nachkriegsgeschichte am Grundgesetz vorbei. Aus drei Arbeitsplätzen ist einer gemacht worden und die Arbeitslosen sind/werden verhackstückt in prekärer Beschäftigung. Es gibt nicht genug Arbeitsplätze für alle Erwerbslosen, daher sind Sanktionen nicht nur unmenschlich sondern falsch. Die Behörde erweckt immer den Eindruck als seien alle Erwerbslosen ungebildet und faul, eben asozial.(Vergleich zum 3. Reich/Faschismus ist angebracht) Das ist genauso gewollt vom "Gasmann" mit seinem vorbestraften Puffgänger Peter Hartz. Letztes Jahr wurde ich zwangsverrentet vom Jobcenter trotz Arbeit. Fast zwei Jahre habe ich dagegen angekämpft. Die Jobcenter-Mitarbeiter sind überstresst, schlecht bezahlt im 11-Monats-Vertrag....Alles Zufall? Die Sicherheitsdienst der JC verdient so wenig, dass sie mit Hartz IV aufstocken müssen. Ich habe seit Hartz IV nie ein vernünftiges Angebot bekommen: immer nur 1,--€-Jobs.Mehrere Ausbildungen gemacht, Studium abgeschlossen. Ich kann nicht ertragen, wenn Jobcenter-Mitarbeiter auf dieser Seite lügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm eine Begleitperson mit. Die ist Zeuge. Diese Person darf nichts sagen, aber sollte Notizen machen. Diese Behörde geht mit unbedarften Schul- und Studienabgängern sehr schlimm um: die haben keine Ahnung, welchen rechts- und regelfreien Raum sie betreten und das das möglich ist, was mit ihnen passiert. So spart diese undemokratische Behörde jährlich 2,2 Milliarden ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lahra1D:ich habe jahrelang Erwerbslosenarbeit bei ver.di gemacht. Berufsausbildung abgeschlossen, studiert: abgeschlossen. Hatte in meinem gelernten Beruf insgesamt 6x einen 1,--€ Job. Wahrheit liegt bei mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?