Abitur oder Fachhochschulreife

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Versuchs doch mal mit dem "Beruflichen Gymnasium" (ehemaliges Fachgymnasium) auf einer BBS. Du musst noch 3 Jahre zur Schule gehen und machst deine Allgemeine Hochschulreife! Allerdings wird es nicht so schwer wie ein normales Gymnasium angesehen, da du viele Fächer anders hast. Zum Beispiel kannst du Ökotrophologie, Sozialpädagogig, Wirtschaft oder andere Fächer als erstes Prüfungsfach haben und bekommst Fächer wie Informationsverarbeitung oder Betriebs- und Volkswirtschaftslehre dazu. Chemie, Kunst oder andere "überflüssige" Fächer werden nicht unterrichtet. Des weiteren werden komplett neue Klassen zusammengestellt und du bist nicht die einzige, die neu in die Klasse kommt. Du hast komplett neue Chancen und neue Lehrer. Es ist gut, um neu anzufangen! :) Viel Erfolg, auf deinem Weg!

Ein höherer Bildungsabschluss ist wohl kaum vergeudete Zeit und Kraft. ;) Immerhin weiß man nie ob man es nicht doch noch irgendwann braucht. Vielleicht erscheint einem momentan der Beruf des Immobilienkaufmanns erfüllend und nach der Ausbildung stellt man fest, dass ein BWl Studium wohl doch mehr Chancen eröffnet. Nach einer Ausbildung nocheinmal die Kraft aufzubringen über den zweiten Bildungsweg die allgemeine Hochschulreife nachzuholen, schaffen viele nicht. Zuviel Bildung gibt es nicht, einen zu geringen Abschluss um die eigenen Ziele zu erreichen schon. Von daher: Wenn du es kannst (und warum solltest du nicht!?!) mach die allg. Hochschulreife. Schwer ist relativ, lernen muss man für jede Prüfung!

Im Moment dümpelt er offenbar mit einem guten 3er Schnitt auf der Realschule herum. Da jetzt auf ein Gymnasium zu gehen und Abi zu machen, nur des Abi machens wegen, obwohl er schon weis, dass er danach eh etwas macht wo er es nicht bräuchte, da kommt nichts gescheites bei raus. Ein schlechtes Abi ist auch nicht wirklich viel wert. Dann lieber die Wunschausbildung machen und ins Arbeitsleben einsteigen. Wenn er dann merkt, der Job erfüllt ihn nicht, dann kann er auf einer guten Grundlage (Ausbildung / Job) noch immer das Abitur in angriff nehmen.

Mit aller Gewalt zum (in manchen Fällen unnötigen) Abitur zu streben ist auch nicht immer die optimale Lösung.

0
@SupraX

Eine 3 auf der Realschule bedeutet nicht, dass dies auch der Abischnitt wäre, genausowenig wie ein mittelmäßiges Abi einen davon abhält eine 1 im Studium zu haben. Oft bedarf es nur etwas Motivation und einen Menschen, der sagt "du kannst". Die meisten Grenze haben wir uns selbst auferlegt und genau die sind es, die uns zurückhalten.

Bisland lese ich nur heraus, dass es etwas "Richtung Pharmazie" sein soll. Da gibt es natürlich die Ausbildung als PTA aber auch die Möglichkeit Pharmazie zu studieren und Apotheker zu werden. Und wer weiß, ob nicht doch irgendwann die Forschung lockt.

0

Um die Qualifikation zu erreichen, benötigst du nur einen Notendurchschnitt von 3,0. Wenn du auf eine Universität gehen möchtest brauchst du Zentralabitur was du auch nur mit dem Zentralabi (bei uns G3) bekommst. Mit der FHR kannst du aber die Fachhochschule besuchen. Kannst ja erstmal dein FHR machen und wenn du dann noch weiter machen möchtest 1 Jahr dranhängen und dein Zentralabi nachmachen. Viel Erfolg

Heißt das, das ich nach einjährigem bk noch auf'm Gymnasium gehen kann.

0
@95tekbir

Nein dann musst du es über den 2. Bildungsweg machen. Sprich Abendgymnasium, Fernstudium, Volkshochschule oder evtl. noch Höhere Handelsschule..

0
@kasinho

Kommt auf das Bundesland an. In manchen muss man an der Fachoberschule einfach ein drittes Jahr anhängen.

0
@mz001

Ich bin aus Baden-Württemberg

0
@mz001

Ich bin aus Baden-Württemberg

0

Hallo, kann man nach der Realschule noch auf ein normales Gymnasium wechseln?

Ich möchte mein Realschulabschluss machen und danach auf ein normales Gymnasium wechseln, um dort noch das Abitur zu machen. Ist das möglich oder muss man auf eine Fachhochschule? Würde mich über eine Antwort freuen. :-)

...zur Frage

Notendurchschnitt 2.6 schlecht? (Realschule )

welchen durchschnitt müsste ich haben um auf das gymnasium zu wechseln? jezt hab ich den notendurchschnitt 2.6, oder ist das schlecht für die Realschule?

...zur Frage

Fachhochschulreife was kann man dann machen? Unterschied zu Abitur?

Hallo, was kann man nach eine absolvierten Fachhochschulreife machen und was ist der Unterschied zu Abitur ? Danke schonmal im Voraus :)

...zur Frage

Kann ich nach Realschule, auf das Allgemeine Gymnasium?

Ich besuche gerade eine Realschule, 9. Klasse im Bundesland Baden-Württemberg, und möchte gerne nach der Realschule, auf ein Allgemeines Gymnasium, dort ein Einstiegsjahr machen -> (Klasse 10 wiederholen) und danach mit dem G8 ZUG Klasse 11 und 12 Nachholen für mein Abitur (Allgemeine Fachhochschulreife)um für ein Infomatik Studium zu gelassen zu werden und danach Infomatik studieren zu können.

Meine jetzigen Noten sind eigentlich relativ gut, 2,75 Schnitt.

Mathe ist halt mein einzigstes Problem und macht mir ziemlich große sorgen.

Oder muss ich da ein Berufskolleg, oder Berufliches Gymnasium besuchen?

Wie komme ich nach der Realschule auf mein Abitur?

Würde mich auf Rückmeldungen sehr freuen.

...zur Frage

Werden Fachabiturienten die eine Fachhochschulreife an einer FH gleich gewertet mit Abiturienten?

folgendes: Ich habe auf einem normalen Gymnasium mein Abitur gemacht und habe mich an einer FH (Fachhochschule) beworben. Eine Freundin, die eine Fachhochschulreife (also kein normales Abitur) hat hat sich ebenfalls für das Fach an der FH beworben. Obwohl ich mit meinem Abitur ein schlechteren NC habe als meine Freundin mit ihrer Fachhochschulreife, habe ich eine Zusage bekommen und sie nicht!

Wie geht das? Ich dachte FH ist das egal ob man ein Abitur hat oder ein Fachabitur?

...zur Frage

Was passiert, falls ich das Gymnasium nicht schaffe, und auf eine Realschule gehen muss? (schlechte Noten)

Falls ich dann auf einer Realschule bin, kann ich dann noch trotzdem nochmal auf das gleiche Gymnasium wechseln, um Abitur zu machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?