Abitur nach der Ausbildung? Welche Möglichkeiten bestehen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Für den Lehrerberuf brauchst Du die allgemeine Hochschulreife, d.h. Du wirst auf ein Gymnasium gehen müssen (3 Jahre lang) oder per Abendgymnasium (auch 3 Jahre) oder an die BOS/ FOS (falls es in Deinem Bundesland sowas gibt).

Wenn Du Dir überlegst, erstmal nur die Fachhochschulreife zu machen dann kannst Du entweder an die FOS oder es gibt in einigen Bundesländern auch die Möglichkeit, ein BKFH zu machen. Das ist Vollzeit 1 Jahr. Aber gibt es wie gesagt nicht überall.

Mit einem FH-Abschluß und Ingenieurstudium gibt es auch noch eine Möglichkeit, Lehrer zu werden: Direkteinstieg. Da muss man dann noch ein pädagogisches Seminar machen und darf dann auch unterrichten. Das ist allerdings der längste Weg zum Berufsschullehrer.

Viel Erfolg!

Wenn du eine abgeschlossen Berufsausbildung hast, kannst du ein Berufliches Gymnasium besuchen und dort in drei Jahren deine Hochschulreife machen. Wenn du das Berufliche Gymnasium nach der 12. Klasse verlässt, hast du, wenn deine Noten im Schnitt alle mindestens 5 Punkte betragen, deine Fachhochschulreife. Grundsätzlich steht dir aber nach den 3 Jahren alles offen, also bist du noch nicht so festgelegt mit dem Berufsschullehrer.

Ich bin auch auf einem Beruflichen Gymnasium und habe eine Klassenkameradin, die auch nach ihrer Ausbildung dort angefangen hat. Sie bekommt elternunabhängiges Bafög, da sie schon mal gearbeitet hat. Da musst du dich einfach mal schlau machen.

Hallo!

Meine übliche Gegenfrage vorneweg: Welches Bundesland?

In NRW kann man in dem Fall zwei Jahre lang auf die Fachoberschule gehen und dort zum Abitur gelangen. In anderen Bundesländern funktioniert es ähnlich.

Außerdem gibt es noch das Weiterbildungskolleg als Kolleg in Tagesform oder abends als Abendgymnasium. Hier dauert es aber drei Jahre bis zum Abitur.

Mit dem Abitur kannst Du auf Lehramt für Berufschulen studieren. Erst den Bachelor (mit der Fächerwahl) und dann den Master of Education.

Für Tagesschüler besteht die Möglichkeit, das Schülerbafög zu beantragen. Für Studenten gibt es das Studierendenbafög. Abendschüler gehen tagsüber ihrer Berufstätigkeit nach. Die Schulen selber sind kostenlos. Es fallen die üblichen Lernmittel an.

Was möchtest Du wissen?