Abitur nach Ausbildung an allgemeinbildendem Gymnasium?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für die gymnasiale Oberstufe gibt es zwei Voraussetzungen: 1. die Berechtigung diese überhaupt besuchen zu dürfen und 2. ein Höchstalter von 18 Jahren bei Eintritt.

Das wird dann nach Deiner Ausbildung allein aus Altersgründen nicht mehr möglich sein. Du brauchst dann aber nicht auf ein Abendgymnasium zu gehen, sondern kannst das Abitur auf einem (Erwachsen-) Kolleg machen.

Das ist sozusagen eine gymnasiale Oberstufe für Leute mit Berufsausbildung. Die Berechtigung dort hingehen zu dürfen ist allein die Berufsausbildung. Diese Ganztagsschulen werden übrigens stets elternunabhängig gefördert.

Alternativ könntest Du das Abitur nach der Ausbildung auch auf einer Berufsoberschule (NRW: FOS12b + FOS13) in nur 2 Jahren machen. Da hast Du aber wieder die beruflichen Inhalte drin und das ist möglicherweise ganz schon stressig. In Bayern z.B. hören dort die meisten nach dem 1. Jahr mit der Fachhochschulreife auf und es besteht dort wenig Interesse auch noch das Abitur in einem zweiten Jahr zu machen.

http://www.weiterbildungskolleg-neuss.de/index.php?page=voraussetzungen-2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also:

Das ist richtig. Später kannst du dein Abitur nur via Abendschule machen. Warum möchtest du kein Fachabitur haben? Willst du Medizin studieren? Weil wenn nicht, dann reicht dir auch ein Fachabitur.

Warum willst du unbedingt ein Gymnasium besuchen, dass so weit von dir entfernt ist? Es gibt genug Schulen hier in Deutschland.

Auserdem verstehe ich nicht, warum du erst eine Ausbildung machen willst und dann dein Abitur. Mach es doch richtig herum und mach erst dein Abitur (anscheinend brauchst du es ja) und dann die Ausbildung. Macht dir nicht unnötig Stress und eine längere Schullaufbahn...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qtiee
05.04.2016, 16:25

Ich kann meine Schule wegen vielen Faktoren nicht leiden, daraufhin habe ich mich erkundigt und eine gefunden, die mir gut gefällt. Ich weiß ja nicht ob ich zuerst ne Ausbildung machen soll und dann ein Abi, oder erst ein Abi und dann ne Ausbildung. Ich denke mit einem Abi würde es mir mental besser gehen.. Aber ich will eben nicht die Schule in meiner Stadt besuchen....

0

Je nach Bundesland brauchst du den erweiterten Sek.1 um an die Oberstufe aufgenommen zu werden. Du kannst auch nach deiner Ausbildung in die 12. Und dann deine Fachhochschulreife erwerben.

Du kannst auf jeden Fall auch nach einer abgeschlossenen Ausbildung auf ein Gymnasium gehen, das kannst du immer, wenn du die Zugangsvoraussetzungen erfüllst und nicht die Verweildauer auf der Oberstufe überschritten hast. Ich hatte in meiner Klasse auch eine, die war 28 und hatte schon die Erzieher-Ausbildung.

Wegen dem weiten Weg: entweder mit Auto, oder ein Umzug. Dann würdest du allerdings nur staatliche Hilfe (bafög) bekommen, wenn keine vergleichbare Schule in deiner Nähe wäre oder bei extremen Situationen im Elternhaus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo qtiee,

wenn es Dir um ein späteres Studium (Bachelor / Master) geht, dann kannst Du auch die neuen Wege über eine Ausbildung gehen. Z.B. Im Handwerk machst Du Deine Ausbildung und direkt im Anschluß (keine Wartezeiten oder Berufspraxis mehr nötig) Deinen Meister. Der Meisterbrief berechtigen Dich zum Bachelor-Studium an einer FH. Hier kannst Du teilweise sogar 1 bis 2 Semester auf den Meisterbrief anrechnen lassen (z.B. Elektrotechnik).

Nach einer kaufmännischen Ausbildung machjst Du im Anschluß (1 Jahr Berufspraxis nötig) den Fachwirt in Deinem Fach (Wirtschaft, Handel, Steuer, Tourismus etc.) und erhältst damit ebenfalls zu Zulassungsvoraussetzunge für ein bachelor-Studium.

Aus unserer Sicht sind die Personen mit Aufstiegsfortbildungen aus der Praxis und einem Bachelor- oder Masterabschluß oft mehr gefragt als alle anderen. Sie kennen den Job und die Aufgaben der Mitarbeiter "von der Pike auf". Allerdings ist der Weg etwas länger - dafür verdienst Du zumindest in der Lehr ein paar EURO. (Meister-)BAföG gibt es übrigens auch dazu.

Nur wenn Du z.B. Jura oder Medizin studieren willst, vergiß alles was oben steht, dann brauchst Du irgendwie Dein allgemeines Abi.

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qtiee
05.04.2016, 16:23

Ich komme auf meiner Schule überhaupt nicht klar, weshalb ich sie gerne wechseln möchte. Daraufhin hab ich mich nach Schulen erkundigt und eine in Ribnitz-Damgarten (ich wohne an der Müritz) gefunden, die mir sehr gut gefällt und einen tollen Ruf genießt.

Allerdings bin ich eben zwiegespalten, ob ich denn nun meine Ausbildung (als PTA) beginne oder ein Abitur mache.. Ich denke mit einem Abitur würde ich mich viel wohler fühlen.

0

es gibt je nach Bundesland auch verschiedene Möglichkeiten das "richtige Abi" nach der Ausbildung in Tagesform zu erwerben, nur eben nicht am allgemeinbildenden Gymnasium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wlonski11
05.04.2016, 12:15

Kann aber bis zu vier Jahren dauern... Und das ist einfach unnötig, da Sie jetzt die Chance hat, in 2 Jahren an einer Schule ihr Abitur zu machen.

0

Was möchtest Du wissen?