Abitur für den Beruf Erzieher/in?

8 Antworten

Am sichersten ist es, wenn du dir eine Schule in der Nähe suchst und auf der Internetseite nach Voraussetzungen guckst. Dann weißt du auch, welchen Abschluss du brauchst, um Erzieher zu werden.

Die Voraussetzungen unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland und sind nicht einheitlich geregelt. Woher kommst du denn?

Bei uns in NRW braucht man zB:

Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) und

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung von mindestens
zweijähriger Dauer (z.B. Kinderpfleger/in; Sozialhelfer/in;
Heilerziehungshelfer/in)

oder

Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) und
Abschluss der Berufsfachschule oder Fachoberschule im Berufsfeld Sozial- und Gesundheitswesen

 

oder

Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) und
eine
nicht einschlägige Berufsausbildung in Verbindung mit einer einjährigen
einschlägigen beruflichen Tätigkeit mit mindestens 20 Wochenstunden
(z.B. Bundesfreiwilligendienst, Freiwilliges Soziales Jahr, Weltwärts,
Praktikum)

oder

Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) oder Fachhochschulreife und eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mind. 900 Stunden in einer für den Bildungsgang geeigneten Einrichtung.

In NRW kannst Du Erzieher mit Abitur werden. Allerdings bräuchtest Du dann noch mindestens 900 Arbeitsstunden in einer für den Bildungsgang geeigneten Einrichtung.

http://www.elly-bk.de/index.php?option=com_content&task=view&id=15&Itemid=134

Es gibt in NRW allerdings auch die Kombiausbildung Abitur + Erzieher innerhalb von 3 Jahren im berufsbildenden Bereich, was natürlich zeitlich wesentlich effizienter ist. (z.B. Lore Lorenz Schule, D'dorf)

komische Regelung- denn es gibt kaum Ausbildungsberufe für die man zwingend / formell Abitur braucht (selbst wenn ggf. in der Praxis Abitur verlangt wird- aber das kann ja kein Maßstab sein). Hast du da vielleicht was falsch verstanden? Geht es ggf. um Berufe die ein abgeschlossenes Studium voraussetzen (würde evtl. noch Sinn ergeben)?

Hab einen zettel bekommen dort steht drauf : Bezüglich der Art des Praktikumsplatzes in der oberstufe hat die Schule festgelegt, das keine Praktika im Einzelhandel absolviert werden dürfen. Außerdem sollten möglichst Berufsfelder gewählt werden, für die das Abitur Voraussetzung ist.

0
@aychpi12

Über solche Schulen / Lehrer könnte ich mich stundenlang aufregen. Das zeugt von NULL AHNUNG vom Arbeits- bzw. Ausbildungsmarkt- hab beruflich schon immer viel mit Schulen zu tun gehabt und zahlreiche, ähnliche Erfahrungen gemacht. Gerade z.B. der Einzelhandel bietet zahlreiche spezielle Abiturientenprogramme an, wo man nach der Ausbildung direkt in Leitungsfunktion aufsteigt. Wenn dich der Beruf Erzieherin interessiert mach dort ein Praktikum- wenn dir das seitens der Lehrer oder Schulleitung verweigert werden sollte wende ich ans Schulamt / Schulverwaltungsamt- diese Vorgabe ist ist an Schwachsinnigkeit nicht zu überbieten!!!

0
@Joergi666

Du missverstehst das.

Man darf nicht im Laden stehen und kassieren und einräumen. Das macht mit zukünftigen Abiturienten einfach keinen Sinn.

0
@Menuett

Ich missverstehe überhaupt nix- genau das machen die später in der Ausbildung zum großen Teil ja auch. Es geht aber auch gar nicht um die Detailfragen einzelner Ausbildungen - in Deutschland herrscht gesetzlich garantierte Berufsfreiheit und alle Bildungsexperten beklagen ohnehin, dass Schüler generell schlecht bei der Berufsfindung unterstützt werden. Mit welcher dummen Arroganz maßt die Schule sich an, bestimmte Berufsfelder auszuschließen? Jeder soll den Beruf wählen, mit dem er glücklich wird. Sollte meinem Sohn später die Schule mal eine solche Auflage machen, würde ich ganz schnell bis zum Schulministerium gehen- denn diese Vorgabe ist schlichtweg rechtswidrig.

0

Was möchtest Du wissen?