Abitur durchstehen

2 Antworten

Bleib auf jeden Fall dran. Wenn du merkst, dass es dir zunehmend schlechter geht, kontaktiere einen Arzt. Versuche, einen Ausgleich zwischen lernen und Zeit für dich selbst zu finden. Wenn du dich jetzt hängen lässt werden die bevorstehenden Jahre sicher nicht einfacher. Denke daran, weshalb du dich fürs Abitur entschieden hast und welche Fähigkeiten in dir stecken, aber vorallem, welche Wege dir offen stehen werden, wenn du es erst einmal geschafft hast!

Red mit deinem schulpsychologen oder dem vertrauenslehrer . Und denk dran : du machst es für dich und nicht für jemand anderen 😼

Ist ein Abitur mit 20 Jahren schlimm?

Hallo, ich bin zurzeit 18 Jahre alt und besuche ein Gymnasium und bin in der Kursstufe 1. ich habe schon die 8. Klasse damals wiederholen müssen, da ich echt nicht gelernt habe. Nächstes Jahr würde ich mein Abitur schreiben, aber ich überlege die Kursstufe eins nochmal zu wiederholen. Ich Falle nicht durch, bin aber auch nicht zufrieden mit meinen Leistungen die ich dieses Jahr Erbracht habe, teils bin ich selber schuld daran aber es hat mir auch die Motivation gefehlt da ich auch mit vielen Lehrern nicht klar gekommen bin. Die Lehrer meinen ich soll wiederholen oder die Schule wechseln. Mein Vater ist nicht damit einverstanden dass ich wiederhole. Ich wäre dann mit 20 fertig mit dem Abitur ist das schlimm wenn ich danach noch studieren will bzw ist es nicht zu spät ? Gibt es jemanden von euch der auch die selben Erfahrungen gemacht hat und mich aufmuntert könnte oder mir sagt wie die Motivation wieder kommt gerne zur Schule zu gehen ? Danke im Voraus :)

...zur Frage

Abitur in Q1 abbrechen?

Ich bin über 20 und mache zurzeit mein Abi in Hessen. Ich kann jedoch den Stress nicht mehr überwältigen (ich wiederhole die 12.Klasse). Ich dachte es wird besser, aber ich schaffe es psychisch einfach nicht mehr. Zuhause bleiben ist auch keine Option für mich. Was gibt es für Alternativen? Wäre es eine Entlastung eine Ausbildung oder ein FSJ zu machen oder zumindest einen Job auszuüben? Ich bin einfach fertig, fehle durchgehend, habe keine Motivation mehr etc.. Musste aufgrund meiner psychischen Vorerkrankung wiederholen, da sie durch zu viel Stress wieder akut wurde.

LG

...zur Frage

Abitur machen oder eine Ausbildung zum Bankkaufmann?

Hallo! Ich quäle mich seit Wochen mit ein und der selben Frage herum und hätte gerne eine objektive Meinung dazu:

Ich bin 17 Jahre alt und habe im Sommer 2014 meinen Realschulabschluss mit einem Durchschnitt von 2,1 gemacht.

Geplant war, daraufhin die regulären 3 Jahre Abitur auf einem Gymnasium zu machen. In den Sommerferien 2014 wurde ich dann mehr oder weniger von meiner Familie dazu gedrängt, mich kurzfristig bei einer Bank zu bewerben. Zu diesem Zeitpunkt stand ich dem relativ neutral entgegen, da ich mir keine große Hoffnungen gemacht hatte. Hintergrund war der, dass bereits mein Bruder seine Ausbildung in der jeweiligen Bank sehr erfolgreich abgeschlossen hatte (Er studiert mittlerweile). Damit wurde die Ausbildung des Bankkaufmannes in den Augen meiner Eltern das einzig Wahre.

Innerhalb von circa 5 Wochen (Eignungstest, Vorstellungsgespräch, Auswertung und Bekanntgabe) hatte ich die Ausbildung für das Jahr 2015 in der Tasche. (Vitamin B - Bin mir was das betrifft ziemlich sicher)

Da ich kein Interesse an einem Auslandsjahr oder dergleichen hatte, habe ich mich dann im Anschluss dennoch dazu entschieden, das Gymnasium im Zeitraum 2014-2015 zu besuchen. Sprich: Bis zum Ausbildungsbeginn. Außerdem wollte ich das Jahr auf dem Gymnasium mitmachen, um zu sehen, welche Anforderungen wohl gestellt werden würden.

Und nun das Problem: Ich habe keinerlei ernsthaftes Interesse an einer Ausbildung zum Bankkaufmann und meine Recherchen, was Weiterbildungsmöglichkeiten, Schwierigkeitsgrad und Anforderungen betrifft, lassen mich nichts gutes erwarten. So werden die Anforderungen, die während einer Ausbildung eines Bankkaufmannes gestellt werden, oft höher bewertet, als die, die an einen Schüler während seines Abiturs gestellt werden.

Meine Familie hingegen möchte das nicht akzeptieren. Wenn ich das Thema anspreche, dann wird mir vorgetragen, welch' ein guter Grundstein eine derartige Ausbildung ist, dass ich, sofern ich studieren möchte, auch im Anschluss (Nach dem Ende der Ausbildung) mein Fachabitur machen könnte und dass viele Abiturienten oft keine Ausbildungsstelle bekommen (Im Zusammenhang mit Fällen aus meiner Familie).

Nun habe ich nun mal recherchiert und frage mich ernsthaft, ob ich nicht einfach auf dem Gymnasium bleiben soll. Mein Abitur beenden- und dann erneut ernsthaft orientieren sollte.

Es kommt mir vor als würde ich mich im Kreis drehen, wenn ich die Ausbildung wählen würde: Ich würde drei Jahre eine Ausbildung machen, den Betrieb verlassen um auf eine Fachhochschule zu gehen um wiederum mein Fachabitur zu machen. Danach hätte ich fünf Jahre versenkt (Ein Jahr Gymnasium/ Drei Jahre Ausbildung/ Ein Jahr Fachabitur) und wäre an einem Punkt, an dem ich auch in zwei Jahren mit vollem Abitur sein könnte.

Ich weiß, dass mein Text lang ist. Dennoch wäre es mir sehr wichtig, die Meinungen von Personen zu hören, die nicht derartig verblendet sind, wie meine Familie.

DexAsks

...zur Frage

10. Klasse wiederholen, oder auf ein OSZ gehen?

Hallo, ich bin in der 10.Klasse und habe nur einen E Kurs. Um in die 11.Klasse versetzt werden zu können braucht man drei E Kurse. Nun gibt es auch keine Changse mehr die anderen zwei E Kurse zu bekommen.

Entweder mache ich nach der 10.Klasse eine Ausbildung, oder ich wiederhole die 10. Klasse, oder ich gehe auf ein Oberstufenzentrum (OSZ).

Eine Ausbildung will ich noch nicht machen, ich weiss auch überhaubt nicht was ich später machen will.

Meine Sorge ist: Schaffe ich es überhaubt die 10.Klasse zu wiederholen? Ich hasse es für die Schule zu lernen. Dachte immer nächstes Jahr machst du es besser, aber ich konnte einfach nicht. Meine Noten würden aber reichen um auf ein OSZ zu gehen.

Nur da muss ich ja shcon eine Berufliche richtung wählen. Und die weiss ich noch nicht. Auf dem OSZ könnte ich dann zwei Jahre lang mein Fachabi machen. Und wenn die zweite Fremdsprachen Note gut ist, kann ich ein drittes Jahr ranhängen und auch richtiges Abi machen. Nur ist meine Fremdsprachen Note nicht gut.

Ich weiss nicht ob ich wenn ich die 10. Klasse wiederholen würde, diese schaffen würde, und wenn ich sie schaffe, weiss ich nicht ob ich das Abitur schaffe. Da ich es wiegesagt hasse den Unterrichtstoff durchzunehmen. Ich habe auch keinen Antrieb. Mir wurde auch letztens erst von jemandem erzählt, dass bei ihm der "Antrieb" erst mit 20 Jahren kam. Er hatte Abitur gemacht, sich irgendwie "durchgeschmuggelt" und dann dachte er sich, Studierste mal Medizin. Und jetzt ist er Arzt. Obwohl das Abitur nicht das beste war.

Wie schwer ist es Abi zu machen? Muss man viel lernen? Wie oft habt ihr gelernt? Waren die Prüfungen schwer? Was wird im Unterricht durchgenommen?

Und für die Leute die auf einem OSZ sind oder waren, wie ist es da so? wie läuft es ab? Was is wenn ich z.B. auf ein OSZ Sozialwesen gehe, und dann später doch nichts Beruflich mit Menschen machen will?

Ich denke man sollte immer das machen, wo man es auch weit bringen kann, also das Abitur versuchen. Nur ich weiss nicht ob ich es schaffe.

Ich weiss es ist meine Entscheidung. Aber was meint ihr? Was soll ich machen?

...zur Frage

Ich möchte nach der 10. Klasse mit meinem Realschulabschluss weiter machen aber jeder verwirrt mich.

Ich habe mehrere Leute gefragt was ich damit machen kann -

"Du kannst auf die Fachoberschule (oder Fachhochschule, weiß es nicht mehr genau) und danach hast du Abitur" "Du kannst auf die Fachoberschule (oder Fachhochschule, weiß es nicht mehr genau) und danach hast du deinen erweiterten Realschulabschluss wenn du dich bemühst und kannst danach Abitur machen."

Und so etwas eben. Jeder erzählt mir etwas anderes, wie soll ich da dann bitte noch durch steigen -.-"?

Im Internet wurde ich auch nicht so direkt fündig, also frage ich euch mal. Ich werde meinen erweiterten Realschulabschluss leider nicht schaffen, das ist klar, aber dann möchte ich wenigstens einen guten Realschulabschluss machen. Ich möchte auf jeden Fall Abitur machen und danach studieren gehen. Welche Wege könnte ich gehen?

Bitte kommt mir jetzt nicht mit Ausbildung machen oder "BBS" <- Dieses Wort macht mich mittlerweile extrem aggressiv! Und ich wiederhole das Jahr nicht.

Welche Wege könnte ich mit meinem Realschulabschluss gehen um den erweiterten Realschulabschluss zu bekommen und um dann Abitur machen zu können?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?