Abitur am beruflichen oder " normalem " Gymnasium?

3 Antworten

Das ist völliger Quatsch! Das berufliche Gymnasium hat genau die selben Anforderungen, wie ein "normales" Gymnasium. Nur das im beruflichen Gymnasium erstmal als Schüler auf ein Niveau gebracht werden müssen, denn eigne kommen z. B. von einem Beruf, einer Ausbildung oder vom "normalen" Gymnasium, das ist auch der Grund, warum es am BGy bis zur 13. Klasse geht. (abgesehen von einigen Bundesländern)

Gerade wenn du schon eine konkrete Vorstellung hast, was du später machen möchtest, dann ist das berufl. Gymnasium eig. perfekt. Dort werden dann schon Grundlagen gelegt, die dir mind. die ersten 2 Semester an der Uni erleichtern sollten.

Viel Glück in 2018

Liebe Grüße Lottilotchen

Nimm einfach die Schule, welche die Fächer, die Dich besonders interessieren auch als Leistungskurse anbieten. Wenn das ein Berufsgymnasium ist, dann nimm das. Geschenkt bekommst Du eh' nirgends etwas! Auch würde ich nach Möglichkeit zu lange Schulwege vermeiden. Es gibt aber sicherlich auch normale Gymnasien, die Informatik als Leistungskurs anbieten. Da solltest Du dich halt umschauen.

In NRW ist zu beachten, dass es auch Berufsgymnasien gibt, die eine schulische Berufsausbildung mit dem Abitur kombinieren, aber auch nur 3 Jahre dauern. Das schöne daran ist natürlich der Synergieeffekt, da man sowohl fürs Abitur als auch für die Berufsausbildung lernt. Das ist natürlich schon etwas Mehraufwand, der sich aber wohl lohnt.

Ich denke nicht das man sagen kann was leichter ist . Wenn du aber weist, das du Informatik machen möchtest dann würde ich dir raten auf ein Berufliches zu Gehn dann fällt es dir im Studium schon etwas leichter da du die basics kannst

Was möchtest Du wissen?