Abitur - keine Motivation mehr?

1 Antwort

Abi ist kein zuckerschlecken und das wird wohl einen Grund haben , somit brauchen die Lehrer als auch die Schüler ihre Stunden um sich darauf vorzubereiten.
Man sollte Prioritäten setzen und wenn man später Studieren möchte, sich dahinter setzen. :)

Aber wenn die Verhältnisse nicht stimmen solltest du ein Schulwechsel in betracht ziehen und wenn es gar nicht geht , sich nach etwas umschauen, was einen mehr Freunde bereitet. ;)

Was meint Karl Marx damit?

Ich verstehe die Aussage Karl Marxs nicht so genau und zwar:

[Eine "Klasse" bilden nach Karl Marx alle Menschen, die aufgrund ihres Besitzes bzw. Nichtbesitzes an Produktionsmitteln in einer prinzipiell ähnlichen Lebenslage sind. Der objektiven Klassenlage entspricht ein objektives Klasseninteresse, nicht aber immer zwingend ein subjektives Bewusstsein der gemeinsamen Lage.]

Ich kann daraus einfach nicht erschließen was gemeint ist...

...zur Frage

Berufliches Gymnasium abbrechen wechseln und wiederholen?

Ich besuche derzeit die 13. Klasse eines Technischen Gymnasiums in Baden-Württemberg. Seit längerer Zeit werde ich in meiner Klasse ausgegrenzt und von ein paar Leuten auch gemobbt. Deshalb habe ich vor das Abitur abzubrechen. Nach den Sommerferien würde ich gerne die Eingangsklasse eines Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums besuchen, um dort mein Abitur nachzuholen. Ich würde gerne auf's SG wechseln, da meine Noten in der 12. Klasse und bis jetzt auch in der 13. nur gut bis mittelmäßig sind, mein Wunschstudiengang setzt aber einen sehr guten NC voraus, den ich auf dem TG wohl nicht erreichen werde. Meine Frage ist nun, ob so ein Wechsel überhaupt möglich wäre. Und wenn ja, mit welchem Zeugnis müsste ich mich dann bei dem SG bewerben? Hat jemand Erfahrungen mit einem solchen Wechsel? Bei Eintritt in die Eingangsklasse wäre ich bereits 20 Jahre alt, falls dies eine Rolle spielt.

...zur Frage

Meine „Freunde“ Grenzen mich jetzt auch noch aus, was soll ich tuen?

Eigentlich komme ich immer gut bei Leuten an und bin auch sehr kontaktfreudig, habe noch nie Probleme mit Mobbing und Ausgrenzung gehabt. Seit ich auf der neuen Schule bin (3 Jahre) werde ich aber permanent ausgegrenzt, es werden Gerüchte über mich verbreitet bzw. Es wird über mich gelästert. Und ich habe dazu wirklich nichts beigetragen: ich war am Anfang auf Partys eingeladen, war immer freundlich und nett, hab bei Hausaufgaben und beim lernen geholfen. Ich bin gut in der Schule, aber es gibt durchaus Leute, die besser sind als ich, trotzdem werde ich als Streberin bezeichnet und die anderen nicht. Nach fast 3 Jahren habe ich mich relativ gut mit dem Problem arrangiert und auch Freunde gefunden, die das Mobben der anderen genauso verurteilen. Aktiv für mich eingesetzt haben sie sich aber nie, dass habe ich immer akzeptiert und abgetan, dass sie selber halt keine Probleme wollen. Seit ein paar Wochen ist es nun so, dass sie verstärkt was mit den Mädels aus meiner Klasse machen, die über mich übel herziehen. Mir Zusagen, dass wir am Wochenende was machen und sich dann nicht mehr melden und ich dann über sozial Media mitbekomme, dass sie ohne mich gehen. In der Schule verhalten sie sich dann normal gegenüber mir. Ich bin jetzt fast 20 Jahre und habe jetzt auch mein Abitur in der Tasche und nur noch wenige Wochen Schule.., d.h. Eigentlich sollte es mir egal sein und die letzten paar Wochen einfach noch durchziehen. Über das Problem habe ich schon öfter mit meinem Freund geredet. Er rät mir dazu, mich einfach auch mit den Mädels aus der Klasse zu treffen und so das Problem zu beseitigen. Das hat aber nicht geklappt, da ich schlicht und einfach nie zu irgendwas eingeladen werde und ich nicht der Typ bin, um mich selbst einzuladen. Der Punkt ist, dass ich jetzt wirklich das Gefühl habe keine Freunde zu haben. Bisher hat mich das nicht gestört, weil ich sehr viel gelernt habe für das Abitur und daher sehr beschäftigt war und auch keine Zeit hatte.

...zur Frage

Will Abschlussfeier moderieren, habe aber Angst?

Hey
Es ist so: ich merke immer ich habe Angst vor vielen Leuten zu reden, besonders vor denen die ich kenne. Ich weiß dass das nicht so weiter gehen kann. Ich will mein Abitur machen und bin jetzt in der 10. klasse. Ich will jemand erfolgreiches sein, der sich gut mit Leuten unterhalten kann und sich gut verkaufen kann. Dafür darf man keine Scheu davor haben vor anderen zu reden. Ich merke zwar, es wird von Jahr zu Jahr besser (in der 8. war es ganz schlimm bei mir) & ich mag es zu sehen wie ich mich von Zeit zu Zeit weiterentwickle & sich meine Persönlichkeit bessert usw, deswegen denke ich dass die Moderation vor so vielen Leuten ein riesiger Schritt für mich nach vorne wäre. Aber wie soll ich das bitte hinkriegen? Das ist ein Riesen Saal... ich hab mega Angst dass ich stottere, nicht weiß was ich sagen soll, mich blamiere & vor allem vor dieser Menschenmenge! Habt ihr Tipps? Motivation? Ich will das durchziehen, das findet nächstes Jahr im Sommer statt. Also wenn ich jetzt schon Angst hab, wie soll ich das später hinkriegen?? Bitte helft mir!
Ich bin übrigens w/15 !

Danke :)

...zur Frage

War das eine gute Entscheidung, brauche euren Rat?

Hallo... gleich wird ein langer Text kommen... ich hoffe, dass ihr den gut lesen könnt !:)

Bin dieses Jahr in eine neue Klasse gekommen. Die erste Woche war schrecklich, da ich versucht habe mit den Leuten zu reden, hat aber leider nicht funktioniert... dann gab es viele Ausflüge, nur war ich immer allein. Im ersten Halbjahr ging es mir sehr schlecht, da ich einfach Niemanden hatte, naja ich habe mich anfangs gut mit einer Klassenkameradin verstanden, aber sie hat dann die Schule gewechselt... sehr toll.

soo wir hatten auch eine WhatsApp Gruppe, aber wenn ich etwas geschrieben habe, hat einfach Niemand oder erst 2-3 Stunden geantwortet. Am schlimmsten fand ich immer die Gruppenarbeit, da ich immer warten musste, bis die Gruppen voll wurden und die Leute dann noch jemanden gebraucht haben(natürlich habe ich die Leute auch immer gefragt, aber dann kam immer ein nein, dann wurde es einfach nur peinlich für mich)

Die schlimmste Situation war einfach, als wir eine Präsentation halten mussten. An dem Tag wo die Gruppen gemacht wurden, war ich krank. Ich habe an dem Tag noch in WhatsApp gefragt in welcher Gruppe ich jetzt bin, aber niemand hat geantwortet... dann kam eine sprachnachricht da meinte jemand lachend mach das doch allein... so dann war der nächste Tag und der Lehrer meinte in welcher Gruppe ich jetzt sei, ich meinte, dass ich keine habe und der Lehrer hat mich angeschrien und meinte, dass ich suchen sollte... habe alle Gruppen gefragt, aber Niemand wollte. Letztendlich hat mich jemand genommen.

dazu kam auch das ich immer alleine saß und wenn ich versucht hatte, mit den Leuten zu reden, haben die mich immer blöd angeschaut.

ich muss aber auch sagen,dass ich von den Lehrern, besonders von meinen Klassenlehrer sehr entschäuscht bin... sie haben es immer gesehen, dass es mir schlecht ging, aber haben nie etwas gesagt! Deshalb habe ich das selbst in die Hand genommen und habe mit denen gesprochen! Er meinte einfach ,, ach ich war auch immer allein das war mir egal, man braucht keine Freunde in der Klasse‘‘ dann dachte ich mir so wow vielen lieben Dank. Die anderen Lehrer meinten auch, dass sie nicht wissen was ich da meine... aber hey sehen die das nicht oder wollen die es nicht sehen?

Es gab noch mehrere Geschichten, aber ich möchte euch nicht nerven.

so letzter Tag war der schlimmste. Keiner hat mit mir gesprochen, habe einfach meinen Zeugnis genommen und bin weggerannt.

nachden ihr das ganze mitbekommen habt, wollte ich sagen, dass ich jetzt die Klasse gewechselt habe! Nur weiß ich nicht, ob das die richtige Entscheidung war... also die Klasse ist viel besser als die anderen, aber die Lehrer sind gut. Die andere klasse ist blöd, aber die Lehrer sehr gut. Soll ich mich lieber für die Lehrer entscheiden was meint ihr ? Denn ich besuche jetzt die 12 und alles zählt jetzt fürs Abi.

ach und das wären nur die Grundkurse... für die beiden LKs habe ich wieder zwei andere Klassen.

dankeschön !!!

...zur Frage

12. Klasse freiwillig wiederholen, macht das Sinn?

Hallo, ich habe ein kleines Problem. Und zwar spiele ich zur Zeit mit dem Gedanken die 12. Klasse freiwillig zu wiederholen. Der Grund dafür ist folgender:

Insgesamt darf ich bis zum Abitur 7 Negativkurse (unterpunktet) haben. In 11/2 hatte ich bereits 2 Stück und dieses Halbjahr (12/1) werden es wahrscheinlich 3. Das heißt, das ich bereits nach diesen beiden Halbjahren 5 Negativkurse hätte. Demnach hätte ich auch einen relativ bescheidenen Zeugnisschnitt. Da meine eigenen Ansprüche an mich selbst, aber eigentlich höher sind, möchte ich ein einigermaßen gutes Abitur machen. Ich werde jetzt versuchen mich das zweite halbjahr noch richtig anzustrengen, aber wenn es nicht ganz reicht denke ich wäre die beste Idee zu wiederholen.

Ich würde gerne wissen was ihr davon haltet. Kennt ihr jemanden der schon mal wiederholt hat, oder habt ihr selbst die 12. Klasse wiederholt?

Was für Erfahrungen habt ihr mit Leuten gemacht die wiederholt haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?