Abischnitt Soziale Arbeit?

3 Antworten

Für Soziale Arbeit gibt es neben den Universitäten auch diverse Fachhochschulen und Berufsakademien, wo man das studieren kann. Bei Fachhochschulen kenne ich einige, wo der Abischnitt zweitrangig ist. Dort werden die Bewerber anhand von "richtigen" Bewerbungen ausgesucht, wo auf Dinge wie Praktika und Motivationsschreiben geachtet wird.

Von daher würde ich dir empfehlen, dass du dich über die verschiedenen Wege in dieses Studium, die unterschiedlichen Hochschulen und die jeweils dafür nötigen Voraussetzungen intensiv informierst, wenn du in diese Richtung gehen möchtest.

Übrigens, aus meiner Erfahrung heraus (ich arbeite mit Sozialpädagogen zusammen und bin auch ganz zentral mit im Prozess rund um die Neubesetzung solcher Stellen involviert) würde ich tendenziell das Studium an etablierten und für diesen Studiengang positiv bekannten Fachhochschulen empfehlen.

Universitäten sind sehr wissenschafts- und theorielastig. Kein grundsätzlicher Fehler, aber erfordert eben, dass man sich selbstständig massiv mit all dem "Handwerkszeug" befasst, was für die Arbeit in der Praxis nötig und unverzichtbar ist. Viele dieser Bewerber*innen hatten nicht ohne Grund dann mehrere Weiterbildungen absolviert, die eher in die praktische Richtung gingen, aber eben auch in der Regel kostenpflichtig sind...

Neuere Hochschulen wie manche BAs oder auch private Fachhochschulen, die erst damit "loslegen", haben hingegen teilweise dann das Problem, dass dort noch viel "herumprobiert" wird beim Aufbau des Studiengangs. Da werden dann teilweise echt merkwürdige Schwerpunkte gesetzt (zum Beispiel ein merkwürdiger Fokus auf Wirtschaftsthemen wie Marketing, weil der Bildungsträger ursprünglich aus dieser Ecke kam...).

Übrigens, in nahezu jeder Bewerbung war von einem Freiwilligen-Jahr die Rede. Das ist also etwas, was du durchaus in Erwägung ziehen solltest, so direkt nach dem Abi, vor Studienbeginn! Und auch gar nicht so wenige Bewerber*innen hatten vorher einen ganz anderen Beruf erlernt und sind erst auf dem "zweiten" Weg in die Soziale Arbeit gekommen. Vielleicht auch gar nicht so schlecht, diese Erfahrungen mit dem "klassischen" Arbeitsmarkt, wenn man später Menschen dabei unterstützen möchte, ihr Leben auch unter anderem in diesem Punkt auf die Reihe zu kriegen...

Darauf gibt es keine pauschale Antwort!

Das hängt ab...

  • von der Hochschule,
  • von der Anzahl der verfügbaren Studienplätze,
  • von der Anzahl der Bewerber
  • von den Abi-Noten der Bewerber.

meist liegt der NC so um die 1,5 - 2, Tendenz nach oben.

Was möchtest Du wissen?