Abilita GmbH.Dawanda Verkäufergebühren nicht bezahlt.

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn die Forderung verkauft wurde, ist das Inkassobüro neuer Gläubiger und darf KEINE Gebühren berechnen.

Außerdem ist spätestens auf Verlangen die Abtretungserklärung im Original nach § 410 BGB vorzulegen.


Warum Leute Inkassobüros statt Rechtsanwälten bemühen wird mir immer ein Rätsel bleiben. Rechtsanwälte sind günstiger und können eine Vertretung auch im streitigen Verfahren gewährleisten. Des weiteren sind Rechtsanwaltskosten durch den Schuldner zu erstatten, Inkassokosten oft nicht oder nur sehr eingeschränkt.

Höchstwahrscheinlich wird das Inkassobüros nur beauftragt worden sein die Forderung zu betreiben.

In dem Fall sollte die Hauptforderung zzgl. evtl. Verzugszinsen direkt an den ursprünglichen Gläubiger gezahlt werden. Keine Zahlungen an Inkassobüros, den Gebühren widersprechen. Keine Brieffreundschaften mit Inkassobüros.

Hat Deine Freundin denn mal bei Dawanda nachgefragt? Was mich bei der ganzen Sache etwas wundert ist, dass Dawanda eigentlich doch automatisch die Verkaufsgebuehren abbucht, nicht in Rechnung stellt. Also wieso ist das bei Deiner Freundin nicht so?

Wenn die Forderung echt ist und sie die ausstehenden Betraege nicht zahlt, dann droht ihr ein Mahnverfahren. Und das ist es ihr sicherlich nicht wert.... wird sich ja hoechstwahrscheinlich nicht um Tausende von Euro handeln, die sie offen hat.

wenn es nur eine Mail wäre, klingt es fast wie Spam, im Moment gehen merkwürdige Mahnungen aller Art herum. Da sie aber wirklich nicht bezahlt hat und das ganze per Post auch kam, ist es wohl ernster. Sie sollte mal bei Dawanda anrufen, um herauszufinden, ob die Forderung an Dritte übergeben wurde.

Jorkfriet 06.05.2013, 18:03

Die Forderung wurde nicht abgetreten, sonst wären da keine Zusatzgebühren drauf.

0

Es ist nicht verpflichtet dass bei einer zu einem bestimmten Datum fälligen Forderungen ein Mahnverfahren eingeleitet wurde. Das darf sofort an eine Inkassofirma. Rausfinden um was es sich handelt tut man normalerweise indem man dort anruft. Was passiert wenn sie nicht zahlt? Die Gebühren werden mehr, mehr, mehr, unbezahlt und schließlich wird sie vor Gericht gezerrt.

Jorkfriet 06.05.2013, 18:01

Eine Inkassofirma ruft man nicht an. Das wäre völlig sinnlos, da dort nur inkompetente Callcenteragents sitzen, die um jeden Preis Geld eintreiben sollen.

Da hier bekannt ist, woher die Forderung kommt und diese anscheinend berechtigt ist, kann sie die auch einfach bezahlen - natürlich an den Gläubiger und nicht an die Inkassofirma!

0
kittykatze90 06.05.2013, 18:04
@Jorkfriet

ach schmarrn, ich arbeite in der Bank und rufe täglich etwa 5-10 inkassofirmen an. Wenn man das aktenzeichen hat kriegt man auch schnell raus worum es sich handelt.

0
Jorkfriet 06.05.2013, 18:06
@kittykatze90

Eine Bank ist was anderes als ein Privatgläubiger. Aber hier weiss sie ja, worum es sich handelt.

0

Wenn Dawanda sein Mahnwesen auslagert, ist das deren Problem.

Sie soll einfach die Hauptforderung zzgl. 3 Euro Mahngebühr direkt an Dawanda bezahlen.

Dann schickt sie der Inkassofirma eine kurze Nachricht, dass der Fall erledigt ist und sie keine weiteren Gebühren bezahlen wird und weitere Mahnungen nutzlos sind. Zusätzlich widerspricht sie der Weitergabe ihrer Daen und der telefonischen Kontaktaufnahme.

kittykatze90 06.05.2013, 18:00

dafür ists schon zu spät - wenn die weitergabe ans inkasso vor Eingang der Forderung erfolgt dann muss sie die Inkassogebühren (die ja wohl nicht unerheblich sind) ebenfalls begleichen.

0
Jorkfriet 06.05.2013, 18:05
@kittykatze90

Muss sie nicht. Ich habe hier über Jahre dutzende Inkassoforderungen verschiedenster Firmen gesammelt und nicht ein einziges Mal Gebühren bezahlt.

Es reicht, wenn man die tatsächlichen Schulden bezahlt - und zwar direkt an den Gläubiger - nie ans Inkasso.

@kitty: Wenn du magst, schick ich dir alle diese "Wunschbriefe" damit du die Mondgebühren bezahlen kannst.

0
kevin1905 06.05.2013, 20:27
@kittykatze90

Inkassogebühren müssen i.d.R. NICHT beglichen werden, da diese gegen die Schadensminderungspflicht des Gläubigers verstoßen.

Ein Gläubiger ist verpflichtet den günstigsten Weg zu nehmen, wenn er die Kosten der Rechtsverfolgung geltend machen will. Dies wäre z.B. durch die Beauftragung eines Rechtsanwalts der Fall gewesen oder die Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens.

Inkassobüros sind Finanzdienstleister, keine Behörden und auch keine Organe der Rechtspflege.

0
EXInkassoMA 07.05.2013, 09:28
@kittykatze90

@Jorkfried hat recht - handelt es sich um einen Lastschriftrückläufer noch 3 oder 4 € zusätzlich überweisen

0

Ob Dawanda die Forderung verkauft hat oder simpel das Forderungsmanagement einer anderen Firma überträgt, das muss hier keinen interessieren. Einfach die Rechnung bezahlen und dann ist das Thema gut.

Wer Dienstleistungen in Anspruch nimmt hat diese einfach zu bezahlen. In welcher Form auch immer.

Ich meine ,dass sie auch schon bei Dawanda angerufen hat.Woher sollte das IKU sonst ihre Daten herbekommen haben?

Was möchtest Du wissen?