Abiklausur Bio LK NRW 2011

5 Antworten

Ich habe auch die Klausuren mit der Tabakpflanze und dem Bienenwolf genommen. Naja, bei der Evolutionsaufgabe untersuchte man warum die Tabakpflanze aufeinmal Morgenblühten produzierte... Dazu gab's ja viele Diagramme und Tabelle,....am Ende solltest du dann die Hypothese bzw. den Evolutionsverlauf zur Entwicklung der Tabakpflanze erstellen und die Frage beantworten, ob langfristig die Tabakpflanze nur Morgenblühten haben wird.-_-

Da habe ich geschrieben, dass die Tabakpflanze unterden herrschenden Bedingungen immer Morgenblühten und Nachtblühten haben wird, da die Pflanze  die höchste  Produktion an Samen dann haben kann, wenn sie von den Raupen befallen ist und tagsblüht, denn die Raupen werden von dem Koliptris gefressen und dabei schützt und bestäubt sie die Pflanze zusätzlich, ist sie nicht befallen ist die höchste Produktion an Samen wenn sie nachtsblüht.

Die Aufgabe mit dem Bienenwolf war einfach zuviel vom Text abschreiben. Man könnte ohne jegliches Üben in die Klausur gehen, da wurde ja garnichts nachgefragt....alles musste man aus dem Text entnehmen-_- ... Der Bienenwolf hatte eine Symbiose mit einer Gattung von Bakterien, die Antibiotikum herrstellte und somit  die Larven von Feinden geschützt werden, etc..... Fast jeder in meiner Klasse meinte, er habe verkackt......die Genetik-Aufgabe hab ich mir garnichtmal angeguckt.....-_- NAJA;

hallo ich fand die Abiklausur sehr bescheiden. Das ganze lernen hat nichts genützt man musste eigentlich fast nichts wissen-so ein kleines bisschen evolution und ökologie das wars schon. Die Aufgabenstellungen waren ja wohl das letzte für einen Leistungskurs: nennen, beschreiben,nennen und nochmal beschreiben "super".....und jede aufgabe war nochmal in zwei oder drei aufgaben unterteilt. Zudem super viele materialien. Bin lange nicht fertig geworden. Wozu habe ich eigentlich jahrelang gelernt?? und bei mir zählt nur die eine Klausur fürs abi sonst nichts!!!!! bin nicht grade happy. Wir haben in der 12 und 13.1 viele klausuren aus den vorrigen jahrgängen geschrieben die waren alle besser und man konnte wenigstens sein wissen überall anwenden. In dieser klausur war es ja einfach nur das wiedergeben, was in den Materialen stand und ein winziges bisschen fachwissen zeigen und -??nachdenken??- ein kleines bisschen!!!!!

Also ich fand die Klausur definitiv nicht angemessen für einen Lk. meine eltern hätten dafür nicht jahrelang schulgeld bezahlen müssen- wenn ich in der klausur mein wissen so gut wie garnicht brauche!!!

Ich muss sagen, dass ich als erstes mit der Tabackaufgabe angefangen hab. Habe die dann nach 2 Stunden erstmal abgebrochen Iwie stand ich da total auf dem Schlauch, ging gar nix mehr.

Da ich die Genetik ab Seite zwei iwie nicht durchblickt hatte, hab ich dann nach der "halbzeit" die mit dem Bienenwolf gemacht. Es hat mich total genervt, dass nix aus dem Bereich Neuro kam, und die Genetikaufg. war ziemlich daneben. Die mit dem Bienenwolf war ok, auch wenn ich bestimmt da noch das ein oder andere falsch habe. Ich fand's eigentlich eine Sauerei, dass man für alle anderen KLausuren, die die letzten Jahre im FAch Bio gestellt wurden, immer ein gutes Hintergrundwissen brauchte, aber dafür?! Neee, da kann ich hier nur die gängige Meinung bestätigen, hätte man eigentlich so reingehen können.

Naja, da ich die erste Aufgabe, also die mit dem Taback, vermutlich in den Sand gesetzt hab, vermute ich mal fast, dass ich in die Nachprüfung muss...-.-

Die Mathe -GK wird ja jetzt nachgeschrieben^^

Was möchtest Du wissen?