Abhebe gewicht bei meiner drohne?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für was soll denn das Flugobjekt verwendet werden und wo lässt man es fliegen?

Dies gilt noch zur Zeit:

Regeln und Gesetze

In Deutschland ist der Betrieb sogenannter Drohnen im zivilen Bereich aus Sicherheitsgründen nur in engen Grenzen erlaubt. Wird ein solches unbemanntes Fluggerät lediglich für Sportzwecke oder als Freizeitvergnügen genutzt, so sind die Vorgaben für Flugmodelle maßgeblich. Es kann dann ohne Genehmigung fliegen - vorausgesetzt, es wiegt nicht mehr als fünf Kilogramm, bleibt in Sichtweite desjenigen, der es steuert, und wird nur außerhalb von Flugplatzgeländen betrieben. Hat die Drohne einen Verbrennungsmotor, darf sie nur mehr als 1,5 Kilometer von Wohngebieten entfernt eingesetzt werden.

Dient die Drohne gewerblichen Zwecken, greifen die Bestimmungen für unbemannte Luftfahrtsysteme. Für deren Betrieb braucht man in Deutschland eine Erlaubnis der Luftfahrtbehörden der Länder, die auch prüfen, ob datenschutzrechtliche Bestimmungen beachtet werden. Das Gerät darf nicht schwerer als 25 Kilogramm sein und muss in Sichtweite des Steuerers fliegen. Zu den Grundregeln gehört zudem eine maximale Flughöhe von 100 Metern. Auch soll die Drohne nicht über Menschen und Menschenansammlungen betrieben werden. Das gilt unter anderem für Justizvollzugsanstalten. Beim Einsatz innerhalb geschlossener Ortschaften muss die zuständige Dienststelle zuvor informiert werden

.................................

Und damit ist in naher Zukunft zu rechnen:

Das Bundeskabinett hat schärfere Regeln für den privaten Einsatz von Drohnen beschlossen. Dazu gehört eine Art Führerschein für die jeweiligen Halter. Außerdem müssen Drohnen ab einem Gewicht von 250 Gramm mit dem Namen und der Adresse des Besitzers gekennzeichnet werden. 

Um Unfälle mit Drohnen zu verhüten, sollen für die unbemannten Fluggeräte in Deutschland künftig strengere Vorschriften gelten. Das Bundeskabinett beschloss heute eine Verordnung, die ähnliche Kennzeichnungspflichten wie beim Auto vorschreibt sowie eine Art Führerschein für die Nutzer von größeren Drohnen. Als maximale Flughöhe sind 100 Meter vorgesehen. Flüge in der Nähe von Flughäfen und über Wohngrundstücken werden verboten.

"Neben der Sicherheit verbessern wir damit auch den Schutz der Privatsphäre", erklärte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Der Bundesrat muss der Verordnung allerdings noch zustimmen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal damit ist das Gewicht deiner Drohne (flugfertig) gemeint..
Also 1,2 Kilo

Ist nur anders ausgedrückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?