Abhängigkeit von Gras ab wann?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nicht einfach zu verstehen, aber vielleicht bemühst Du Dich trotzdem. (Quelle: Wikipedia)

Das Abhängigkeitssyndrom (umgangssprachlich: Abhängigkeit, Sucht, Drogenmissbrauch) wird als eine Gruppe von auf das Verhalten bezogenen, kognitiven und körperlichen Phänomenen definiert, die sich nach wiederholter Einnahme von psychotropen Substanzen entwickeln. Charakteristisch ist ein starkes, oft unüberwindbares Verlangen, sich die Substanz zuzuführen. Weitere Kennzeichen sind eine fortwährende oder periodische Einnahme der Substanz, Schwierigkeiten, den Konsum zu kontrollieren und eine fortschreitende Vernachlässigung anderer Verpflichtungen oder Aktivitäten. Es kommt dabei zu einer Toleranzerhöhung und manchmal zu einem körperlichen Entzugssyndrom

So lange diese fett gedruckten Kriterien nicht erfüllt sind, gilt ein Cannabis-Konsument im medizinischen Sinne auch nicht als "abhängig."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kekskuuchen
05.07.2013, 17:51

Ich kann das nicht beurteilen, da ich nicht über sowas über die Person rede.. ich habe einfach Gras bei ihr gefunden (ungefähr 2 Streichholzschachteln).. ich weiß, dass die Person es macht, um runter zu kommen.. da sie schon Burnout hat & viel Psychischen Stress, habe ich halt Angst, dass es schlimmer wird & sie irgendwann die Kontrolle darüber verliert..

0

Eine körperliche Abhängigkeit ist quasi unmöglich. Sprich beim Aufhören wird niemand körperliche Entzugssymptome wie bei den meisten anderen Drogen haben, nicht mal bei täglichem Konsum. Eine Gefahr liegt hier nur bei der psychischen Abhängigkeit, die aber nur auf die Motive des Konsums zurückzuführen ist. Wenn man häufig kifft, weil es einen gefällt und man sich entspannen will wird man i.d.R. nicht abhängig. Aber Leute die das machen, um aus der Realität zu fliehen sind gefährdet, weil sie sich irgendwann einreden, dass sie es nicht mehr aushalten ohne die Drogen und rauchen es somit ununterbrochen. Sprich hier geht es nur um den "inneren Schweinhund".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orlgans
04.07.2013, 20:10

Kann ich nur so unterstreichen, Gras erzeugt in diesem Sinne eig. keine Abhägigkeit, meiner Meinung sind 3-4 unter der Woche Abend zum entspannen, besser und weniger schädlich als sich am Wochenende volllaufen zu lassen.

0

Meiner meinung nach ist das auch eine wesensfrage... wie double buckle schon geschrieben hat kann ich auch problemlos pausen von 1-2 monaten machen und mich reizt es überhaupt nicht zu konsumieren auch bekannte die einen wesentlich stärkeren konsum haben bekommen das hin andere wiederum leider nicht vlt kommt es auch drauf an wie stark man im leben steht ich kann es mir nicht erlauben zu "versumpfen" und will es auch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abhängigkeit definiere ich persönlich so: Man will aufhören, aber kann nicht.

Das Problem hatte ich bei Gras noch nie. Das Problem ist eher, dass man oft kiffen will, weil es einfach sehr angenehm ist. Aber ich hatte immer mal wieder "Phasen", wo ich mit dem Rausch überhaupt nichts mehr anfangen konnte und er mir unangenehm wurde. Dann habe ich immer von mir aus den Konsum eingestellt, völlig problemlos. Ich kann da gar nicht von Aufhören sprechen.

Ich kenne allerdings auch einen Fall aus meinem Freundeskreis, wo jemandem das Kiffen keinen wirklichen Spaß mehr bereitet, dieser auch aufhören will, aber es nicht schafft. Es gibt die Cannabissucht, da bin ich mir sicher. Aber ob sie dich trifft / getroffen hat? Das weiß man erst im Nachhinein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bei jedem Menschen anders. Man ist abhängig, wenn man die meiste Zeit des tages nur noch dadran denkt und wenn man selber nicht mehr entscheiden kann, wann man aufhört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ab-hängig bedeutet, sich auf eine weise zu etwas hingezogen fühlen, dass diese empfindung vernunftentscheidungen überschreibt. zB sich sagen, heute will ich mal nichts kiffen und dann abends doch breit sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

3-4 mal regelmäßig ist auf jeden Fall auf dem besten Wege zu einer psychischen Abhängigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Applean
04.07.2013, 22:09

Ich hoffe für dich das war Ironie.

0
Kommentar von Kekskuuchen
05.07.2013, 17:45

..also so, wie ich es mit kriege, wird es öfter, aber es ist nicht so oft.. also manchmal 3 mal täglich, aber nicht so, dass die Person sehr auffällig anders ist..

0

Was möchtest Du wissen?