Abhängig von Tavor?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bevor du dich verrückt machen lässt von den bisherigen Antworten, bitte schreib doch mal genau den Handelsnamen deines Medikaments, den Wirkstoff auf. (Bsp. Name: "Tavor", Wirkstoff: "Lorazepam")

Erst dann ist eine fachlich richtige Aussage möglich.

Generell besteht bei Benzodiazepinen (zu dem auch Tavor gehört) eine erhöhte Abhängigkeitsgefahr, aber die bisher von dir beschriebenen Einnahmeintervalle in Verbindung mit deinen Symptomen sprechen nicht für einen körperlichen Entzug von Benzos. Eher für einen schlechten Allgemeinzustand und eine Grippe.

Den Schüttelfrost und das Kribbeln kannst du bei deiner bereits bestehenden Phobie mit den begleitenden Panikattacken auch schon von dem Gedankenkonstrukt bekommen das du hier schilderst.

Auf deutsch: "Die Symptome können bei deiner Angststörung davon kommen das du dir Sorgen machst von deinen Tabletten abhängig und im Entzug zu sein!" ;)

SirTerra 26.08.2012, 21:19

http://de.wikipedia.org/wiki/Lorazepam

Als Beispiel für einen Wirkstoff der als "Tavor" in Deutschland verkauft wird. Beachte bitte die tägliche Dosierung von 25-75mg. Es ist also sehr unterschiedlich anwendbar.

0
MilosKrasic27 28.08.2012, 19:31
@SirTerra

Hallo, es war Tavor Wirkstoff Lorazepam. 1 mg TAbletten. War heute beim Neurologen und er meinte ich bin DEFINITIV nicht abhängig! Die Symptome kommen von meiner Angststörung.

0

Das klingt ganz nach Entzugserscheinungen, die aber auch wieder aufhören! Wenn es unerträglich wird, sprich mit dem Arzt, der dir Tavor verschrieben hat. Es gibt auch die Möglichkeit Beruhigungsmittel langsam aus dem Körper auszuschleichen, um Entzugserscheinungen, welche ja sehr heftig sein können, entgegenzuwirken!

MilosKrasic27 26.08.2012, 16:35

Also müsste ich eine Zeit lang jetzt Tavor in geringeren Dosen nehmen? Wie ist die Erfolgsrate dabei? Nicht das ich im nachhinein noch süchtiger werde? Habe am Dienstag ein Termin beim Neurologen..

Wie sieht es aus mit epileptischen Anfällen und Atemstillstand die bei einem kalten Entzug auftauchen können?

0
Mireilles 26.08.2012, 16:47
@MilosKrasic27

Nimmst du das denn ohne die Betreuung durch einen Arzt?

Frag den Arzt der dir das Zeug verschrieben hat. Der sollte dich bezüglich Entzug und Entzugserscheinungen beraten können.

0
MilosKrasic27 26.08.2012, 16:50
@Mireilles

Er hat es mir einfach verschrieben und gesagt dass ich es nicht jeden tag nehmen soll...das habe ich auch nicht....in 2-3 Monaten halt insgesamt 16mg....jetzt habe ich die Entzugserscheinnungen:(

0

2mg ist eine gehörige Überdosierung...schon möglich

SirTerra 28.08.2012, 10:42

Definitiv falsche Aussage!!! Du verängstigst den Fragesteller aus persönlicher Unwissenheit heraus!

Es wurde kein Wirkstoff benannt also ist von deiner Seite auch keine Relation zur Feststellung einer überhöhten Einnahmemenge möglich.

Zur Feststellung einer Übersosis gehören:

  1. Wirkstoff
  2. Körpergewicht des Patienten
  3. Einnahmedauer
  4. Einnahmeintervall
  5. letze Einnahme und Zeit des ersten Auftretens der Symptome

Diese Infos hast du nicht!

0
sanne666 01.09.2012, 09:52
@SirTerra

ich kenne Tavor und weiß das 2 mg eine gehörige Dröhnung sind auch wenn jemand übergewichtig sein sollte also spar dir deinen kommentar

0

Was möchtest Du wissen?