Abgesenkter oder eingesetzter Bordstein?

Abgesenkter und eingeetzter Bordstein - (Verkehr, Verkehrsrecht, vorfahrt)

2 Antworten

Vorfahrt am "abgesenkten Bordstein":

Ein "abgesenkter Bordstein" in Einmündungsbereichen bedeutet: Wartepflicht für denjenigen, der diesen "Abgesenkten Bordstein" überfahren muss (ohne Vorfahrtszeichen).

Es ist für viele schwierig, einen abgesenkten Bordstein zu erkennen. Viele glauben die geraden oder runden "Absenker" links und rechts der Einmündungen sind diese sogenannten abgesenkten Bordsteine. Nein, diese "Absenker" leiten lediglich die vollständige Absenkung ausschließlich im Fahrbahnbereich ein.

Neu gebaute "abgesenkte Bordsteine" bestehen aus 10 cm breiten Tiefborden mit einer einseitigen runden Phase, die in Richtung der tiefer gelegenen Fahrbahn eingebaut sind. Manchmal befinden sich Gossensteine (ein- bis zweireihig) davor. Diese "abgesenkten Bordsteine" können sowohl zwei befestigte Einmündungen, aber auch befestigte von unbefestigten Einmündungen trennen.

Der "abgesenkte Bordstein" befindet sich also grundsätzlich in der Bordsteinreihe parallel zur Straße mit dem Vorfahrtsrecht.

Ein geübtes Augen macht nach kurzer Zeit die Vorfahrt an solchen Einmündungen plötzlich logisch. Also Augen auf! In den Fahrschulen wird der "abgesenkte Bordstein" viel zu kompliziert oder unrichtig erörtert. Daher dann auch die verschiedene Auslegungsweisen in der Rechtssprechung.

Die "abgesenkten Bordsteine" zwischen den Geh- und Fahrbahnen regelt lediglich das Parkverbot.

Was möchtest Du wissen?