Abgeschleppt ohne Parkverbotsschild?

2 Antworten

Die Parkverbotsschilder müssen nach einigen Urteilen mind. 3-4 Tage vor Beginn des Halteverbots aufgestellt werden.

Wenn dort keine Park- oder Halteverbotsschilder aufgestellt waren darf man dich natürlich nicht abschleppen. Du kannst ja nur verbote befolgen wenn diese auch ordentlich beschildert sind.
Wenn du auf dein Auto noch etwas verzichten kannst solltest du dir einen Anwalt nehmen, bevor du irgendwas bezahlst.
Solltest du dein Auto sofort benötigen kannst du gucken das schriftlich festgehalten wird das du das Geld nur unter Vorbehalt zahlst um dein Auto zu bekommen aber damit nicht deine Schuld oder sonst etwas anerkennst. Sicher bin ich mir damit aber nicht, der Gang zum Anwalt wäre die sichere Lösung.

PS: Wenn dort keine Park- oder Halteverbotschilder standen und das zu beweisen ist (Zeugen hast du ja), könnte es sein das hier ein Diebstahl vorliegt. Das ist aber eine Frage für den Anwalt.

2

Ist halt die Frage was hinterher weniger kostet: Der Anwalt oder das Knöllchen samt Abschleppdienst (habe mein Auto jetzt abgeholt, 122€).

Ich denke das wird sich nicht lohnen. Saftige beschwerde bei der Stadt wird es allerdings geben.

Danke für deine Antwort!

0

Es würde mich sehr wundern, wenn da nicht vorher ein Schild aufgestellt wurde.

2

Wurde es nicht. Wir sind doch nicht Blind.

0
49
@Meshix1

Dann solltet ihr das Geld von der Stadt zurückverlangen. Den Wagen stehen zu lassen würde ich nicht empfehlen. Du brauchst das Auto vermutlich.

1
2
@Othetaler

Ok alles klar. Dann werde ich der Stadtverwaltung am Montag wohl mal einen Besuch abstatten müssen!

Danke dir

0

Wie reagiere ich richtig wenn ein fremdes Auto auf unserer Privatparkplatz einparkt (abschleppen, privatgelände)?

Hallo,

es befinden sich hinter dem Haus (mit 8 Wohnungen) ein ca. 200qm großes Gelände. Die Gelände gehört dem Inhaber des Hauses und es parken (mit Autos/Pkw) dort NUR die Mieter bzw. Eigentumsinhaber.

Auf dem Gelände/Parkplatz befindet sich auf jeder ein großes Schild wo drauf es steht "Privatparkplatz, fremde Autos werden kostensplf. abgeschleppt" o.ä.

Ich bin ein normaler Mieter und der Eigentümer des Hauses wohnt in ein andere Stadt, d.H. er kann nicht als Eigentümer schnell reagieren bzw. beobachten wenn ein fremdes Auto falschparkt und abgeschleppt werden muss.

Frage: Wie funktioniert bitte mit dem abschleppen? Ich rufe als Mieter (kein Eigentümer) den Abschleppunternehmen an gehe die Adresse und das Kennzeichen (Falschpaker) an. Muss ich dafür was bezahlen bitte? Also ich möchte mit der Sache nicht zu tun haben, muss ich auch meine Namen bekanntgeben bitte? (Nicht das jetzt der Falschpaker frustriert andere Autos beschädigt oder meine Wohnungstür klingelt).

LG Euer Mais

...zur Frage

Auto wurde in Halteverbot umgeparkt?

Servus, nachdem ich 3,5 Tage im Urlaub war, kam ich zurück und wo mein Auto stand war eine Baustelle und mein Auto war weg. Bekanntlich reichen ja 72 Stunden vorher um auf das temporäre Halteverbot aufmerksam zu machen. Allerdings wurde mein Auto nicht ganz abgeschleppt, sondern umgeparkt. Statt auf einen Parkplatz, stellten sie mein Auto in einen verkehrsberuhigten Bereich, außerhalb der Parkflächen, wofür ich letztendlich ein Knöllchen bekommen habe. Ich würde Beschwerde einlegen, doch können die dann im Nachhinein noch mit Abschleppkosten kommen?  Danke im Voraus!

...zur Frage

Nachbar droht mit Abschleppung bei geparktem Fahrzeug

Mein Auto steht seit etwa 3,5 Wochen unbewegt auf einem Parkplatz an einer öffentlichen Straße. Heute morgen hat mir ein anonymer Nachbar einen schönen Zettel an die Scheibe geklebt, dass er mein Auto abschleppen lassen würde, sollte ich es nicht entfernen. Geht das???

Zur Situation: ich konnte das Auto die besagte Zeit nicht fahren, da ich eine Verletzung hatte. Das Auto steht auf einem öffentlichen Parkplatz an einer Straße. Direkt daneben befinden sich Anwohnerparkplätze, die auch als solche gekennzeichnet sind. Mein Stellplatz allerdings NICHT. Insgesamt ist die Parksituation recht bescheiden, da habe ich auch durchaus Verständnis für die Situation und das Empfinden anderer (würde mich auch ärgern, wenn ich ständig neuen Platz suchen müsste). Das Auto ist verkehrstüchtig, angemeldet und ich laufe auch beinahe täglich vorbei (also kurzzeitige Parkverbote/Umzüge oder so sind ausgeschlossen).

Wäre ja sonst schön, wenn man zwei Wochen im Urlaub ist und Hinz und Kunz können dir frei nach Schnauze das Auto abschleppen. Ich habe zumindest jemanden, der an Weihnachten den Wagen umparkt, das steht jetzt auch auf einem Zettel hinter der Windschutzscheibe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?