Abgemeldetes kfz in Ungarn anmelden?

3 Antworten

Ich kenne das so: Du mußt dort eine Wohnkarte (Cimkartya) haben, die hier bereits genannten Unterlagen vorlegen und dann mußt du noch zu einer Firma, die nach Untersuchung bestätigt, dass das Auto rechtlich in Ordnung ist. Und ein kleiner Unterschied: In D. ist die grüne Karte eine Versicherungskarte, in HU Szöldkartya die Abgasuntersuchung. Und bei uns war es damals so, dass PKW-Steuer vom Bürgermeisteramt eingenommen wird und wenn z.B. das Auto am 5. Januar abgemeldet würde, dann war noch die Steuer für das ganze Jahr fällig. Kann heute aber anders sein

Alles problemlos. Dazu musst du die Schilder wieder mitbringen, und den Fahrzeugbrief- und Schein, und eine Bestätigung von der Versicherung, dass du mindestens drei Jahre unfallfrei gefahren bist. 

Wichtig ist aber, dass du in Ungarn gemeldet bist. Es reicht nicht, dort einen Hof zu besitzen, sondern du musst auch als Einwohner gemeldet sein, also eine Névkartya haben. Dann kannst du das Auto anmelden. Du musst obendrein innerhalb einer gewissen Frist zum TÜV. 

Die Gebühren für die Neuanmeldung kenne ich nicht, denn es ist schon eine Weile her, dass ich dort mal ein Auto angemeldet habe.

Kann man ohne Probleme. Ist nur eine Frage des Geldes. Kostet ca. 200 - 400 Euro. Der TÜV muss neu gemacht werden. Dann eine Versicherung abschliessen. und zur HU Zulassungsstelle gehen. Aber es wäre besser das machen zu lassen. Fast jeder Gebrauchtwagen Händler macht das für dich. Aber Preisvergleiche machen oder zum Festpreis das passt immer. Der oben genannte Preis kann sich erhöhen ob es ein altes Fahrzeug ist oder ein neueres Modell....

Was kostet der Austausch der Bremsleitung?

Hallo.

Mein 85-jähriger Onkel war gestern mit seinem Pkw, Mercedes C 200 "Elegance" (Baujahr 1994, 80.000 Kilometer) in der Werkstatt beim TÜV-Termin.

Zu machen wäre für eine neue Plakette einzig die Bremsleitung hinten links, ansonsten ist der Wagen einwandfrei.

Allerdings hat der Meister von Mercedes ihm einen Preis von 1500 bis 2000 Euro genannt, weil angeblich die Achse ausgebaut werden müsse. Das lohnt sich nicht, sagte man. Im Gegenzug hat der Meister ihm bei dieser Gelegenheit seitenweise hauseigene Angebote für irgendwelche C-Klasse und E-Klasse Jahreswagen mitgegeben, die er sich anzusehen hätte. Kostenvoranschlag des Autohauses und diverse Kaufangebote dieser C-Klasse und E-Klasse Modelle liegen mir aktuell zur Hand.

Mein Onkel ist ziemlich aufgelöst, denn er wird mit 85 Jahren kein neues Auto mehr kaufen und erst recht nicht einen neuen Mercedes C-Klasse und E-Klasse. Er hängt an seinem Auto sehr.

Bei einer vorhin besuchten freien Werkstätte sagte man ihm nach Beobachtung des Autos, dass er mit rund 300 bis 500 Euro dabei wäre. Das klingt besser, auch von Achse ausbauen war da keine Rede (ich war dabei). Jedoch hat diese Firma in der nächsten Zeit (drei Wochen) keine Termine frei, was für meinen Onkel keine Option wäre. Dabe bleibt der Mercedes-Meister nach wie vor beim Ausbauen der Achse und bietet 1500 bis 2000 Euro an. Alternative: Kostenlose Entsorgung von Onkels C 200 und Kauf einer neuen Mercedes C-Klasse dort. Ich empfinde das als unseriösen Versuch, ein neues Auto zu verkaufen.

Wir sind allerdings keine Auto-Kenner und ich wollte Sie um einen Rat bitten.

Welcher Kostenvorschlag ist denn eher zutreffend? Haben Sie Vorschläge, was wir machen könnten? Ist das Verhalten der Mercedes-Werkstätte lediglich ein Trick, um einen Neuen zu verkaufen?

Gruß, Joachim

...zur Frage

Kurzzeitkennzeichen trotz KFZ-Steuerschulden?

Hallo,

ich habe mein Auto derzeit ziemlich genau 1 Jahr angemeldet. Vor einigen Tagen wurde der KFZ-Steuerbetrag für das nächste Jahr abgebucht. Die Bank stornierte den Betrag jedoch, weil ich zu diesem Zeitpunkt keine ausreichende Deckung hatte. Somit habe ich stand jetzt Schulden. Ich habe allerdings ohnehin vorgehabt am Donnerstag das Auto abzumelden, ein neues habe ich bereits. Daher ärgerlich, dass sich das mit der Abbuchung so überschnitten hat.

Das neue Auto hat keinen Tüv. Daher benötige ich Kurzzeitkennzeichen (5Tage) um eben TÜV Fahrt zu machen.. Bekomme ich diese trotz Steuertückstand oder wird das wie eine normale Zulassung gehandhabt - Rückstände = keine Zulassung ? Denn dann kann ich mir den Weg sparen, ist nämlich nicht direkt um die Ecke...

Da ich mein Auto online abmelde, wird das Zollamt darüber informiert... Somit ergibt sich auch kein Rückstand bis auf wenige Tage. Oder muss ich jetzt den vollen Betrag zahlen!?!?

Bin da etwas Ratlos und hoffe jemand kennt sich aus und kann Rat geben. Danke ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?