Abgelehnte Auslandseinsätze ^^?!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nachdem der Sodat ja nicht gebeten wird, an einem Auslandseinsatz teilzunehmen und die Bereitschaft zu solchen Einsätzen (zumindest seit der Abschaffung der Wehrpflicht) bereits bei der Verpflichtung des Soldaten klar herausgestellt wird, muß der Betroffene in diesem Fall mit einem Verfahren nach WStG §20 rechnen:

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren wird bestraft, [...] 1. wer die Befolgung eines Befehls dadurch verweigert, daß er sich mit Wort oder Tat gegen ihn auflehnt [...]

http://www.gesetze-im-internet.de/wstrg/__20.html

Bei der Verpflichtung zum SaZ oder Berufssoldat unterschreibst du eine Belehrung zur Verpflichtung an Auslandseinsätzen.

Wenn du dann den Befehl zur Inmarschsetzung verweigerst bringt dich das vor das Truppendienstgericht und dann wirst du entlassen. Und zwar ohne Zulagen, Weiterbildung, etc.

Soweit mir bekannt, basieren Bundeswehrauslandeinsätze auf Freiwilligkeit.

Was möchtest Du wissen?