Abgelaufene Ampullen (Schmerzmittel) nach Ablaufdatum noch benutzen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Punkt ist, dass ich mich wirklich frage was sich an den Stoffen verändert. Bei Zäpfchen ist mir klar, dass die Fette mit der Zeit ranzig werden, das Gleiche gilt für Öle und ähnlich Zusatzstoffe. Mir ist nur nicht klar, was sich an chem. Stoffen mit der Zeit verändern kann, vorallem wenn Sie in absolut luft- und keimdichten Glasampullen aufbewahrt werden. Daher stellt sich eben schon die Ftrage - nur Geldmacherei oder wie bemessen sich Verfallsdaten. Es gibt schließlich genügend Dinge, bei denen man sicher weiß, dass sie ganz sicher nicht verfallen. Zumindest nicht in dem angegebenen Zeitrahmen.

Stellt kein Problem dar. Ein Medikament, das über Zeit toxisch wird, kann gar keine Zulassung erhalten. Geldmacherei trifft es ziemlich gut. Einzig bedenklich sind Antibiotika aus offensichtlichen Gründen.

0
@Megatherium

@ Megatherium: Da sind Sie aber total auf dem fachlichen Holzweg ! Ein Hersteller, der die Zulassung für ein Medikament beantragt, muss Stabilitätsuntersuchungen vorlegen, aus denen hervorgeht, über welchen Zeitraum sein Medikament in der vorliegenden Formulierung stabil (= wirksam) ist. Das heisst aber noch lange nicht, dass sich ein Wirkstoff nach Ablauf dieser Zeit NICHT zersetzt - und bei der Zersetzung können durchaus auch toxische Produkte entstehen. Im übrigen würde mich mal interessieren, was Sie mit den "offensichtlichen Gründen" bei Antibiotika meinen ... ... viele antibiotisch wirksame Substanzen sind stabiler als manch andere Stoffe ...

0

Ich würde sie nicht mehr benutzen, da die Chemikalien nach einer gewissen Zeit nicht mehr die gleiche Wirkung haben können. Die verschiedenen Trägerstoffe in den Medikamenten haben unterschiedliche Haltbarkeiten. Natürlich kann ein Schmerzmittel dann noch so wirken wie es soll, es kann aber auch, grade bei unsachgemäßer Lagerung zu recht unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Meist wird bei der Haltbarkeit das Datum gewählt, nachdem die ersten Inhaltsstoffe sich verändern könnten. Man kann auch nicht jedes Präparat mit anderen gleichsetzen, die Zusammensetzung machts und die Form der Aufbwahrung. Novalgintropfen sollen nach Anbruch auch nur eine bestimmte Zeit weiter verwendet werden, aber selbst nach einem Jahr im Kühlschrank, erfüllten sie ohne Nebenwirkungen ihren Zweck. Als allgemeingültigen Tipp würde ich das nun aber nicht verstehen ;)

Danke für die Antworten, hmm bzgl. Trägerstoffen - bei vielen Medikamenten ist doch nur der Wirkstoff + Kochsalz in der Ampulle enthalten! Es ist ja auch so, dass auch sterile Kochsalzlösung ein Verfallsdatum hat. Ich frage mich nur was daran dann wie verfällt?!

0

Sie haben Recht, was die Sterilität anbelangt. Aber die chemische Stabilität ist ein Problem - hier kann es Reaktionen geben, zumal wir ja über Lösungen reden ... Stichwort "Hydrolyse", um nur eines zu nennen. Schauen Sie, wenn Sie im Pflegedienst arbeiten, mal Suprarenin-Ampullen an ... die färben sich im Laufe der (Über-) Lagerung gelblich / bräunlich ... ein schöner Indikator dafür, dass auch im geschlossenen System Veränderungen von statten gehen. mfg

Ich denke nicht, dass die Medikamente nach dem Verfalldatum schädlich sind. Ich glaube nur, dass sie ihre Wirkung verlieren.

Was aber länger als ein halbes Jahr abgelaufen ist, entsorge ich.

DH!

0

Niemals! Zur eigenen Sicherheit nach dem Ablauftermin vernichten.

Wenn du sie oral konsumieren willst: kein Problem.

Sowas würde ich nie machen!

Was möchtest Du wissen?