Abgebrochene Ausbildung nicht in den Lebenslauf reinschreiben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da man die Schulbildung inklusive Abschluss üblicherweise in Jahreszahlen angibt, und ansonsten alles Weitere in Monats-Jahr Angaben, ist durch dein FSJ im selben Jahr in dem Sinne gar keine Lücke entstanden. Daher kannst du die 2 Monate Ausbildung gut weglassen.

Den Tipp, den manche hier empfehlen, sich für die Zeit zwischen Abi und FSJ etwas wie "Gelegenheitsjobs" zu erfinden, kann ich aus jahrelanger Erfahrung mit Bewerbern nicht empfehlen! Da kann man sehr schnell durch gezieltes Nachfragen merken, dass das nicht stimmt...und ist ein Ausschlusskriterium. Lebensläufe dürfen angepasst werden, aber keineswegs frei erfundene Fragmente erhalten.

Eigentlich nein aber wenn du dazu schreibst das die Ausbildung nichts für dich war kann der Arbeitgeber das auch positiv bewerten ;)

Würde es nicht reinschreiben. 

Lass das weg. Wenn einer fragen sollte, was du in den paar Monaten gemacht hast, dann sag, du hast gejobbt.

In meinem Lebenslauf steht auch so eine "Lücke". Da habe ich einfach "Gelegenheitsjobs" rein geschrieben. Da hat sich nie ein Personalchef dran gestört und auch keiner nachgefragt.


lasse es weg,

die zeitl. lücke ist nicht so groß.

Fragt man Dich was Du in dieser Zeit getan hast 

wie "
rotreginak02 ".

Und nun setze Dich hin und lerne !

Was möchtest Du wissen?