Angebliche Körperverletzung ?

1 Antwort

Das Würgen wird normalerweise als gefährliche Körperverletzung verfolgt (§224 Abs. 1 Satz 1 Pkt. 5 StGB) - Körperverletzung mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung.

Da die gefährliche Körperverletzung ein sogenanntes Offizialdelikt ist, wird auch ohne Strafantrag des Geschädigten ermittelt. Das heißt, gegen dich wird sowieso ersteinmal ermittelt - auch ohne das Zutun deines Bruders.

Das Problem bei der Sache ist nun, dass auch das Vortäuschen einer Straftat nach §145d StGB ein Offizialdelikt ist.

Sagt dein Bruder nicht aus, wird erstmal weiter nur gegen dich ermittelt, bis die Wahrheit ans Licht kommt.

Sagt dein Bruder, dass die Aussage deines Opas nicht stimmt, wird zusätzlich gegen deinen Opa ermittelt (und gegen dich weiterhin so lange, bis die Ermittlungsbehörden deine Version für glaubwürdiger erachten).

Aber keine Sorge! Ermittlung heißt nicht Verurteilung. Und bevor die Sache zur Anklage gelangt, gibt es als Zwischeninstanz noch den Staatsanwalt. Wenn der Staatsanwalt entscheiden sollte, dass kein öffentliches Interesse besteht, wird auf eine Anklage verzichtet. Also nicht gleich den Teufel heraufbeschwören. ;-)


Was möchtest Du wissen?