Abgabefrist Einkommensteuererklärung 2009 - 31.12.2013 oder 02.01.2014

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie bereits von meinen Vorrednern geschrieben ist heute der letzte Abgabetermin für die Einkommensteuererklärung 2009 wenn es sich um eine Antragsveranlagung handelt. Dies ist eine sog. Ausschlussfrist. Die Bearbeitung aller Einkommensteuererklärungen des Veranlagungszeitraums 2009, die nach dem 31.12.2013 eingehen, wird daher abgelehnt. Völlig gleichgültig, ob es sich um eine Einkommensteuererstattung oder -nachzahlung handelt.

Zu Deiner zweiten Frage in Bezug auf Signatur.

Es besteht die Möglichkeit sich im Elsterportal unter www.elster.de zu registrieren. Nach Deiner Anmeldung werden Dir ein Passwort per Mail und ein weiteres per Post zugesandt. Wenn du beide Passwörter vorliegen hast gehst Du wieder auf die Seite des Portals, meldest dich dort mit beiden Passwörtern an und vergibst zusätzlich eine von Dir frei wählbare PIN.

Somit erhälst Du eine digitale Signatur oder auch elektronische Unterschrift. Eine so versandte Einkommensteuererklärung gilt beim Finanzamt als eingegangen, wenn Du nach erfolgreicher Übermittlung im Übertragungsprotokoll den Hinweis bekommst, dass die Übertragung erfolgreich war. Wenn Du sie also heute versenden würdest und die Übertragung erfolgreich war, ist die Erklärung heute eingegangen.

Wenn Du Dich nicht im Portal registrierst und die Erklärung online übermittelst fehlt logischerweise die digitale Unterschrift. Daher musst Du nach der Übermittlung einen Datenausdruck ausdrucken und unterschreiben und dann ans Finanzamt per Post senden oder in den Briefkasten einwerfen. Die online übermittelte erklärung liegt zwar auf dem Server des Finanzamts, kann jedoch ohne den Datenausdruck nicht abgerufen werden. Daher gilt die Erklärung erst dann als eingegangen wenn der Datenausdruck beim Finanzamt eingegangen ist.

Danke für deine Antwort - wenn auch jetzt erst gelesen, war diese am ausführlichsten und informativsten für mich - vor allem was die 2. Frage mit der digitalen Signatur betrifft - daher für mich der Grund für die hilfreichste Antwort.

Vielen lieben Dank auch nochmal an altermann58, kevin1905, DerSchopenhauer, wurzlsepp668 (für die Info mit der Uhr im Briefkasten) und CupKonan04.

0
was genau heißt digitale Signatur, was genau muss ich da machen?

Kannst du knicken, zumindest wenn du dieses Jahr noch abgeben möchtest.

Die Freischaltung besteht aus zwei Schritten. Eine per Email zugesandter Code und der andere per Post (dieser dürfte dieses Jahr nicht mehr zustellbar sein).

Daraufhin wird ein Zeritfikat erstellt um die Erklärung authentifiziert zu übertragen.

Ich verweise auf kevin1905 wegen Elster.

Die Einkommensteuererklärung muß heute bis 24.00h eingeworfen sein.

ACHTUNG

In den Briefkästen befindet sich ein Automatismus, der nach 24.00h eingeworfene Briefe selektiert.

Daher wäre die Frist bei Einwurf am 01.01 ab 00.00h überschritten...

Du musst unterscheiden:

1) Die Einkommensteuererklärung muss bis zum 31. Mai des auf den Veranlagungszeitraum folgenden Jahres abgegeben werden.

2) Die Frist für die Abgabe einer freiwilligen Steuererklärung (Antragsveranlagung) betrug bis 2007 gemäß § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG a.F. zwei Jahre. Seit dem Wegfall dieser Regelung zum Jahresanfang 2008 gilt die allgemeine Festsetzungsfrist nach § 169 Abs. 2 Nr. 2 AO, die vier Jahre beträgt. (Also für 2009 gilt: 2010-2014 abgeben)

Das sind 2 verschiedene Dinge!

sorry bei 2) Rechenfehler: Abgabe ein Jahr später - für 2009 bis Ende 2010, vier Jahre später dann bis Ende 2013). Zu spät abgegebene Anträge müssen nicht mehr zu deinen Gunsten bearbeitet werden. Tipp: Hinfahren zum FA, persönlich die Unterlagen einwerfen - unter Zeugen.

3

OK, habe ich eben gemerkt, wenn der letzte mögliche Termin der Abgabe der 31.12.2013 ist - reicht es dann noch aus das Ganze am 02.01.2014 abzugeben, da am 31.12. die Ämter geschlossen haben?

0
@Bjoerni

nein, es reicht nicht. wenn du die unterlagen am 02.01. abgibst, kommt der eingangsstempel vom 02.01. drauf, somit muß die steuer nicht mehr bearbeitet werden.

wenn du die steuer in den briefkasten wirfst, kommt der stempel 31.12. drauf.

und vorsicht, es gibt finanzämter, bei denen im briefkasten eine uhr integriert ist, die erkennt, wenn unterlagen nach mitternach eingeworfen werden, diese kommen dann in den posteingang des in diesem falle 01.01., was auch zu spät wäre

4
@wurzlsepp668

Ist halt ärgerlich, dass die ganzen Ämter den ganzen Tag geschlossen haben (faule Säcke - Silvester beginnt ja erst abends - hätten die Ämter wenigstens bis mittags geöffnet haben können - aber ist halt leider so geregelt).

Aber Danke für den Tipp mit den Briefkasten - ich denke mal so werde ich es heute machen (müssen).

0
@Bjoerni

Es kann Dir doch egal sein, ob Du die Erklärung nun in den Briefkasten wirfst (bis 24:00 Uhr Zeit), oder bis 14:00 einem Finanzbeamten in die Hand drückst, der sauer ist, wegen so eines Notdinstes heute im Amt sein zu müssen.

Jedenfalls ist der Rat von @altermann58 und @wurzlsepp668 top richtig.

1
@Bjoerni

@bjoerni: Ist halt ärgerlich, dass die ganzen Ämter den ganzen Tag geschlossen haben (faule Säcke - Silvester beginnt ja erst abends...)

sehr interessante Stellungnahme, wenn man drei Jahre die Sache hat liegenlassen...

1
@wurzlsepp668

@wurzlsepp668 Vielen lieben Dank nochmal für den Hinweis mit der integrierten Uhr im Briefkasten - war nämlich (anders als noch vor ca. 5 Jahren) tatsächlich auch bei meinem Finanzamt der Fall - ich hätte es sonst wahrscheinlich erst am 01.01.2014 in den Briefkasten geworfen - und das wäre dann zu spät gewesen durch diesen Automatismus im Briefkasten. Merci !

0

Wie bereits von meinen Vorrednern geschrieben ist heute der letzte Abgabetermin für die Einkommensteuererklärung 2009 wenn es sich um eine Antragsveranlagung handelt. Dies ist eine sog. Ausschlussfrist. Die Bearbeitung aller Einkommensteuererklärungen des Veranlagungszeitraums 2009, die nach dem 31.12.2013 eingehen, wird daher abgelehnt. Völlig gleichgültig, ob es sich um eine Einkommensteuererstattung oder -nachzahlung handelt.

Zu Deiner zweiten Frage in Bezug auf Signatur.

Es besteht die Möglichkeit sich im Elsterportal unter  zu registrieren. Nach Deiner Anmeldung werden Dir ein Passwort per Mail und ein weiteres per Post zugesandt. Wenn du beide Passwörter vorliegen hast gehst Du wieder auf die Seite des Portals, meldest dich dort mit beiden Passwörtern an und vergibst zusätzlich eine von Dir frei wählbare PIN.

Somit erhälst Du eine digitale Signatur oder auch elektronische Unterschrift. Eine so versandte Einkommensteuererklärung gilt beim Finanzamt als eingegangen, wenn Du nach erfolgreicher Übermittlung im Übertragungsprotokoll den Hinweis bekommst, dass die Übertragung erfolgreich war. Wenn Du sie also heute versenden würdest und die Übertragung erfolgreich war, ist die Erklärung heute eingegangen.

Wenn Du Dich nicht im Portal registrierst und die Erklärung online übermittelst fehlt logischerweise die digitale Unterschrift. Daher musst Du nach der Übermittlung einen Datenausdruck ausdrucken und unterschreiben und dann ans Finanzamt per Post senden oder in den Briefkasten einwerfen. Die online übermittelte erklärung liegt zwar auf dem Server des Finanzamts, kann jedoch ohne den Datenausdruck nicht abgerufen werden. Daher gilt die Erklärung erst dann als eingegangen wenn der Datenausdruck beim Finanzamt eingegangen ist.

Was möchtest Du wissen?