Abgabefrist Einkommensteuererklärung 2009 - 31.12.2013 oder 02.01.2014

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie bereits von meinen Vorrednern geschrieben ist heute der letzte Abgabetermin für die Einkommensteuererklärung 2009 wenn es sich um eine Antragsveranlagung handelt. Dies ist eine sog. Ausschlussfrist. Die Bearbeitung aller Einkommensteuererklärungen des Veranlagungszeitraums 2009, die nach dem 31.12.2013 eingehen, wird daher abgelehnt. Völlig gleichgültig, ob es sich um eine Einkommensteuererstattung oder -nachzahlung handelt.

Zu Deiner zweiten Frage in Bezug auf Signatur.

Es besteht die Möglichkeit sich im Elsterportal unter www.elster.de zu registrieren. Nach Deiner Anmeldung werden Dir ein Passwort per Mail und ein weiteres per Post zugesandt. Wenn du beide Passwörter vorliegen hast gehst Du wieder auf die Seite des Portals, meldest dich dort mit beiden Passwörtern an und vergibst zusätzlich eine von Dir frei wählbare PIN.

Somit erhälst Du eine digitale Signatur oder auch elektronische Unterschrift. Eine so versandte Einkommensteuererklärung gilt beim Finanzamt als eingegangen, wenn Du nach erfolgreicher Übermittlung im Übertragungsprotokoll den Hinweis bekommst, dass die Übertragung erfolgreich war. Wenn Du sie also heute versenden würdest und die Übertragung erfolgreich war, ist die Erklärung heute eingegangen.

Wenn Du Dich nicht im Portal registrierst und die Erklärung online übermittelst fehlt logischerweise die digitale Unterschrift. Daher musst Du nach der Übermittlung einen Datenausdruck ausdrucken und unterschreiben und dann ans Finanzamt per Post senden oder in den Briefkasten einwerfen. Die online übermittelte erklärung liegt zwar auf dem Server des Finanzamts, kann jedoch ohne den Datenausdruck nicht abgerufen werden. Daher gilt die Erklärung erst dann als eingegangen wenn der Datenausdruck beim Finanzamt eingegangen ist.

Danke für deine Antwort - wenn auch jetzt erst gelesen, war diese am ausführlichsten und informativsten für mich - vor allem was die 2. Frage mit der digitalen Signatur betrifft - daher für mich der Grund für die hilfreichste Antwort.

Vielen lieben Dank auch nochmal an altermann58, kevin1905, DerSchopenhauer, wurzlsepp668 (für die Info mit der Uhr im Briefkasten) und CupKonan04.

0

Wie bereits von meinen Vorrednern geschrieben ist heute der letzte Abgabetermin für die Einkommensteuererklärung 2009 wenn es sich um eine Antragsveranlagung handelt. Dies ist eine sog. Ausschlussfrist. Die Bearbeitung aller Einkommensteuererklärungen des Veranlagungszeitraums 2009, die nach dem 31.12.2013 eingehen, wird daher abgelehnt. Völlig gleichgültig, ob es sich um eine Einkommensteuererstattung oder -nachzahlung handelt.

Zu Deiner zweiten Frage in Bezug auf Signatur.

Es besteht die Möglichkeit sich im Elsterportal unter  zu registrieren. Nach Deiner Anmeldung werden Dir ein Passwort per Mail und ein weiteres per Post zugesandt. Wenn du beide Passwörter vorliegen hast gehst Du wieder auf die Seite des Portals, meldest dich dort mit beiden Passwörtern an und vergibst zusätzlich eine von Dir frei wählbare PIN.

Somit erhälst Du eine digitale Signatur oder auch elektronische Unterschrift. Eine so versandte Einkommensteuererklärung gilt beim Finanzamt als eingegangen, wenn Du nach erfolgreicher Übermittlung im Übertragungsprotokoll den Hinweis bekommst, dass die Übertragung erfolgreich war. Wenn Du sie also heute versenden würdest und die Übertragung erfolgreich war, ist die Erklärung heute eingegangen.

Wenn Du Dich nicht im Portal registrierst und die Erklärung online übermittelst fehlt logischerweise die digitale Unterschrift. Daher musst Du nach der Übermittlung einen Datenausdruck ausdrucken und unterschreiben und dann ans Finanzamt per Post senden oder in den Briefkasten einwerfen. Die online übermittelte erklärung liegt zwar auf dem Server des Finanzamts, kann jedoch ohne den Datenausdruck nicht abgerufen werden. Daher gilt die Erklärung erst dann als eingegangen wenn der Datenausdruck beim Finanzamt eingegangen ist.

was genau heißt digitale Signatur, was genau muss ich da machen?

Kannst du knicken, zumindest wenn du dieses Jahr noch abgeben möchtest.

Die Freischaltung besteht aus zwei Schritten. Eine per Email zugesandter Code und der andere per Post (dieser dürfte dieses Jahr nicht mehr zustellbar sein).

Daraufhin wird ein Zeritfikat erstellt um die Erklärung authentifiziert zu übertragen.

Steuererklärung nicht gemacht, aber das Jahr davor - nicht Steuerpflichtig

Hallo,

ich arbeite im Einzelhandel und habe keine Nebeneinkünfte.

Letztes Jahr habe ich für 2011 und 2012 eine Steuererklärung abgegeben, jedoch so gut wie nichts rausbekommen, musste aber verständlicher weise auch nicht nachzahlen.

Dieses jahr habe ich ein bisschen verschlafen und frage mich nun, ob ich eien Erlärung überhaupt zwingend machen muss, da ich auf vielen Seiten lese, das ich nicht steuerpflichtig bin, ist das korrekt?

Oder aber bin ich automatisch dazu verpflichtet, weil ich davor bereits mal eine abgegeben habe?

Falls ich diese nicht zwingend machen muss, könnte ich nächstes Jahr die für 2013 und 14 machen? Gibt es da andere Fristen?

Ich habe letztes Jahr diese mit dem Elster online portal gemacht, finde jedoch auch meine Pin nicht mehr, gibt es bessere Wege diese zu machen, wo man auch bessere Chancen hat?

Ich hoffe mich kann einer ein bisschen aufklären, vielen Dank.

...zur Frage

Bekommt man Rente ab Rentenantrag?

Hallo, nach 2 Herzinfakte, habe ich im April 2009 einen Antrag auf volle Erwerbsminderung gestellt, der im Juli 2009 abgelehnt wurde. Darauf hin habe ich einen Widerspruch eingelegt. Nach Untersuchungen von Ärzten die vom Sozialgericht beauftragt wurden kam man zu dem Ergebnis das eine volle Erwebsminderung seit Anfang 2011 vorliegt. Gestern kam ein Vergleichsvorschlag von der Rentenversicherung dass sie eine volle Erwebsminderung auf Zeit ab 14.02.2011 anerkennen. Und eine Rente ab 01.09.2011 bis 31.12.2013 zahlen wollen. Meine Frage, dazu steht mir die Rente nicht ab Renten Antrag zu? Vielleicht noch wichtig zu wissen, habe seit 2009 auch keinerlei Einkünfte. Über Antworten würde ich mich sehr freuen

...zur Frage

Abgabefrist Steuererklärung 2017 Bayern?

Hallo

ich habe gerade im Internet gelesen das die Abgabefrist der Steuererklärung für 2017 in Bayern bis zum 31.07.2018 erfolgen kann ( und nicht zum 31.05. wie bisher ) wenn man die Erklärung elektronisch übermittelt. Nun meine Frage : Bezieht sich das nur auf die Übermittlung per ELSTER oder auch über die Übermittlung eines anderen Steuerprogramms ( zb SMART STEUER etc ). Ich denke das hier die Daten am Ende auch über die ELSTER Schnittstelle übermittelt werden ?

...zur Frage

Frage zur Einkommensteuererklärung Einkommensteuerveranlagung abgelehnt

Hallo liebe Leute,

ich habe mehrere Einkommensteuerbescheide beim Finanzamt abgegeben. Unter anderem auch für die Jahre 2009 und 2010, in denen ich meine Studienkosten als Werbungskosten geltend machen wollte. Die Veranlagung wurde jedoch mit folgender Begründung abgelehnt:

Ablehnung einer Einkommensteuerveranlagung für 2009 und 2010 Eine Veranlagung zur Einkommensteuer wird abgelehnt, weil bei unbeschränkter Steuerpflicht das Einkommen ganz oder teilweise aus Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit besteht, die Vorraussetzung des § 46 Abs. 2 Nr. 1 bis 7 EStG für eine Veranlagung von Amts wegen nicht gegeben sind und der Antrag auf Veranlagung zwar gestellt ist, die Voraussetzungen des § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG für eine Veranlagung jedoch nicht vorliegen.

Was ist darunter genau zu verstehen? Kann ich einen Einspruch einlegen? Wenn ja, mit welcher Begründung?

Gruß und vielen lieben Dank

...zur Frage

Einkommensteuererklärung mit Elster, geht das?

Hallo, wenn ich mit Elster (ein pc programm um einkommensteuererklärung zu erstellen) die einkommensteuererklärung erstelle, muss ich dann das formular online abschicken oder kan ich das einfach drucken und auch per post schicken ?

...zur Frage

Einkommenssteuererklärung für verstorbene (im Februar 2009) Tante machen?

Vor kurzem habe ich eine Frage zur Erbschaftssteuer gestellt. Diese wurde wunderbar beantwortet. Die Erbschaftssteuererklärung wurde gemacht. Nun ist dem FA aufgefallen, dass die Verstorbene für die Jahre 2007 und 2008 keine Einkommenssteuererklärung gemacht hat. Genau diese möchte das FA nun gern von den Erben (Nichten und Neffen) gemacht haben. Die Tante ist im Februar 2009 verstorben. Der Tod liegt also nun genau 1 Jahr und 2 Monate zurück.

Sind die Finanzämter berechtigt, eine Einkommenssteuererklärung zu fordern? Wer unterschreibt, falls es zur Steuererklärung kommen muss, die Formulare?

Bitte nur Antworten, wenn Ihr die Antwort wisst! Möglichst mit Angaben zu Gesetzen oder BStBl. usw.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?