Abgabe in Haushaltsübliche Mengen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Händler wollen ja nicht nur die rabattierten Artikel an eine Person verkaufen, sondern an möglichst viele, damit auch möglichst viele Kunden auch normalpreise Artikel mit einkaufen

Das hat zwei Gründe.

Der eine Grund ist, wie hier bereits gesagt wurde, dass niemand große Mengen oder gar den gesamten Bestand aufkauft und selbst teurer weiterverkauft.

Der zweite Grund ist, dass solche Aktionsartikel und Produkte zu Werbepreisen für so viele Kunden wie möglich reichen sollen. Würde man alles sofort verkaufen, würde man zahlreiche andere Kunden verärgern. Kommt dies häufiger vor, so würde man damit nur erreichen, dass diese Kunden bei künftigen Aktionen gar nicht mehr erst ins Geschäft kommen, weil sie denken, dass ja eh nichts mehr da ist.

Denn der einzige Grund für solche Aktionen ist es ja damit Kunden ins eigene Geschäft zu locken, in der Hoffnung, dass sie noch mehr dort kaufen.
Es ist kein Zufall, dass die meisten Aktionen auf einen Montag, Donnerstag, Freitag und Samstag fallen.
Montag um die KLeute nach dem Wochenende wieder in den Laden zu bekommen, Donnerstag, Freitag und Samstag, weil dann die Wochenendeinkäufe getätigt werden und der Händler die Kunden mit seinen Angeboten dazu bringen möchte, dass sie ihren großen Wochenendeinkauf bei ihm planen. Denn die normalen Einkäufe bringen das große Geld, nicht die Aktionen.

Es soll halt vermieden werden, dass jemand den gesamten Bestand aufkauft und dann die Sachen teuer an andere Kunden weiter verkauft.

Die Händler wollen vermeiden, dass andere Händler die Bestände aufkaufen.

Dann die Ware zu höheren Preisen weiterverkaufen.


Die Abgabe in Haushaltsüblichen Mengen gibt es, weil so verhindert werden soll das jemande den gesamten Warenbestand aufkauft um diesen dann gewinnbringend weiter zu verkaufen.

Was möchtest Du wissen?